• 238 Antworten

    na ja, ich habe mir dieses Buch vor kurzem gekauft und wolte wissen, ob jemand was drüber weiß.


    Ich trage meine Brille jetzt weniger. Ab das gut ist, weiß ich nicht. Auch das mit dem kalten Wasser auf die Augen träufeln probiere ich, wobei meine Stärke mit -1,5 auf beiden Augen wírklich nicht sclimm ist.

    oder den Bau der Augen:-)..ich hoffe nur , das du nicht ohne brille auto fährst.


    Selbst eine 1/2 dpt kann den Unterschied zwischen Visus(sehleistung) 0,7 und durchgefallen beim sehtest ausmachen.


    Die Augnübungen bringen Phisiologisch gesehen garnix, höchstens entspannung, Aber selbst da wäre ich vorsichtig. Ich habe schon von Übungen gehört, die die Probanden auffordern 10 minuten in die Sonne zu sehen:-/, um "das Auge wieder an helles licht zu Gewöhnen"..


    purer Schwachsinn

    Ohne Brille bis ins hohe Alter

    Ich bin mein Leben lang kurzsichtig gewesen und vor 3 Jahren bin ich noch dazu weitsichtig geworden. Hat echt "Spaß" gemacht, besonders beim Nähen.


    Mit der Brille musste ich den Stoff sehr weit von den Augen halten. Ohne Brille habe ich nichts gesehen.


    Eine Brille für Weit und Kurzsichtigkeit wollte ich mir nicht antun und habe die Weitsichtigkeit wegtrainiert. Ich habe keine Probleme mehr mit der Weitsichtigkeit und Kurzsichtigkeit habe ich bereits auf 2 Dptr reduziert.


    Stehe gerade kurz davor mir wieder eine schwächere Brille zu bestellen.


    Zur Beruhigung: Ich besitze einen Führerschein, aber fahre kein Auto.


    Deswegen kann ich meine Brillen um 1 Dptr ständig


    abschwächen lassen.


    Übrigens , wer es nicht glaubt , braucht es ja auch nicht machen. Es ist auch viel einfacher sich eine stärkere Brille zuzulegen.

    Wissenschaft steht mal wieder vor Rätsel

    Wissenschaft ist variabel und entspricht immer nur dem aktuellen Stand. Laut Wissenschaft verdoppelt sich das Wissen der Menschheit alle sieben Jahre. Es ist erst wenige Jahre her, seitdem bewiesen wurde, dass Augen kein starres optisches System sind, sondern sich durchaus an Naharbeit und vorgesetzte Brillen anpassen können.


    Wer von den sog. Experten behauptet, der Bau des Auges könne sich nicht ändern, sieht es interessanterweise als völlig normal an, wenn längst Erwachsene immer weiter kurzsichtig werden. Natürlich spielt nicht nur der Bau des Auges eine Rolle sondern auch die Hornhautkrümmung, der Augendruck etc. und einige andere Faktoren. Und auch die innere Einstellung ist nicht unbedeutend, denn wer im Unterbewusstein immer nur von Verschlechterungen ausgeht, dürfte geringe Chancen haben seine Augen zu verbessern.


    Das Buch "Ohne Brille bis ins hohe Alter" ist mir auch bekannt, und ich bekam es im Alter von 15 Jahren von jemandem geschenkt. Ich trainierte damals eine kurze Zeit nach Anweisung und hatte null Erfolg. Erst sehr viel später, wusste ich warum. Es war die starke Brille, die ich je nach Bedarf trug, und die jeglichen Erfolg im Keim erstickte.


    Ich glaube auch erst an Sehverbesserungen, seitdem sich meine Augen deutlich verbessert hatten, während ich damals notgedrungen zwei Wochen mit schwachen Linsen vorlieb nehmen musste, bis meine harten Maßlinsen fertig waren. Sie waren danach zu stark und mussten noch zweimal umgetauscht werden. Erst nach der erfahrenen Sehverbesserung fing ich an ganz bewusst Entspannung und Augentraining zu absolvieren und kam inzwischen um zwei bis drei Dioptrien herunter.


    Jahre später trainierte ich täglich eine gute viertel Stunde nach dieser Methode, beschränkte mich beim Palmieren auf wenige Minuten und ergänzte meine Augenübungen mit entspannenden Körperübungen und verbesserten Sehgewohnheiten. Fortan konnte ich meine Monatslinsen, auf die ich inzwischen umgestiegen war, alle paar Wochen um eine Stärke abschwächen. Heute trage ich nur noch selten Brille oder Linsen, denn meine Sicht erscheint mir wesentlich klarer und brillianter als damals mit Brille.


    Die Wissenschaft kann so vieles noch nicht erklären und die Forschung ist bekanntlich interessengesteuert. Wer wieder besser sieht, interessiert sich herzhaft wenig für Erklärungsmodelle. Sehverbesserung hängt von vielen Faktoren ab, kann es mit und ohne Sehtraining geben, und besonders in Grenzsituationen (Schiffbrüchigkeit etc.) kann sich die Sicht blitzartig ändern, zum Guten wie zum Schlechten. Es gibt auch psychologisch bedingte Blindheit und vieles mehr...


    Aktueller Fall:


    Eine 74-jährige Frau kann nach 25 Jahren Blindheit wieder sehen. Sie hatte eine schwere Herzattacke, und man rechnete bereits mit ihrem Überleben. Als sie wieder zu sich kam, konnte sie überraschenderweise wieder sehen: 'I can see, I can see, I can see!' und die Wissenschaft steht mal wieder vor einem Rätsel:


    http://iccoventry.icnetwork.co…_page.html#story_continue

    raindrop

    Zitat

    Es war die starke Brille, die ich je nach Bedarf trug, und die jeglichen Erfolg im Keim erstickte.

    Na wie soll man das denn sonst machen??? Hab ich das richtig verstanden, du hast eine Weile zu schwache Linsen getragen und deswegen haben die stärkeren dann nichts getaugt, weil sich deine Augen an die schwachen gewöhnt haben?


    Wie bist du Auto gefahren?