Literaturempfehlung für Augentraining ohne Brille

    Hallo,


    bin neu hier und danke an alle für die vielen Diskussionen, die ich schon gelesen habe.


    Ich beschränke mich noch auf die Myopie und Augentraining, da ich bisher nur diese Probleme habe.


    Zu meiner Situation:


    Bin 17,5 Jahre alt, männlich und habe auf beiden Augen -1. Habe noch keine Brille gehabt und möchte auch keine.


    Ich habe seit ich 12 bin, einen Computer. Zwischen 14 und 16 Jahren habe ich mehr oder weniger professionell im Internet Computerspiele gespielt, das forderte oft bis zu neun Stunden, die ich täglich vor dem PC verbracht habe.


    Seit ich etwa 16 bin, spiele ich wenig, arbeite aber viel am PC. 4-6 Std sind immer noch drin.


    Das zum vermuteten Ursprung meiner Augenprobleme.


    So habe ich Regel wie alle 20min. aus dem Fenster schauen, immer im gut ausgeleuchteten Raum sitzen usw. nicht gekannt oder gar ignoriert.


    Gerne kann dies auch kommentiert werden.


    Bin mir sicher, dass so viel Zeit vor dem PC meine Augen dauerhaft schädigen wird, lasse mich gerne darüber belehren.


    ###


    Nun zum zweiten Teil.


    Mit guten 16 Jahren erkannte ich, dass Freunde und Kollegen viel weiter Kennzeichen lesen konnten als ich. Da dachte ich mir noch nicht viel dabei.


    So kam es aber nun, dass ich für den Führerschein einen Sehtest absolviert habe und glatt durchgefallen bin.


    Beim Augenarzt wurde -1 auf beiden Augen festgestellt.


    Die Augenärztin drängte auf eine Brille, zumindestens zum Autofahren (stimme ich überein). Jedoch scheint es nach der Auffassung der Ärztin keine anderen Alternativen zu geben.


    Lasern empfiehle sich erst ab einem Alter von 21-23 Jahren und auch erst bei -3 oder -4 Dioptrien.


    Na toll...


    Eine Computer Brille um eine Verschlechterung auszuschließen gibt es wohl auch nicht.


    ###


    So nun habe ich mich selber auf die Suche gemacht und dieses Forum entdeckt.


    Hier sind viele aufwendinge Diskussionen über Augentraining drin, die ich in mehreren Stunden durchgelesen habe.


    Achtung, bitte keine Diskussionen hier darüber, ich möchte es ausprobieren und brauche niemanden der mir durch Wissenschaft oder Logik versucht zu erklären warum es gar nicht gehen kann. Danke. Mir sind paar Euros wert um diese Erfahrung zu machen.


    Mein Ziel ist es, die -1 zu reduzieren, um ohne Brille Auto fahren zu können. Aus finanziellen Gründen kann ich mir den Führerschein eh noch aufschieben, also mehrere Monate Augentraining würde ich schon probieren. Gerne schneller :-)


    Zeit habe ich, finanzielle Mittel eher weniger.


    Bis ich nachweislich eine Besserung erkennen kann, möchte ich nicht mehr als €50,- ausgeben. Um den Wert dann zu halten, bin ich bereit mehr zu investieren.


    ###


    Deswegen suche ich Literaturempfehlungen von Personen, die es erfolgreich geschafft haben, aber auch die, die es nicht geschafft haben. Bitte mit Begründung und Kritik.


    Wichtig nur: Ich habe keine Brille und möchte keine. Ich denke ich habe noch eine gute Ausgangslage um eventuell langwidrig ohne Brille auskommen zu können.


    Deswegen wird mir der Tipp für das Buch von Leo Angart - Vergiss deine Brille nicht viel helfen oder?


    Bin auch bereit per PN, E-Mail (meine steht im Profil) oder Telefon Rat einzuholen.


    ###


    Ich danke allen für Hilfe und hoffe auf gezielte Eingehung meiner Fragen, bevor eine Diskussion ausbricht @:).


    Mit freundlichen Grüßen


    freezo

  • 21 Antworten

    *kopfschüttel*

    Da du eine Diskussion über den Sinn und Unsinn des sog. Augentrainings umgehen willst, nehme ich nur zu einem einzigen deiner Sätze Stellung:

    Zitat

    Mein Ziel ist es, die -1 zu reduzieren, um ohne Brille Auto fahren zu können.

