Neue Brille mit Prismen

    Ich hab heute meine neue Brille abgeholt und ich kann sie nicht lang tragen. Mir wird dann schwindelig. Der Fußboden bewegt sich wenn ich rumlaufe. Beim fernsehn und am PC sind die Doppelbilder weg. Aber wenn ich rumlaufe bewegt sich alles. Rechts und links sind Prismendioptrien mit 6 BA. Die Brille wurde in der Sehschule gemessen.

  • 15 Antworten

    Hey du


    Kann dir gut nachfühlen. Ich hab zwar zum Glück längst nicht soviele Prismen wie du, aber die Gewöhnungszeit war auch bei mir vorhanden. Das Gehirn, bzw die Muskeln müssen zuerst lernen sich zu entspannen bzw es ist ungewohnt dass die augen plötzlich angenehm miteinander korrespondieren können.


    Ich hab ca drei Tage( kann aber auch bis zu zwei Wochen gehen) gebraucht bis ich mich daran gewöhnt hatte, als sie dann gestiegen sind ca eine Minute. Schau, dass du sie soviel wie möglich tragen kannst, vorallem mal zu Hause am Computer und am Fernseh, dann kannst du deine Augen ganz langsam daran gewöhnen.

    @Orthoptistin

    Ich bin als Kind zweimal wegen Schielen operiert worden. Hab vorher und nachher noch Pflastertherapie gehabt. Aber es wurde nicht ganz richtig gemacht und es ist noch ein Restschielwinkel zurückgeblieben. Nochmal operieren will man nicht, weil er zu klein dafür ist. Aber dadurch habe ich Doppelbilder, meist wenn ich mich anstrengen muss zB beim Lesen. Ich hatte früher schon mal Prismen, dann Bifokal, jetzt wieder Prismen, weil ich auch in der Ferne doppelt seh jetzt. Manchmal glaub ich die haben in der Sehschule kein Plan.


    Auf dem Rezept steht


    R sph +9,75 cyl +0,50 65° P 6,00 180°


    L sph +9,5 cyl + 0,00 P 6,00 0°


    Bem. Prism. Verordn. wg. Mikrostrabismus conv.


    Im Moment ist es besser geworden, kann ganz gut sehen mit den neuen Gläsern. Aber es ist nicht so schön, weil die Gläser doch sehr dick sind. :°(


    Gruß Annika

    12 pdpt insgesamt sind schon eine ganze Menge und erklären natürlich auch deine Probleme beim Sehen! Mit den Prismen bist du auch was das Autofahren betrifft an der Grenze - mehr sollte es nicht werden!


    12 pdpt bedeuten grob gerechnet 6°. Prinzipiell kann man das schon noch operieren... Also wenn dich die Prismen mal arg stören oder wenn sie mehr werden...


    Ist deine Weitsichtigkeit voll auskorrigiert? Denn man kann auch teilweise über eine Vollkorrektur der Weitsichtigkeit einen Schielwinkel verkleinern...

    Ich weiss nicht ob es voll auskorrigiert ist. Ich hatte vorher eine Bifokalbrille, jetzt habe ich 1 Dioptrie mehr in der neuen, und keine Addition.


    Auf jeden Fall hab ich im Moment keine Doppelbilder mehr. Aber es ist nicht einfach sich an die Prismen zu gewöhnen.


    An den Führerschein denk ich nicht im Moment.


    LG


    Annika

    Lass das ganze doch mal an einer Klinik für Schielbehandlung anschauen. Vielleicht gibt es eine bessere Lösung als die Prismenbrille. Auf Dauer ist das sowieso nicht ideal...


    Warum wurde die Bifokalbrille denn abgesetzt?

    @Orthoptistin

    Ich konnte mich nicht gut an die Kante in der Mitte gewöhnen und wollte sie darum einfach nicht mehr. Auf jeden Fall seh ich in der Ferne jetzt nicht mehr alles doppelt, was mich bald verrückt gemacht hat. Und lesen geht auch gut damit.


