Neue Brille umtauschen oder eingewöhnen?

    hallo,


    habe meine neue brille gestern (05.02.) erhalten und bin nicht gerade glücklich damit.


    ich weiß, dass viele immer anfangs meinen, dass ihnen schwindelig sei, aber nun betrifft es mich leider auch.


    bevor ich mein problem beschreibe, hier nochmal meine daten:


    alte brille:


    R -4,75


    L -4,25 (CYL -0,50, 160°)


    neue brille:


    R -4,25 (CYL: -0,75, 14°)


    L -3,75 (CYL: -1,00, 167°)


    folgendes problem:


    mein linkes (vllt auch rechtes?!) auge versucht sich bei bewegungen ständig neu zu fixieren und zu fokussieren. es kommt mir auch leicht vor, als würde ich bei bewegungen mit dem linken auge leicht nacht innen schielen (nur leicht). habe auch kontaktlinsen mit den selben werten vom optiker erhalten, und da ist mir das mit dem "schielen" auch schon aufgefallen, allerdings ohne schwindel und brechgefühl. man könnte es auch irgendwie wie einen defekten "auto-fokus" beschreiben.


    mein magen blubbert übrigens und gibt geräusche von sich durch die neue brille. selbst nach dem aufstehen fühlte ich mich immer noch "angeschlagen" von der neuen brille.


    jetzt habe ich sie wieder an, die neue brille, und will ihr eine chance geben. was meint ihr dazu? ich will wirklich nicht wieder zum optiker gehen müssen. die werte wurden manuell ausgerechnet. meint ihr, es könnte an einer falschen achsenlage oder an einem falschen cyl wert liegen? ich habe irgendwie nicht das gefühl, dass es mit dem auge besser wird. hatte als übergangsbrille meine ganz, ganz alte brille an (von 2006). damit sah ich total unscharf, aber mir wurde kein bisschen schwindelig. das kann doch auch nicht sein? und die neue ist ja nicht so extrem anders, als die, die ich davor hatte.


    bitte um rat.


    grüße

  • 31 Antworten
    Zitat

    ich will wirklich nicht wieder zum optiker gehen müssen. die werte wurden manuell ausgerechnet. meint ihr, es könnte an einer falschen achsenlage oder an einem falschen cyl wert liegen?

    Wer hier im Forum sollte das feststellen/beurteilen können, zumal die meisten hier Laien sind? Auch wenn die Werte manuell ausgerechnet wurden und korrekt sind, könnte ja beim Einbau etwas schief gelaufen sein, ein falsches Glas geliefert worden sein - oder die Werte einfach nicht stimmen, weil sie ja auch tagesformabhängig sein können. Oder aber du bist wirklich jemand, der eine gewisse Gewöhnungszeit braucht.


    Möglich ist alles, und sicherlich würde jeder hier im Forum dir gern helfen, die Ursache deiner Probleme zu finden und Abhilfe zu schaffen - aber wenn man dir schon im Fachleute-Forum offensichtlich keinen dich zufrieden stellenden Rat geben konnte, denke ich, dass wir hier dir den Gang zum Optiker erst recht nicht ersparen können!


    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen, dass die Ursache deiner Probleme schnell gefunden wird!

    Du könntest zunächst zu einem Optiker gehen und dort können die anhand der Brille nachmessen was für Werte die hat. Bin gerade nur nicht sicher ob die auch die cylindrische Korrektur nachmessen können. Dann weißt du zumindest ob die Gläser die richtigen sind.

    Zitat

    amit sah ich total unscharf, aber mir wurde kein bisschen schwindelig. das kann doch auch nicht sein? und die neue ist ja nicht so extrem anders, als die, die ich davor hatte.

    Na, so wie ich das als Laie sehe, hast du nun auf beiden Augen eine Hornhautverkrümmungskorrektur in der Brille, was davor nicht der Fall war. Das ist schon ein nicht kleiner Unterschied.


    Wie ist es denn, wenn du nicht in Bewegung bist und einfach nur geradeaus schaust – ist dann alles scharf?


    Dann würde ich an deiner Stelle einfach noch ein paar Tage abwarten. Wenn es nach einer Woche oder nach dem Wochenende noch kein Stück besser ist, würde ich allerdings doch nochmal zur Nachkontrolle.

    Hier geht es um Schwindel und Brechgefühl und wie soll das gehen, wenn er vom gleißenden Sonnenlicht einen Raum betritt und dort die Brille wechselt? Eine Brille passt oder sie passt nicht. Und der Fehler liegt beim Hersteller. Auch wenn der entsprechende Optiker versichert, das alles richtig ist – stimmt was nicht.

    Ich bin zwar der Meinung, dass man mit einer neuen Brille durchaus eine Eingwöhnungszeit braucht, besonders wenn die Werte deutlich unterschiedlich sind zur vorherigen Brille. Aber die sollte eigentlich nach 1-2 Tagen vorüber sein.