    Da kann ich nur hoffen, dass sich das Gerät beim Sehtest nicht austricksen lässt. Solltest du damit dennoch durchkommen, setze bitte deinen Wohnort hier ins Forum, damit man die Leute dort warnen kann, dass ein Halbblinder bei ihnen unterwegs ist... :-o


    Aber mal im Ernst: Man merkt, dass du vom Autofahren keine Ahnung hast. Sonst wüßtest du, wie wichtig in kritischen Fällen bereits eine Zehntelsekunde bei der Reaktionszeit ist - und die ist nun mal direkt abhängig davon, wie weit jemand scharf sehen kann.


    Was ist denn so schlimm daran, zum Autofahren eine Brille aufzusetzen? Schlimmer finde ich jedenfalls, wenn man sich wegen hoher Sachschäden, Verletzten oder gar Toten Vorwürfe machen muss, weil man sich vorsätzlich trotz einer Sehschwäche durch den (laschen) Sehtest durchgemogelt hat und dann im Verkehr zu spät reagiert hat - und sei es nur ein einziges Mal.

    Unverständnis

    Wo ist das Problem?


    Die Geräte sind geeicht und freigegeben.


    Sollte ich es durch diese Methode schaffen meine Augen zu verbessern, ist doch nichts dagegen einzuwenden.


    Ich versuche doch nicht das Gerät umzugehen, sondern mit legalen Mitteln den Erfolg bringen.


    Was ist denn mit den Fahrern, die ihren Führerschein vor 30 Jahren gemacht haben und vllt. mit -2 oder gar -3 ohne Brille fahren?


    Da ist es doch besser, wenn ich es schaffe meine Sehkraft so weit zu verbessern, dass ich damit auch fahren kann und darf.


    Übrigens wenn diese Methode nicht klappt, wird mir nichts weiter übrig bleiben, als mit Brille oder Kontaktlinsen zu fahren.


    Wenn ich ernsthaft vor habe ohne Brille und ohne ausreichende Sehkraft zu fahren, dann hält so ein Gerät nicht auf. Jeder hat Freunde, Bekannte, Geld oder sonstige Tricks um da durch zu kommen.


    Bisschen naiv?


    Bei -1 von Halbblind zu sprechen, zeigt deine Unwissenheit, die du aber mir vorwerfen willst.


    MfG

    Nochmal langsam und in aller Ruhe:


    Beim Sehtest für den Führerschein wird nicht deine Kurzsichtigkeit gemessen (die Dioptrien), sondern die Sehleistung (Visus).


    Das Messgerät ist also nicht ein Refraktometer, sondern ein Bildtafelgeber, wie beim Augenarzt die Tafeln mit den Zahlen an der Wand.


    Eine normale Sehleistung hat den Wert 1.0 (oder früher: 100 %). Bei der Anpassung einer Sehhilfe für Kurzsichtige wird versucht, den niedrigsten Dioptrienwert zu nehmen, der einen Visus von 1.0 gewährleistet. Das ist in deinem Fall -1.0 dpt.


    Zwischen Kurzsichtigkeit und Visus besteht kein direkt proportionales Verhältnis, man kann also nicht das eine ins andere umrechnen, weil der Visus auch noch von anderen Faktoren abhängig ist. In günstigen Fällen können Korrekturen durchaus einen Visus von 1.2 oder gar 1.4 erreichen (das sind beim Augenarzt i.d.R. die am kleinsten geschriebenen Tafeln). Ich bin z.B. stark kurzsichtig, habe aber mit harten KL einen Visus von 1.2 auf beiden Augen. Andererseits gibt es Menschen, die auf mit der besten Korrektur nur 0.6 oder 0.7 schaffen.


    Der Führerschein-Sehtest gilt in Deutschland schon als bestanden, wenn nur ein Visus von 0.75 geschafft wird! :-/


    Und das ist das, was ich dir zu bedenken geben wollte. Mit etwas Glück wirst du nämlich auch ohne Sehhilfe den Sehtest schaffen, möglicherweise durchaus auch ohne Augentraining, denn du bist vom Visus her in einem Grenzbereich.


    Der Gesetzgeber lässt dich also mit einem Visus von 0.75 noch auf die Straße. Aber wenn du einen Unfall verursachst, weil du etwas zu spät klar gesehen hast, bist du trotzdem schuld vor dem Gesetz. Und moralisch auch, denn du hättest ja besser sehen können, wenn du die Brille nicht verweigert hättest.