    Wieso ist das auf die Dauer nichts? Bin eigentlich ganz zufrieden jetzt was sehn betrifft, ist wichtiger als wie die Gläser sind.


    Annika

    @ Annika

    Prismen sind auf Dauer nichts bei z. B. Mikrostrabismus, also bei richtigem Schielen.


    Bei Winkelfehlsichtigkeit ist dies anders. Das sehen die AÄ nicht so, aber gewisse Optiker, die nach der MKH-Methode messen.


    Prismen bei richtigem Schielen sorgen dafür, dass man immer mehr Prismen benötigt.


    Ich habe 2 Prismenbrillen. Zum Lesen benötige ich mehr Prismen, mir würde damit beim Gehen auch schwindlig werden. Meine ist ziemlich stark - 12 Prismen (6 pro Glas). Mit der 6er Prismenbrille habe ich keine Probleme beim Gehen.


    Ich habe allerdings auch unterschiedliche Werte. Benötige in der Nähe mehr als in der Ferne.


    Ich muss dazu sagen: Ich trug 2 Jahre keine Prismenbrille, auf Rat der Augenärzte - trotzdem wurden meine Doppelbilder schlimmer.


    Seit 1 Jahr trage ich die Prismenbrillen. Es lebt sich deutlich angenehmer damit.


    Alles Gute

    Hallo Miniananas


    Wir haben den Arzt gefragt nach Winkelfehlsichtigkeit, weil wir auch das Forum kennen und viel darüber gelesen haben. Aber er hat gesagt, das gibt es nicht und damit würde nur Geld verdient. Ich bin jetzt froh dass die Doppelbilder nicht mehr da sind und ich keine Kopfschmerzen mehr hab.


    Annika

    @ Annika

    Hallo Annika,


    vom Augenarzt kann man nichts anderes erwarten. Sie lehnen Prismen ab und eben auch die Winkelfehlsichtigkeit.


    Mir geht es mit Prismen auch deutlich besser. Denn ohne Prismen passierten mir nach einiger beim Schreiben Fehler - Weglassen von Buchstaben mitten im Wort - beim Kontrolllesen ist es mir natürlich sofort aufgefallen. Mit Prismen schreibe ich normal.


    Die Ärzte haben es leicht - sie müssen nicht mit Doppelbildern leben...Bei mir hat sich alles auch ohne Prismenbrille die ersten 2 Jahre verschlechtert. Hätte ich da schon Prismen gehabt, hätte es sicher geheißen, die Prismengläser wären schuld.


    Schönes Wochenende


    Viele Grüße


    Martina

    Es ist auf keinen Fall richtig, dass Augenärzte und Orthoptistinnen Prismenbrillen ablehnen - wir arbeiten gerne und häufig damit, insbesondere zur Behandlung von Doppelbildern!!!


    Auch ist es nicht richtig, dass es die Winkelfehlsichtigkeit nicht gibt! Diese Berufszweige behandeln nur keine Leserechtschreibschwäche (die echte, wo die Probleme nicht durch Doppelbilder entstehen) mit Prismen und andere Dinge, die in der Regel nicht durch die Augen ausgelöst werden - also bitte keine Veralgemeinerungen!!! Schade dass der Augenarzt bei Doppelbildern keine Prismenbrille bei miniananas versucht hat...


    Eine Prismenbrille mit 12 pdpt hat Nebenwirkungen (Wölbungen von Geraden, Farbzerstreuungen, usw. - mal völlig von der kosmetischen Seite abgesehen) Eine Prismenbille ist immer gut, wenn sie dem Patienten wirklich bei seinen Beschwerden hilft. Aber aufgrund der Nebenwirkungen gilt zum Autofahren eben eine Grenze, die man nicht überschreiten sollte - zur eigenen Sicherheit und derjenigen, die einem auf der Straße entgegen kommen.


