Das ist zwar eine semantische Diskussion, aber Vorsorge sollte heißen, dass man Sorge dafür trägt, dass gewisse Dinge nicht passieren bzw. dass, wenn sie passieren, die Auswirkungen abgeschwächt werden. In diesem Fall würden Untersuchungen (ob man da jetzt das Wort Früherkennung bemüht oder nicht) schon unter Vorsorge fallen, nicht wahrscheinlich unter Vorbeugung/Prophylaxe.


    Das soll aber nicht heißen, dass Leuten nicht bewusst gemacht werden sollte, dass Screenings eine pathologische Erscheinung nicht verhindern können und dass Prophylaxe weit wichtiger (weil weitreichender und wesentlich billiger) ist.

    Zitat

    Vorsorge wäre, dafür zu sorgen, dass es gar nicht so weit kommt.


    Früherkennung heisst, sehr frühe Stadien rechtzeitig zu erkennen.

    Je zielgenauer und rechtzeitiger die Früherkennung, desto besser kann ich eine Vorsorge gegen eine drohende Netzhautablösung, durch lasern in der Peripherie oder um die veränderte Stelle herum, treffen.


    Demnach ist das Wort "Vorsorge" in diesem Fall doch nicht so ganz falsch.