    Nur zur Verdeutlichung: Eine Kurzsichtigkeit von -1.0 dpt bedeutet, dass du ab 1 Meter nicht mehr scharf siehst. Und selbst wenn du mit Training nur noch -0.5 dpt zu brauchen meinen solltest, sind das dann 2 Meter bis zum unscharfen Bereich. Das reicht gerade mal über die Motorhaube hinaus. Vorausschauendes Fahren beginnt im Stadt- und Landstraßenverkehr bei 10 bis 20 Metern Sicht, auf der Autobahn sind es locker 50 bis 100 Meter, die man im Blick behalten muss.


    Verschärft gilt das alles dann noch für Fahrten in der Dämmerung und bei Dunkelheit, wo die Kurzsichtigkeit noch hinderlicher ist.


    Und deshalb bleibe ich bei "halbblind", in Bezug auf die Sehanforderungen eines sicheren Autofahrens ist das nicht übertrieben.


    In deinem Alter musst du auch damit rechnen, dass die Myopie-Werte noch ein paar Jahre lang ansteigen.

    Zitat

    Was ist denn mit den Fahrern, die ihren Führerschein vor 30 Jahren gemacht haben und vllt. mit -2 oder gar -3 ohne Brille fahren?

    Die würde ich gerne sehen... Aber selbst wenn es die gäbe: Bitte nicht mit "die anderen machen doch auch..." reagieren.


    Es ist DEINE Verantwortung, wenn etwas passiert und du es durch eine Korrektur hättest vermeiden können. Und da stehst du dann ganz allein, da nutzen dir die anderen nichts, und auch nicht der mit Ach & Krach bestandene Sehtest.


    Also denk nochmal darüber nach. Ich lese aus deinen Zeilen heraus, dass du ein nachdenklicher Mensch bist - drum würde ich mir die Mühe hier nicht machen.

    Danke für deine Aufklärung, so konnte es mir weder der Arzt, noch der Optiker beim Test erklären. War nur die Rede von 75% aber das war mir nicht klar. Ich habe 65%.


    Jetzt aber eine wichtige Frage:


    Was genau kann man bei Beeinträchtigung des Visus feststellen?


    Das man auf weite Entfernung nicht mehr scharf sieht oder das sich gar die Reaktionszeit verschlechtert?

    Zitat

    Es ist DEINE Verantwortung, wenn etwas passiert und du es durch eine Korrektur hättest vermeiden können. Und da stehst du dann ganz allein, da nutzen dir die anderen nichts, und auch nicht der mit Ach & Krach bestandene Sehtest.

    Genau darum geht es mir!


    Durch den Sehtest zu kommen ist kein Problem, aber damit hat es sich nicht.


    Ich möchte meinen Visus auf 1.0 bringen und wie es aussieht ist es bei einigen möglich.


    Erst dann möchte ich ohne Brille Auto fahren und dann kann mir niemand was dagegen sagen. Denn mit 100% Sehleistung ist es ja in Ordnung.


    Ich möchte auf keinen Fall mich durch den Test schummeln!!


    Das Problem ist, dass ich hier von mehreren Leuten gelesen habe, dass eine Brille nachweislich die Sehfähigkeit verschlechtert. Gerne suche ich dir die Themen raus, falls du es nicht gesehen hast oder damit nicht einverstanden bist.


    Also nochmal ganz deutlich:


    Ich möchte zu meiner natürlichen Sehleistung zurückkehren. Und da möchte ich mindestens 95%, bzw. den Visus von 0,95 erreichen.


    Deswegen suche ich hier eine Literaturempfehlung.

    Zitat

    Also denk nochmal darüber nach. Ich lese aus deinen Zeilen heraus, dass du ein nachdenklicher Mensch bist - drum würde ich mir die Mühe hier nicht machen.

    Danke, das bedeutet mir viel. Es ist nicht einfach seriöse und gleichzeitig fähige Leute im Internet zum Diskutieren zu finden!


    MfG

    Nachtrag

    Zitat

    Das Problem ist, dass ich hier von mehreren Leuten gelesen habe, dass eine Brille nachweislich die Sehfähigkeit verschlechtert. Gerne suche ich dir die Themen raus, falls du es nicht gesehen hast oder damit nicht einverstanden bist.

