Achtung bei Artelac Nighttime Gel: Darin sind Konservierungsmittel enthalten, die das Auge auf Dauer schwer schädigen können. Lieber die EDO-Phiolen nehmen, auch wenn sie vielleicht etwas teurer sind.

    Gut, dass ich diesen Thread gefunden habe bevor ich einen neuen eröffne.


    Vielleicht kann mir ja jemand von euch mehr sagen.


    Ich hatte seit 2 Wochen mal weniger stark, mal richtig schlimm rote Augen. Sie juckten teilweise auch sehr. Bzw. eigentlich nur ein Auge, dass stark betroffen war.


    War dann beim Augenarzt, der hatte mir eine Salbe mit Kortison und Antibiotikum verschrieben, das ich aber nicht nehmen wollte.


    Bin dann zu meinem eigentlichen Augenarzt( der andere war die Urlaubsvertretung) und der meinte "nur", dass ich trockene Augen habe und er verschrieb mir Tränenflüssigkeit, die ich über die nächsten 3 Monate nehmen solle.


    Aber es tritt überhaupt keine Besserung ein. Ich fliege am Freitag weg, und habe irgendwie Angst, dass dies dann noch schlimmer wird im Urlaub.


    Es zieht sich sozusagen ein roter Strich quer durch mein Auge und es wirkt heute leicht wässrig.


    Das andere Auge ist auch betroffen.


    Sind das wirklich nur trockene Augen?!

    Ich schrieb bereits mal im Thread "Spätschäden durch Kontaktlinsen" einen Beitrag zu trockenen Augen, da mich das Problem vor einigen Monaten selbst eingeholt hatte - innerhalb von wenigen Tagen hatte ich als KL-Träger (formstabil) ebenfalls unter trockenen Augen zu leiden. Da ich im Beginn der Wechseljahre stecke und meinen Hormonhaushalt etwas ausgleichen wollte, nahm ich dann ein Mönchspfeffer-Präparat und realisierte nach ca. 2 Wochen eine deutliche Besserung meiner trockenen Augen. Wie hier schon beschrieben wurde, kann ein Ungleichgewicht in den Hormonen zu einer verminderten Lipidbildung in der Tränenflüssigkeit führen, wie es auch bei mir wohl war. Da kann man dann tropfen soviel man will, der Tränenfilm auf dem Auge reisst sehr schnell wieder auf und verursacht die bekannten Beschwerden. Einige hier verwenden wohl auch Hylocomod, das sehr gut ist, wenn "nur" Tränenflüssigkeit fehlt, bei Lipidmangel aber nicht weiterhilft. Bei mir ist es nun so, daß ich (sitze auch stundenlang am PC) nur noch ein, zwei Mal am Tag Systane Balance anwende und ab und zu Hylocomod. Systane vor allem noch vor dem Schlafengehen. Meinen Augen geht es inzwischen deutlich besser. Vielleicht möchte es der eine oder andere es ebenfalls mal mit Mönchspfeffer probieren. @:)

    Also ich Danke hier erstmal für die vielen tipps. Ich muss sagen mir hat auch Euphrasia Tropfen geholfen gegen trockene Augen. Hat mir meine Heilpraktikerin und auch die Apothekerin empfohlen und bin seitdem ganz zufrieden.

    Hi,


    ich möchte mich weiter mit euch austauschen, hat einer der vielen Poster hier der letztenb Monate noch Tipps, die bei ihm richtig gut halfen abseits dieser allbekannten Augentropfen wie Hylo-Comod und der Vit A Pos Salbe?

    Ich nutze momentan Ratiopharm Augentropfen (fühlen sich 1:1 an wie Bepanthen, sind nur etwas günstiger!!) und Hylo Fresh. Das tut beides gut. Hylo Comod ist nicht flüssig genug für mich und fühlt sich so an als hätte ich quasi nichts genommen ^^ Aber das empfehlen ja die meisten.

    Ich habe auch schon lange Probleme mit trockenen Augen. Ich sitze arbeitsbedingt viel am PC und nach langer Arbeit am Bildschirm ist es meistens am schlimmsten :-( Meistens sind die Augen dann auch gerötet und jucken fürchterlich. Ich habe ein wenig recherchiert und eine Seite über das [Sicca-Syndrom] entdeckt, so heissen trockene Augen auf "Schlau". Ich habe mir jetzt vorgenommen, die Tipps für den Alltag zu verfolgen mit viel frischer Luft etc. Die Arbeit am Bildschirm lässt sich halt leider nicht vermeiden...

    Ich nehme jetzt nachdem ich lange Zeit Bepanthen Augentropfen nahm seit einem halben Jahr Hylo Fresh (hylo comod dürften die meisten hier kennen). Hilft mir momentan echt gut....aber glaube eben auch, dass bei mir die Trockenheit schubweise ist, weil es wohl mit anderen Dingen wie Schilddrüse und Stoffen zu tun hat. Also ists - egal welche Tropfen - mal besser, mal schlechter.

    Hallo!


    Ich bin 31 Jahre alt und verfolge den Thread hier schon etwas länger und habe verschiedene Dinge auch schon ausprobiert ... leider ohne Erfolg!


    Bei mir fing alles 2009 an, also mittlerweile schon um die 8 Jahre. Habe davor ca. 9 Jahre Kontaktlinsen getragen, die ich mittlerweile garnicht mehr tragen kann. Als es begonnen hat, ging ich zu meinem Augenarzt, der dann das Sicca-Syndrom diagnostiziert hat - zusätzlich sagte er mir, dass ich es für den Rest meines Lebens haben werde, Heilung gibt es keine ... man kann dem entgegenwirken in dem man


    - viel draußen ist


    - wenig in Bildschirme schaut


    - viel schläft


    - und/oder in ein Land auswandert, wo die Luftfeuchtigkeit dementsprechend ist.