    Sonst spricht - wie schon oben erwähnt in diesem Fall nichts gegen eine Prismenbrille!

    @ Orthoptistin

    Hallo,


    mir rieten 2 Augenärzte von der Prismenbrille ab.


    Von der Orthoptistin bekam ich die 6er Prismenbrille, mit der Auflage sie nur selten zu tragen!


    Die 12er Prismenbrille nehme ich nur abends zum Lesen, wie jetzt hier am PC. Zum Gehen etc. wäre sie mir zu stark.


    Mein Problem ist auch, dass ich unterschiedliche Werte habe von der Nähe zur Ferne.


    Autofahren kann ich ohne Prismenbrille, denn da habe ich komischerweise keine Doppelbilder. Auch beim Spazierengehen habe ich keine DB. So setze ich auch hier keine Prismenbrille auf.


    Die 6er Prismenbrille setze ich im Büro am PC auf, also auch zum Lesen. Habe sie allerdings die letzten Wochen weggelassen, weil ich verunsichert war.


    Denn ich war erst im August zur Kontrolle beim AA und dieser hat mir erneut von der Prismenbrille abgeraten.


    Viele Grüße - Martina

    Leider kenne ich den Befund nicht, und kann daher nicht sagen aus welchen Gründen der AA dir von der Prismenbrille abraten könnte...


    Deine Orthoptistin scheint sich aber viel Mühe zu geben.


    Für mich klingt es jetzt so, als würde es sich um ein Akkommodatives Schielen handeln (ein Schielen, dass insbesondere im Nahbereich auftritt). Wahrscheinlich wäre dann eine Bifokalbrille die bessere Lösung (eine Vermutung von mir, kenne aber wie gesagt den Befund nicht...). Da du aber oben was davon geschrieben hast, dass du die nicht mehr tragen willst sind Prismen auch eine Möglichkeit. Hast du es denn auch mal mit einer Gleitsichtbrille versucht? Da hättest du keine Trennlinie und den gleichen Effekt wie mit der Bifokalbrille...

    Hallo zusammen!!!!!!!!!!!!!


    Alle mal aufgemerkt, ich habe euch etwas sehr sehr interessantes zu erzählen!!!! Und zwar ist mir folgendes passiert. Vor 2.5 jahren habe ich gemerkt, dass meine augen schlechter geworden sind. ich hatte schon seit meiner kindheit eine brille getragen, und dachte mir, meine augen seien einfach nur schlechter geworden. da hat sich herausgestellt, ich habe ein verstecktes schielen. darauf wäre ich selbst nicht gekommen. und so mußte ich ab da an eine dicke brille tragen (prismastärke 9) , mit der ich mich immer unwohl gefühlt hatte, das unwohlfühlen hat sich nur minimal mit der zeit reduziert. aber was soll man machen, dachte ich mir...operieren wollte ich mich nicht..aus angst vor komplikationen und einem schielen als resultat, das nicht mehr zu verstecken ist.


    so habe ich mich stets bemüht mich mit der dicken brille abzufinden..es war ein kampf...und ich war die unterlegene..


    doch dann, nach 2jahre, habe ich mir die frage gestellt, ob ich denn nicht vielleicht wenigstens ab und zu kontaktlinsen tragen könnte..ich hatte daheim gemerkt, dass ich ohne brille nicht immer gleich anfange zu schielen. es hängt von meiner tagesform ab. und so bin ich zum fielmann optiker gegangen, mit dem eigentlich unsinnigen wunsch, ab und zu daheim ohne brille herumzulaufen.. um mich wenigstens ab und zu etwas befreiter zu fühlen...


    dort hieß es da könne man nix ohne ärzliche erlaubnis machen, ich müsse erst zum augenart, und mir die erlaubnis von dort holen. große hoffnungen sollte ich mir jedoch nicht machen.