    Damit meine ich, dass ich meine Sehleistung retten möchte, bevor ich auf eine Brille angewiesen bin, die es verschlechtern kann.

    Augentraining

    Hallo freezo


    Guck doch mal hier:


    Amazon


    Er hat auch Seiten im Netz, wo man Auszüge lesen kann und auch Übungen für die Augen runterladen kann.


    Ansonsten mal bei Amazon in den anderen Büchern dazu stöbern und die Rezensionen lesen.


    Bei einigen Büchern habe ich nichts über Erfolge gelesen, nur dass sich die Leute das jeweilige Buch gekauft haben. ;-)


    Da ich noch nicht angefangen habe, kann ich dir auch nichts wirklich empfehlen.


    Das Buch von Dino Warner finde ich allerdings sehr mühselig zu lesen - aber er wollte es ja ganz bewusst sehr ausführlich gestalten.....


    lg

    Hallo freezo

    Zitat

    Deswegen wird mir der Tipp für das Buch von Leo Angart - Vergiss deine Brille nicht viel helfen oder

    Dieses Buch ist das beste was der Markt heute bietet !


    Dank diesem Buch habe ich fast 3 Dptr abtrainiert und meine Tochter ca. .-4 Dptr.


    Da sind auch Übungen für Menschen die unter -2 Dptr liegen.


    Übrigens, dass Buch von Dino Warner kann dir als Beispiel dienen, wie man es NICHT MACHEN SOLL. *grins*

    hallo, ich finde Dein Ziel interessant. ich persönlich glaube an Augentrainings, DA ich der Ansicht bin, jeder Muskel im Körper ist trainierbar. Das wird dir jeder neurologe bestätigen. So ist auch der Augenmuskel trainierbar, denke ich. Ich weiß, es gibt leute, die anders denken, aber das hier ist ja keine Grundsatzdiskussion, Du wolltest Tips.


    LEIDER kann ich kaum helfen. Ich weiß aber, daß viele Optiker ein solches Training anbieten, gib mal Visualtraining in google ein


    da kommen dann bestimmte optiker die das machen.


    das Buch


    Ohne Brille bis ins Hohe Alter von


    Harry Benjamin wäre ein Anfang...


    viel Glück und melde dich doch mal zurück, wie/ob es funktioniert!!

    unglaublich!!!!!!!!


    hier laufen leute rum.


    ich hab drei kinder, die sich jeden tag im strassenverkehr bewegen muessen. ich hoffe nur, dass sie nicht auf solch visuell suboptimierte autofahrer treffen, die keine brille tragen wollen, oder bewusst unterkorrigiert worden sind. d.h. kein verantwortungsgefuehl auf die strasse tragen aus purer eitelkeit.


    bisher habe ich noch keinen menschen gesehen, der durch training seine sehkraft messbar verbessert hat. und ich habe beruflich viel damit zu tun.

    Unglaublich!

    An Bimbes:


    Ich hoffe du hast nicht wirklich was mit Augen in deinem Beruf zu tun, wie gar Optiker oder Arzt zu sein.


    Denn jemand, der unfähig ist, einen Text aufzunehmen und in Gedanken umzuwandeln, darf keine Leute oder Patienten beraten.


    Er kann ja nicht mal eine Packungsbeilage lesen!


    Hoffentlich wird dir die Zulassung entzogen, unglaublich.


    Denk drüber nach. Danke

    Lass dich nicht irre machen, solche Reaktionen sind wie ein dem bewussten Denken vorgeschalteter Reflex, der auf irgendwelche Schlüsselwörter reagiert. Aber das weißt du ja sicher selbst.


    Ich habe mir einige Bücher oberflächlich angesehen. Wenn ich eins empfehlen sollte, würde ich wohl auch das von L. Angart nehmen, da stehen zu verschiedenen Arten und Graden von Fehlsichtigkeiten Übungen drin, die einfach beschrieben sind, sowie einiges an Zusatzinformationen.


    Meine Lieblingsübung habe ich auch daher (für dich nicht geeignet, du siehst zu gut).


    Eine Dioptrie loszuwerden dürfte nicht so schwierig sein. Bei mir hat es ca. ein halbes Jahr gebraucht, um meine Kurzsichtigkeit um eine Dioptrie zu reduzieren.