Hallo fisch27,


    wir haben (hatten) das gleich Problem. Schau doch mal bei "Okklusionstherapie bei 51/2 jährigen" nach.


    Mein Sohn hatte damals auch nur 40% Sehleistung auf einem Auge bei starker Weitsichtigkeit.


    Jetzt sind wir wieder, mit Abkleben, auf fast 100%.


    Also erstmal deine Tochter an die Brille gewöhnen lassen ( war bei uns völlig problemlos )


    und dann immer regelmäßig zum Aa. Wahrscheinlich kömmt ihr um das Abkleben nicht rum aber


    es hilft.


    Und jetzt schon an die Berufswahl deiner Tochter zu denken finde ich etwas zu früh.


    Der Befund ist ja noch verbesserbar und kein endgültiger.


    Also Kopf hoch.


    Ich drück euch die Daumen.


    Viele liebe Grüße


    *:)

    wechsle den arzt um eine neue diagnose zu erhalten und den rat eises anderen arztes.


    mir haben damals 2 arzte nacheinander ein falsches seh ergebnis mitgeteilt. einer mass mit ner falschen brille, der andere sagte ich haette ne psychische sehstaerung... na ja hat wohl alles nicht gestimmt....!!!! beim dritten bekahm ich dann ne schwache brille verpasst. und die brauche ich seit 20 jahren auch nicht mehr..


    geh mit deiner tochter noch zum nen anderen arzt und schau ws der sagt!!

    Hallo Salule !


    danke fur d. Daumen drücken !! gut zu wissen das dein Sohn so Größe fortschritte gemacht hat...und er ist auch 5 Jahre!! ich habe immer Angst das meine Tochter aufgrund ihre alter nicht mehr so gut die Therapie anspricht !!


    EINE FRAGE : hat er geschielt ? und hat er 3Dimensionales gesehen ? weiß du ob dreidimensionales sehen bei ein 5 Jähriges Kind noch erreichen wird/werden kann ?


    bis jetzt habe nur an der Weitsichtigkeit gedacht...aber jetzt weiß ich daß auch Mikroschielen bzw. verstecktes Schielen gibt die d. Stereosehen beanträchtigen ! laut Optiker meine Tochter hätte kein Stereosehen ...


    Danke ! :)^

    Hallo fisch27,


    Mein Sohn ist jetzt fast 7. Als wir mit der Therapie wieder angefangen haben ( Jan. 09) war er


    5 1/2 Jahre alt. Mir wurde damals gesagt das in diesem Alter schon noch was zu machen wäre


    aber es vielleicht nicht mehr ganz weggeht. ( ca. 6 Jahre ist wohl so die Grenze). Wir haben dann ganz kosequent 4 Std. am Tag abgeklebt und drei Monate später war schon ein riesen Erfolg zu sehen ( von 40% auf ca. 90 %). Jetzt muß er noch 1 Std. am Tag abkleben und wir hoffen einfach das der letzt kleine Unterschied zwischen den Augen sich noch beheben läßt.


    Unsere Ortoptistin meinte allerdings, wenn das nicht bald passiert hätte es wohl keinen Sinn es ewig weiter zu versuchen und man könnte mit dem Abkleben aufhören. Wobei fast 100% sind doch deutlich besser als 40% und wir wären damit schon sehr zufrieden. Aber wir hoffen natürlich noch.


    Was Deine Fragen betrifft. Er schielt nicht mehr ( er hat früher mal geschielt mit ca. 21/2 Jahren


    damals wurde auch schon abgeklebt und mit, glaub ich ca 3 1/2 wieder afgehört weil alles O.K. war).Er kann auch 3Diminsional sehen.


    Aber du solltest dich schon darauf einstellen, daß dies ein langer Weg für Euch wird und es sicher oft schwierige Situationen gibt. Die Weitsichtigkeit kann auch noch zunehmen sollte dann aber wenn sich die Augen an die Brille gewöhnt haben und sich langsam entspannen wieder etwas besser werden. Unser Augenarzt meint allerdings,daß mein Sohn wohl immer eine Brille brauchen wird, weil die Dioptrinwerte schon sehr hoch sind. Wenn er möchte kann er aber später mal (natürlich wenn er möchte ) Kontaktlinsen benutzen oder sich Lasern lassen.


