Zitat

    Ich lass meine Werte immer beim Augenarzt überprüfen. Der will wenigstens kein Geld verdienen, wenn er mir neue Stärken verordnet.

    Aber du zahlst das Anmessen neuer Gläser, bei mir waren es 25 EUR.

    Also bei meinem Optiker macht der Preis keinen Unterschied, ob ich die Werte bei ihm habe messen lassen oder nen Zettel vom Augenarzt mit hatte.


    Und beim Augenarzt zahl ich ja für eine Kontrolluntersuchung eh nichts.

    @ Ralf

    echt? Das ist ja schrecklich. Aber normal wird doch, wenn man Brille hat, bei jeder Kontrolluntersuchung die Sehstärke überprüft ":/ Also bei mir zumindest. Und beim letzten Mal habe ich dann eben drum gebeten, daß er mir die Werte für eine neue Brille mal aufschreibt. Da bekam ich dann so einen Ausdruck und damit bin ich zum Optiker.

    Augenärzte sollte man nicht die Sehstärke überprüfen lassen. Diese haben nicht die Zeit dafür wie Optiker sie haben. Zudem ist das Überprüfen der Sehstärke nicht die Aufgabe des Augenarztes. Dieser ist nur zum überprüfen von Augenerkrankungen zuständig.


    Da die Augenärzte halt nicht die Zeit haben, geht alles nur ganz kurz und fertig. Deswegen sind die vom Augenarzt gemessenen Werte oft sehr falsch und MÜSSEN unbedingt von einem erfahrenen Optiker nach kontrolliert werden.

    Happy Banana

    Zitat

    Da die Augenärzte halt nicht die Zeit haben, geht alles nur ganz kurz und fertig. Deswegen sind die vom Augenarzt gemessenen Werte oft sehr falsch und MÜSSEN unbedingt von einem erfahrenen Optiker nach kontrolliert werden.

    Das ist totaler Unsinn.


    Ich wundere mich sehr, wie Du Deine singulären Erfahrungen als allgemeingültig darstellst. Ich z.B. kenne es anders.

    Zitat

    Augenärzte sollte man nicht die Sehstärke überprüfen lassen. Diese haben nicht die Zeit dafür wie Optiker sie haben. Zudem ist das Überprüfen der Sehstärke nicht die Aufgabe des Augenarztes. Dieser ist nur zum überprüfen von Augenerkrankungen zuständig.


    Da die Augenärzte halt nicht die Zeit haben, geht alles nur ganz kurz und fertig. Deswegen sind die vom Augenarzt gemessenen Werte oft sehr falsch und MÜSSEN unbedingt von einem erfahrenen Optiker nach kontrolliert werden.

    So isses! :)^


    Meine Sehtests lasse ich grundsätzlich beim Optiker machen. Dauert bei mir nur ein paar Minuten, weil ich da recht unkompliziert bin, aber kenne auch Leute, bei denen so eine Messung schon mal bis zu einer halben Stunde dauern kann. Und das kann kein Augenarzt leisten.

    mimi mit i

    Zitat

    war die Tage beim Sehtest, nachdem mein Optiker mich angeschrieben hat, dass es bereits zwei Jahre her sei, dass der letzte Test gemacht wurde.

    Der Optiker ist offenbar sehr geschäftstüchtig.


    Wer hat sich denn solche Fristen ausgedacht?


    Ich lasse eine Refraktionsbestimmung durchführen, wenn ich das Gefühl habe, dass ich nicht mehr scharf (genug) sehe. Dann stellt sich heraus, ob ich neue Gläser benötige. Die Zeitspanne ist immer unterschiedlich lang.

    Zitat

    Wer hat sich denn solche Fristen ausgedacht?

    Wer redet von einer Frist? Es ist doch lediglich eine Erinnerung. Ob, wann und wie oft man zum Optiker geht, bleibt einem doch nach wie vor selber überlassen. Da interpretierst du aber zu viel hinein.

    Ist doch völlig in Ordnung wenn der Optiker einen erinnert. Muss doch nichts zwangsläufig schlechtes sein. Und ob man die neue Brille bei ihm anfertigen lässt weiß doch der Optiker nicht.


    Und in 1-2 Jahren kann sich auch unbemerkt manchmal schon eine ganze Menge tun hinsichtlich einer Verbesserung oder Verschlechterung der Sehkraft.


    Da finde ich es wichtig und richtig wenn man mal eine Erinnerung vom Optiker erhält. Viele Leute vergessen das ja gänzlich.

    Zitat

    Das ist totaler Unsinn.


    Ich wundere mich sehr, wie Du Deine singulären Erfahrungen als allgemeingültig darstellst. Ich z.B. kenne es anders.

    Das ist wirklich schön für DICH. Freu dich wenn sich dein Augenarzt eine halbe Stunde und länger Zeit für dich nimmt um eine ausführliche Untersuchung zu machen.


    Diese sind allerdings höchst selten. Was angesichts stets und ständig überfüllter Wartezimmer auch kein Wunder ist.

    Zitat

    Ich lasse eine Refraktionsbestimmung durchführen, wenn ich das Gefühl habe, dass ich nicht mehr scharf (genug) sehe.

    Es gibt auch viele Menschen, die eine leichte Verschlechterung im Alltag eben nicht merken, weil sie sich über einen längeren Zeitraum entwickelt und das icht erkannte dann als normal eingestuft wird.

    Warum nimmst du an, dass deine jetzige Brille, entgegen der gemessen Werte, zu schwach ist? Siehst du Dinge in der Ferne nicht, die du sehen solltest?


    Aber mit deiner jetzigen Brille kannst du es ausprobieren, ob da falsch gemessen wurde. Drehe sie einfach um und schau einmal zum Vergleich mit den falschen Augen durch die Gläser. Wenn es für das rechte Auge nicht viel Unterschied macht, dann stimmt es wahrscheinlich (obwohl eine Verbesserung ohne dein Zutun oder besondere Umstände eher selten ist). Wenn du aber deutlich schlechter siehst, aber mit dem linken deutlich besser, dann hat man sich etwas vertan.


    Also wenn es stimmt, dann wärst du mit der jetzigen Brille etwas weitsichtig. Da musst du schauen, ob du typische Anzeichen von Weitsichtigkeit hast, also Schwierigkeiten auf Näheres zu fokussieren, Kopfschmerzen oder Anstrengungsgefühl in den Augen... Wenn ja, dann würde ich wahrscheinlich neue Gläser machen lassen.