    da bin ich also zum augenarzt gegangen, im grunde ohne große hoffnung auf eine zusage, und was passiert?!


    er meint meine augen hätten sich zwar nicht verbessert, aber ich könne dennoch versuchsweise ausprobieren, trotz verstecktem schielen ab und zu kontaktlisen anstatt meiner prisma-gläser zu tragen. denn es gäbe nun auch kontaktlinsen, die ich trotz hornhautverkrümmung tragen könne. und vielleicht sitzen die kontaktlinsen so gut auf dem auge, dass sie trotz dem gelegentlichen wegrutschen eines auges noch einigermaßen gut auf dem auge positioniert sind.


    ich habe es ausprobiert, und erst dachte ich, das würde frustrierend werden. ich würde zwar ohne brille herumlaufen, aber die leute würden sehen, dass ich schiele, und das ist mir unangenehm..


    doch dann die überraschung. ich hatte begonnen die kontaktlinsen zu tragen. aber ein schielen habe ich nicht gemerkt. ich dachte mir, wahrs sehen nur die anderen dass ich schiele, aber ich merke das gar nicht. naheliegend fand ich diese vermutung zudem auch, da ich zu beginn ganz deutlich gemerkt habe, dass ich mit den kontaktlinsen nicht optimal sehen kann. ich hatte sogar das gefühl, ich müsse meine augen zwingen, sich länger auf einen gegenstand zu fixieren, und nicht gleich wieder ins unscharfe zu geraten. dennoch habe ich die kontaktlinsen getragen... hauptsache keine brille. was für ein befreiendes gefühl!!!! ich wollte mich eher mit dem schlechteren sehen anfreunden, als zur dicken brille zurückzukehren...


    und dann, wer hätte das gedacht??!!! nach zwei wochen tragen der kontaktlinsen habe ich gemerkt, dass ich plötzlich wieder wirklich gut sehen kann..ohne anstrengung.... unglaublich dachte ich mir. das kann doch nicht wahr sein!!'???


    bald darauf hatte ich einen nachuntersuchungstermin bei dem augenarzt. und oh wunder, auch dort wurde festgestellt, dass ich sehr viel besser mit den kontaktlinsen sehen kann, als mit den prismagläsern. sogar so gut, dass man mir die kontaktlinsen noch vor dne prismagläsern rät!!! ich konnte es nicht glauben!!! und ich rechne ehrlich gesagt immer noch mit einer enttäuschung..mit einer erneuten verschlechterung meiner augen, die mich dazu zwingt, wieder die brille mit den dicken prismagläsern zu tragen...aber bisher ist das nicht der fall..bisher..nach 3monaten kontaktlinsentragen!!!!


    das geheimnis ist angeblich dieses: mit kontaktlinsen verringert sich das prisma, da der abstand zwischen linse und auge sich stark verringert, und damit auch der fehl-winkel des auges. nun müßte ich also nach dieser theorie durch die kontaktlinsen von 9 auf so eine geringe prismastärke gekommen sein, so dass sich das versteckte schielen gar nicht mehr einstellt!!!


    ich kann es nicht glauben!!.......also leute, laßt euch nicht gleich operieren, und findet euch auch nicht auf ewig mit den prismagläsern ab!!!


    wer weiß, vielleicht müßt ihr keine prismagläser tragen, so wie ich das 2jahre lang gemacht habe, weil ich dachte ich hätte nur die wahl zwischen prisma und operation!! fragt nach, ob ihr kontaktlinsen testen könnt!!! meine waren weiche, geeignet für hornhautverkrümmung...


    vielleicht ergeht es euch ja dann auch wie mir!!!! gebt die hoffnung nicht auf, es geschehen wunder;) ärzte können sich irren, und medizinische forschung kann im laufe der zeit mit ihren produkten neue auswege aus einem leben mit prismagläsern eröffnen..


    lg!nadine

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.