Zitat

    Mein Augenarzt hatte mir damals gesagt, als ich ihm eine ähnliche Frage stellte, dass das Quatsch sei, dass die Kurzsichtigkeit mit fortschreitenem Alter nicht mehr weitergehen kann.

    Ich weiß nicht genau, wie ich das zu verstehen habe, sagte er sinngemäß "Kurzsichtigkeit kann in höherem Alter nicht mehr fortschreiten" oder das Gegenteil "Es ist Quatsch, wenn Leute behaupten, Kurzsichtigkeit könne in höherem Alter nicht mehr fortschreiten." ???

    Zitat

    Und du warst ja mit 10 schonmal kurzsichtig. Normalerweise geht das auch nicht mehr weg. Seltsamer Sehstörungskomplex, den du da beschreibst.

    Was ist daran seltsam, dass sich im Körper eines Lebewesens, das einen Stoffwechsel hat, genetischen Vorgaben und Umwelteinflüssen ausgesetzt ist, im Laufe des Lebens etwas ändert?

    Zitat

    Gut, ich bin halt ein Freund von einer dauerhaften Problemlösung. Ich könnte mich nicht mit einer Brille anfreunden

    Gut, das hängt davon ab, welche Prioritäten man setzt. Klar kann man beim allerersten Auftreten einer Fehlsichtigkeit seine Augenlinsen entfernen und durch Multifokallinsen ersetzen lassen. Wenn es keine "Punktlandung" wird und noch eine Restfehlsichtigkeit besteht, kann man ja nachlasern lassen. Falls man zu den Pechvögeln gehört, die Schwierigkeiten mit Halos haben, verzichtet man eben aufs Autofahren im Dunkeln. Wenn man dann doch nicht in allen Situationen ohne Brille klar kommt, verzichtet man eben auf das Erkennen von Einzelheiten in diesen Situationen. Die Sehqualität soll ja auch eine andere sein - ich kann es nicht aus eigener Anschauung beurteilen, aber ich denke, wer vorher keine gute Sehqualität hatte oder wem die nicht wichtig ist, der kommt vielleicht mit den Einschränkungen einer Multifokal-Kunstlinse gut klar und nimmt gewisse Abstriche gern in Kauf zugunsten dauerhafter Brillenfreiheit. Warum auch nicht - jeder so, wie er glücklich ist.

    Danke euch allen für die antworten.


    Ich würde meine Augen nicht bzw. Jetzt nicht Lasern lassen.sooo schlimm finde ich eine Brille nicht und bei meinen geringen Werten ist es nicht so,dass ich ohne Brille blind wäre.


    Mir ging es nur um die aussagen die ich gelesen habe und die unzureichenen antworten die mir die Optiker gegeben haben.


    Meine Blutwerte sind im jjuli bestimmt worden da war der BZ OK. Muss ja nichts heißen aber ich gehe jetzt nicht davon aus dass es daran liegt.


    Gruß Mistbiene

    Zitat

    ich kann es nicht aus eigener Anschauung beurteilen

    Mein Opa hatte Grauen Star und trug zuvor wegen seiner zusätzlichen Alterssichtigkeit immer eine Brille. Als der Graue Star operiert wurde haben sie auch gleichzeitig die Linsen ausgetauscht. Er sieht nun perfekt, 105% Sehkraft.

    Ich finde jetzt eine Zunahme von einer Dioptrie in Richtung Kurzsichtigkeit in den Vierzigern nicht soooo dramatisch - aber im Kontext einer diagnostizierten Kurzsichtigkeit mit 10, die sich dann bis 18 verflüchtigt hat (wo man eher eine gegenteilige Entwicklung erwarten würde), und dann eine leichte Weitsichtigkeit mit 40, die sechs Jahre später eine leichte Kurzsichtigkeit ist, doch eher außergewöhnlich (wobei die Werte immer so gering sind, dass vielleicht auch Messungenauigkeiten eine Rolle spielen).


    Du hast relativ früh eine relativ hohe ADD bekommen , besonders eingedenk der Tatsache, dass da noch +0,5 Dioptrien Weitsichtigkeit dazukamen. Also die absolute Nahstärke war damals also +2. Da solltest du eigentlich vorher schon stärkere Probleme mit der Nahsicht gehabt haben (also nicht nur "Arme zu kurz"). Wie auch immer, es ist interessant, dass sich die absoluten Nahwerte durch die Kurzsichtigkeitsentwicklung reduziert haben, also von +2 auf +1,5 (den Zylinderwert außer Acht lassend). Das hat zu gar keinen Problemen geführt (weil du ja mit der anderen Brille zumindest in letzter Zeit einen stärkeren Nahwert gewohnt warst)?

    Zitat

    ich bin halt ein Freund von einer dauerhaften Problemlösung.

    Wenn jemand gerade in den Vierzigern einen relativ großen Sprung von Weitsichtigkeit zu Kurzsichtigkeit gemacht hat und auch einen Sprung in der Alterssichtigkeit, ist vielleicht eine implantierte Linse eine nicht ganz so dauerhafte Lösung.

    @ meronymy

    Habe mit der Brille mit + nie richtig gut gesehen aber auch da habe ich einen Augenarzt und 2 Optiker die das gleiche beim Sehtest feststellten. Also ging ich davon aus,dass es an mir lag das die Brille nicht "half".


    Habe allerdings schon vor einem Jahr aus Jux meine 30 Jahre alte Brille aufgesetzt und mit der hatte ich besseres Sehen als mit der neuen.