    Viele liebe Grüße und Kopf hoch ( im ersten Moment hört sich alles immer ganz schlimm an als es am Schluß doch war).

    Hallo Fisch,


    ich hoffe ich kann dich auch ein bisschen beruhigen.. ich habe auch geschielt und das wurde erst erkannt als ich 18 war und da konnte man nichts mehr machen. ich habe dann eine Brille bekommen mit der ich am Ende dann aber auch nur 50% sehen konnte. Deswegen wurde ich vor einer Woche operiert. Das Schielen ist jetzt komplett weg und ich brauche nur noch eine Brille für die Hornhautkrümmung.


    Also es ist natürlich schön wenn man das im Kindesalter noch ausgleichen kann, aber auch danach gibt es Möglichkeiten.


    Und die Weitsichtigkeit kann man mit Brille und Kontaktlinsen ausgleichen. Ausser das Schielen sehe ich da kein Problem. Natürlich ist es ärgerlich immer ein Brille tragen zu müssen, aber ich kenne jemanden der -15 Dioptrien hat und diese mit Kontaktlinsen ausgleicht. Das ist wirklich kein Problem. Vor allem wird man durch Weitsichtigkeite und Schielen nicht blind..


    Ich hoffe du hast nicht zu viel Angst aber ich würde einfach abwarten und selbst wenn dein Kind dauerhaft eine Brille tragen muss ist das wirklich nicht schlimm.


    Alles Gute :)^

    snupy

    Hi !


    wie konnte man nur bei dir erst mit 18 Jahre das Schielen erkennen ?bist du regelmäßig beim Arzt gewesen ?hat er das nicht untersucht als Kind ? oder hast du als Kind keine Brille getragen weil Niemand von deine Fehlsichtigkeit wußte ?-ich weiß daß viele Kinder die Fehlsichtigkeit ausgleichen..


    was für Brillenwerte hast du im Moment ?


    und haben sich deine 50% sehschärfe nach der OP verändert oder ist nicht mehr möglich ?


    UND FINDE SUPER DAß DEINE OP ERFOLREICH WAR :)z !!


    und hast recht, die Brille sind mir egal...solang sie trotzdem gut sieht und eine Gute Sehschärfe hat :-D .

    Dafena

    Hallo !


    Ja, sie hat die Brille problemlos vom anfang an getragen .


    am anfang hat sie noch gesagt daß alles sehr groß war ..aber jetzt sagt sie das nichts mehr .


    Ab und zu klagt sie aber über Kopfschmerzen-trotz Brille-und ich habe vor kurzem d. gefühl gehabt daß sie schielt..aber nicht immer,sondern nur bei bestimmte Augenbewegungen !


    bald hat sie einem Termin beim AA,mla sehen was er sagt . ":/


    Du hast gesagt daß du Weitsichtigt warst,kannst du dich nicht wirklich an deine Diopthrin-werte ungefähr erinnern ?


    danke dir nochmals :)_

    hallo fisch


    die op hat das schielen zu fast 100% ausgeglichen. ich hab jetzt nur noch ne kleine hornhautverkrümmung die ich leicht mit einer brille ausgleichen kann.


    ich war auch schon als kind brillenträger, nur leider hat keiner das schielen erkannt. bis zu einem gewissen grad kann man das ausgleichen und wenn das nicht speziell untersucht wird erkennt man das nicht. erst als die kopfschmerzen immer schlimmer wurden und ich kaum noch eine seite am stück lesen konnte hat es ein augenarzt erkannt.


    zum glück ist ja noch alles gut ausgegangen :)^


    wie geht es im moment den augen deiner tochter ? ich hoffe der erste schock ist überstanden.


    alles gute