    Das ist halt leider in einem normalen Leben, mit einem 40 Stunden Bürojob, nur sehr schwer möglich.


    Seit 2010 bin ich jedes halbe Jahr im Universitätsklinikum, bei mir in der Nähe. Ich habe nun schon wirklich alle möglichen Tropfen ausprobiert die es bei uns gibt - mein Fazit:


    - desto mehr ich Tropfe umso schlimmer wird es im Endeffekt (mein Auge gewöhnt sich zu schnell daran)


    - die Tropfen helfen maximal zwei bis drei Minuten


    - verschiedenste Salben/Gel machen es bei mir auch nur schlechter, meine Augen waren am Morgen immer sehr gereizt davon


    - Lidrand-Massage hat es bei mir auch eher schlimmer gemacht


    - Cyclosporin habe ich vor drei Jahren probiert, musste es jedoch nach ca. zwei Monaten abbrechen, da ich es überhaupt nicht vertragen habe


    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Psyche das Ganze noch um einiges verschlimmern kann. Vor ein paar Jahren, hatte ich private Probleme und schwere Depressionen (auch wegen dem Sicca) und das mit meinen Augen wurde so schlimm, dass ich nicht mehr arbeiten gehen konnte, ich nur noch im Bett gelegen bin und nichts mehr machen konnte, außer spazieren gehen ... damals wurde mir dann etwas verschrieben, wo ich leider nicht mehr genau weiß wie die Bezeichnung dafür ist - aber es war Blutplasma für das Auge, das ich bekommen habe! Allerdings auch erst mit der Arbeitsunfähigkeit. Diese Tropfen konnten mir dann einigermaßen gut helfen - wie bisher noch kein anderes Medikament.


    Es gibt aber auch Dinge, die mir zumindest gut getan haben


    - verwende jetzt schon seit langem, die Thealoz Duo Augentropfen (ist kein Wundermittel aber für mich noch das Beste)


    - nehme jetzt schon seit ca. zwei Jahren die Ocuvite Trockenes Auge Kapseln bzw. mittlerweile die Hyabak Caps kombiniert mit den "Tetesept" Lachsöl Kapseln (AUFPASSEN die muss man unbedingt länger wie 6 Monate nehmen, damit überhaupt irgendeine Wirkung eintritt) - meine Werte, der Tränenflüssigkeit, haben sich dadurch auch messbar verbessert


    - zwei mal täglich warme Umschläge


    - viel trinken – ca. 2-3 Liter Wasser am Tag


    Mittlerweile nehme ich wieder das Cyclosporin, in niedriger Dosierung und versuche es nochmals. Ein Monat ist jetzt vorbei – keine Verbesserung aber auch keine Verschlechterung.


    Ich habe es auch schon mit Akkupunktur probiert … es hilft irgendwie, allerdings ist es unter normal Umständen nicht machbar/leistbar, da man das über einen längeren Zeitraum, täglich machen müsste! Das sagt einem natürlich dort niemand …


    Was ich als nächstes probieren möchte ist die "LipiFlow" Therapie, welche allerdings gerade noch getestet wird und die Ärzte mir in der Uni-Klinik noch nichts zu kosten oder so sagen konnten!


    Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass sich mein Leben ziemlich eingeschränkt hat und die Lebensqualität nicht mehr wirklich vorhanden ist. Es dreht sich viel um diese Erkrankung und man kann nur versuchen das Beste daraus zu machen … ich habe zumindest die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass es irgendwann wieder weg geht!


    Ich hoffe, dass ich zumindest jemanden helfen konnte … habe jetzt doch schon etwas Erfahrung ;-)

    Ich gucke gerade in diesen Faden rein und möchte, ohne alle 11 Seiten nachgelelesen zu haben, ob es schon drin steht, den wichtigen Tipp geben:


    Bitte alles mit Konservierungsmitteln unbedingt meiden! Sie können auf lange Sicht die Hornhaut schädigen.Am besten die kleinen Einzeldosen nehmen.

    Will mal eine kleine positive Nachricht hinterlassen. Habe die letzten Wochen jeden Tag 2 Omega 3 Kapseln genommen, morgens ein Schuss Leinsamen zum Müsli, Lidränder morgens und abends mit Blephasol sauber gemacht und täglich eine Tagesdosis unkonservierte Augentropfen über den Tag verteilt genommen. (ergibt ca. 5-6 Anwendungen)


    Zumindest brennen meine Augen jetzt so gut wie nicht mehr. Hatte teilweise von morgens bis abends brennende Augen.


    Habe 3 verschiedene Befeuchtungs-Präparate getestet und kann eigentlich alle empfehlen. Alle 3 Präparate sind in kleinen Tagesdosen, also keine Tropfflasche. Biolan Gel, Bepanthen Augentropfen und Artelac Lipids Edo. Die Artelac Lipids scheinen noch etwas zähflüssiger als die anderen 2 zu sein, neigen dadurch aber auch eher zum Schmieren.


    Denke ich werde jetzt nur noch diese kleinen Tagesportionen kaufen. Die sind zwar etwas teurer als die Fläschchen, aber dafür auch 99% Keimfrei.

    Also grundsätzlich sollte man bei Augentropfen oder Augensalben immer einen Arzt kontaktieren, damit klar ist woher die Probleme kommmen und wie man Sie sinnvoll behandelt.


    Ein paar Alltagstipps gibts hier : https://www.aumedo.de/7-tipps-gegen-trockene-augen-im-winter/