    Habe sie mit zum Optiker genommen mit der Bitte zu messen welche Werte die alte Brille hat.


    RE +0,50 und links + 1,00


    Als ich sagte damit besser sehen zu können sagte man mir das könne nicht sein.


    Also bildete ich mir das wohl nur ein.

    @ 100swatch

    Es wurde nichts ausgeschlossen und auch nichts bestätigt.


    Sehtest... Werte gesagt bekommen...und das war's.


    Was würde das bedeuten?

    Zitat

    Habe mit der Brille mit + nie richtig gut gesehen

    Auch nicht in der Nähe?


    Du hast dauerhaft eine Gleitsichtbrille getragen, mit der du nicht so gut gesehen hast?

    Zitat

    Habe sie mit zum Optiker genommen mit der Bitte zu messen welche Werte die alte Brille hat.


    RE +0,50 und links + 1,00

    Plus oder minus? (Nur weil du oben gesagt hast, es sei eine Kurzsichtigkeit festgestellt worden, als du 10 warst.)

    Zitat

    Als ich sagte damit besser sehen zu können sagte man mir das könne nicht sein.


    Also bildete ich mir das wohl nur ein.

    Patientinnen sollten sich grundsätzlich von Ärztinnen und anderen Fachkräften Symptome nicht ausreden lassen. Aber bei einer Fehlsichtigkeit gibt es für das Subjektive ja objektive Korrelate. Also wenn du sagst, du siehst mit der Stärke schlecht, kannst aber mit der Probierbrille alle Buchstaben in jeglicher Größe und Kleine lesen, dann bildest du es dir ein. Wenn das aber nicht geht, dann hast du wohl Recht.

    @ meronymy

    Sorry. Ich bin schon ganz bekloppt mit den ganzen plus und Minus :-(


    Die alte Brille hatte natürlich - 0,50 und - 1,00 Entschuldigung für die Verwirrung.


    Die gleitsichtbrille habe ich nicht dauerhaft getragen weil das sehen damit ja nicht gut war. Autofahren habe ich mich damit nie getraut und in der Ferne habe ich dann drüber geschaut. Aber der Optiker meinte das es auch eine gewohnheitssache sei und ich vielleicht einfach mit den "preiwerteten" Gläsern nicht klar käme. Die gleitsichtbrille hat in der Ferne +0,50 und in der ADD +2,00.


    in der Nähe war es gut. Zum lesen habe ich mir dann eine einfache Lesebrille geholt.und im Nachhinein betrachtet...


    Mit der Probebrille hatte ich keine Gelegenheit weit zu gucken. Sollte mich im laden umsehen und das war einigermaßen OK. Wenn ich sagte es sei nicht so richtig 100%ig sagte der Optiker.


    Man kann nicht immer 160% erreichen. Wir hätten mit der Brille eine sehfähigkeit von 80% erreicht und das wäre OK

    Achso noch die Beantwortung


    Das hat zu gar keinen Problemen geführt (weil du ja mit der anderen Brille zumindest in letzter Zeit einen stärkeren Nahwert gewohnt warst)?


    Ich habe die Brille ja nicht ständig getragen und auch häufig ohne Lesebrille gelesen also Etiketten etc.


    Beim Buch oder Artikel lesen habe ich meist die Lesebrille auf.

    @ (X_X)

    Zitat

    Ich weiß ja nicht in welchem Jahrzehnt Du lebst (Back to the Future), aber im Jahr 2016 gelten Augenlaser-OP's schon lange als reine Routineeingriffe mit sehr geringen Risiken und sehr hohen Erfolgsquoten.

    Ich weiß nicht, ob DU dich schon mal mit den "Nebenwirkungen" einer Laser-OP auseinandergesetzt hast.


    Luftschiff-Fan hat das gut beschrieben.


    Ich selbst war mal zu einer Voruntersuchung - nur spaßeshalber. Und in dem anschließenden Telefonat riet mir der Augenarzt ab, wenn ich nach wie vor gut im Dunkeln sehen können will. Er konnte mir nämlich nicht garantieren, dass das nach einer Laser-OP auch noch sein würde.

    Zitat

    Ich weiß nicht genau, wie ich das zu verstehen habe, sagte er sinngemäß "Kurzsichtigkeit kann in höherem Alter nicht mehr fortschreiten" oder das Gegenteil "Es ist Quatsch, wenn Leute behaupten, Kurzsichtigkeit könne in höherem Alter nicht mehr fortschreiten." ???

    Er hat gesagt dass Kurzsichtigkeit in höherem Alter fortschreiten kann.

    Meine Eltern tragen beide eine Gleitsichtbrille! Beide brauchten ihr Leben lang nie eine Brille! Bei beiden kam zuerst die Altersweitsichtigkeit und dann die Kurzsichtigkeit dazu.


    Mütterlicherseits ist aber eine Neigung zur Kurzsichtigkeit gegeben. Meine Oma und meine Cousinen und Cousins (ich auch) tragen fast alle eine Brille. Bei meiner Mutter wurde zudem eine Hornhautverkrümmung festgestellt, die sich bei mir auch erst später entwickelt hat.

    Zitat

    Ich weiß nicht, ob DU dich schon mal mit den "Nebenwirkungen" einer Laser-OP auseinandergesetzt hast.

    Ja, und dank neuer Laserverfahren (z.B. Relex Smile) treten diese laut Studien heute nur noch sehr selten auf.