    @ budapester

    Zwar ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass das Blubbern im Magen von der Brille kommt. Aber es ist ja wohl Fakt, dass Du mit der Brille nicht zurecht kommst.


    Was heißt eigentlich "die Werte wurden manuell ausgerechnet"???


    Du solltest dringend zu Deinem Optiker gehen und Deine Werte sowie die Brille noch einmal durchmessen lassen. Es können sich immer Fehler in der Vermessung oder in der Herstellung ergeben.


    Außerdem solltest Du den Sitz der Brille überprüfen lassen. Es ist bei Kurzsichtigen sehr wichtig, dass die Brille genau sitzt, so dass der Bereich des schärfsten Sehens genau über der Pupille sitzt.


    Und am Ende: Fast alle Optiker bieten auch an, eine Brille mit der man, auch nach Eingewöhnung, Nachbesserung im Sitz) überhaupt nicht zurecht kommt, zurück zu nehmen.


    Viel Glück

    Zitat

    Hier geht es um Schwindel und Brechgefühl und wie soll das gehen, wenn er vom gleißenden Sonnenlicht einen Raum betritt und dort die Brille wechselt?

    Ich weiß nicht, was der Brillenwechsel hiermit zu tun hat. Ich hatte als ich meine Brille bekommen hatte auch mindestens 1 Woche dieses eigenartige Sehen mit Schwindelgefühl. Auch später, als ich weiche Kontaktlinsen bekommen habe, hat es etwas gedauert, bis meine Augen sich an dieses "andere Sehen" und auch den Wechsel zwischen Brille und Kontaktlinsen gewöhnt hatten. Inzwischen gibt es da gar keine Probleme mehr – und so kenne ich das eigentlich von jedem, der eine neue Brille oder einen vergleichbaren Wechsel vorgenommen hat.


    Hier also zu sagen, es wäre keine Eingewöhnung nötig, ist Quatsch. Sobald sich das Gehirn aber an dieses Sehen gewöhnt hat, sollte es auch bei einem Wechsel zu egal was gut funktionieren. Dafür muss man dem Gehirn aber ausreichend Zeit lassen.


    Darum nochmal mein Vorschlag: Wochenende abwarten und wenn es nicht zumindest besser (wenn auch nicht gleich perfekt ist), nochmal zum Optiker, zum Arzt.

    Zitat

    und wie soll das gehen, wenn er vom gleißenden Sonnenlicht einen Raum betritt und dort die Brille wechselt?

    Wo kommt denn eigentlich diese ominöse Sonnenbrille her? Der TE schrieb was von alter und neuer Brille – nix mit Wechsel von/ auf Sonnenbrille.

    hallo, danke für all die antworten.


    mit dem blubbern mein ich, dass mir schwindelig ist und mein magen deshalb so komische geräusche macht. also mir ist halt schlecht. und ich fühl mich, als hätt ich ne gehirnerschütterung. ich weiß kling übertrieben, ich fühl mich aber echt so.


    ich glaub auch, dass mit eingewöhnung bestimmt nicht gemeint ist, dass man eine woche lang mit ner art gehirnerschütterung rumlaufen soll und nicht mehr jobben kann, weil man total entkräftet ist.


    konnte erst nach zwei stunden heut nacht einschlafen, weil der schwindel selbst im liegen nicht direkt wegging.


    ich hatte davor auch zwischenzeitlich manchmal zu ner ganz alten brille gewechselt. und da war nur dieser "WOW" effekt für 5 minuten, und dann hatte ich mich dran gewöhnt. es kann aber doch nicht sein, dass wenn ne brille genau angepasst wurde.. man zwei wochen lang ne art gehirnerschütterung durchmachen muss und brechen muss und man nicht imstande ist arbeiten zu gehen. und ich übertreibe nicht oder so. ich fühle mich wirklich sehr sehr schlecht. teilweise wie, als hätt ich auch nen kater oder so.


    danke und grüße

    das macht mich echt wütend. habe bei diesem optiker auch probekontaktlinsen anfertigen lassen mit den selben werten, und da trat dieser schwindel effekt auch schon auf. jetzt hab ich dafür bezahlt und für die gläser. und beides sozusagen für die tonne inkl. gehirnerschütterung.


    natürlich werde ich irgendwie einen umtausch fordern, aber es nervt mich persönlich auch, dass ich es tun muss, da ich dem optiker vertraut habe und dachte, jetzt seh ich wieder nen tick schärfer. stattdessen hat sich meine sicht vllt um 5% verbessert inkl gehirnerschütterung und defekten "auto-fokus". um die frage zu beantworten, ob ich im zentrum scharf sehe.. ja schon, aber sobald ich mich drehe versucht mein auge (wie auch schon erwähnt) immer alles neu scharf zu stellen. und das führt dann auch zu diesem schwindel, weil das auge sich natürlich immer anstrengen muss, zu zentrieren und scharf zu stellen.