Hallo Steffi,

    ich habe gemeint , es ist besser die starke Brille nicht mehr zu tragen.


    Heißt aber nicht , dass man sie nicht mehr tragen darf. Als ich meine Brille abgeschwächt hatte, habe ich auch bei manchen Besprechungen die starke Brille kurz benutzt , weil ich von der Tafel nicht lesen konnte.


    Aber , wie gesagt es ist besser nur die abgeschwächte Brille zu tragen.


    Liebe Grüße ,


    Elke

    Ich hab mich auch schon mit augenübungen versucht besser geworden sind meine augen deswegen nicht. Ich hab meine erste brille noch im kindergarten bekommen und dann sind meine werte bis ich 20 wurde kontinuierlich bis auf -9,75 angestiegen. Inzwischen bin ich 26 und meine werte sind geblieben.


    Jedesmal wenn meine brille wieder zu schwach wurde hab ich mich richtig unsicher gefühlt. Und war dann froh wieder die richtige stärke zu haben. Aber ob die Augenübungen wirklich nichts nutzen weiß ich trotzdem nicht. Vielleicht wär ich schon bei - 15 wenn ich die übungen nicht gemacht hätte ?? Muss aber sagen dass ich schon lange keine Übungen mehr mache.

    Was ich an dieser ganzen Theorie idiotisch finde ist, dass jeder Brillenträger mal mit unterkorrigierten Glästern rumläuft, wenn die augen sich verschlechtern und das bringt ihm trotzdem nichts. im gegenteil, es ist nur anstrengend für die augen...

    an alle

    Darf ich mir hier mal mit einer Frage an alle einklinken?


    Die Aussagen, dass eine abgeschwächte Brille Augenver"schlechterungen" vorbeugt, würde doch in der Konsequenz folgendes bedeuten:


    Wenn jemand keine Brille benötigt, also optimale Sehschärfe hat,


    muss der dann eine Brille mit einer geringen Stärke tragen, damit er schlechter sieht und sich die Augen dadurch nicht verändern??


    Trägt man Schuhe mit Größe 42, obwohl man Größe 44 hat ?


    Höre ich immer nach der Hälfte des Essens auf, obwohl ich noch Hunger habe, damit mein Körper fit bleibt?


    Leute, die hier die Optiker anprangern, dass es Ihnen nur ums Geld geht, sollten sich klar machen, dass sie nicht dafür verantwortlich sind, wenn die Glasstärke sich verändert.


    Viel mehr frage ich mich, wieviel Geld der Herausgeber dieses Buches mit seiner Verunsicherungstaktik schon verdient hat!

    @neugierig69

    Von welchem Buch sprichst du eigentlich ?


    Es sind tausende von Büchern , die sich mit dem Augentraining beschäftigen.


    Und übrigens, nur tragen einer abgeschwächten Brille bringt rein gar nichts.


    Augenübungen gehören auch noch dazu.


    >Wenn jemand keine Brille benötigt, also optimale Sehschärfe hat,


    >muss der dann eine Brille mit einer geringen Stärke tragen, damit >er schlechter sieht und sich die Augen dadurch nicht verändern??


    Es ist echt nicht einfach auf so eine komische Idee zu kommen.

    Die ursprüngliche Fragestellung lautete:


    Ohne Brille bis ins hohe Alter


    Hab mir ein Buch gekauft "Ohne Brille bis ins hohe Alter". Kennt jemand die Augenmuskelübungen darin und hat jemand Erfahrungen?


    mel800


    Wie wäre es mit DIESEM Buch???


    Es ist sehr einfach auf eine so komische Idee zu kommen, wenn man Deiner Logik folgt!


    Lass mich raten: Deine Kurzsichtigkeit hat sich immer weiter verstärkt bis Du etwa Mitte 20 warst, dann hattest Du einige Jahre Ruhe, zuletzt wurde das Lesen MIT Brille schwerer, wie Du ja geschrieben hast.


    Ich schätze mal, dass Du heute etwa Mitte 40 bist, und Deine Augen sind (sorry, den Begriff habe ich nicht erfunden!) ALTERSICHTIG geworden, weitsichtig ist etwas ganz anderes! Das bedeutet:


    Deine Augenlinsen können sich nicht mehr auf nahe Dinge einstellen, der fortgesetzte Versuch führt zu Überanstrengung und letztendlich zu Kopfschmerzen!


    Als Kurzsichtiger kannst Du "schummeln", indem Du Deine Brille absetzt, dann schauen deine Augen physikalisch gesehen immer noch in die Ferne, aber Du kannst halt nur ca. 50 cm weit sehen (bei -2,0 Dioptrien) und damit natürlich bestens lesen!!!


    Deine EINSTÄRKENbrille abzuschwächen bedeutet, dass Du Deinen Fernpunkt mehr in den Nahbereich verschiebst und auf gutes Sehen in die Ferne verzichtest - das ist auch eine Lösung, hat aber überhaupt nichts mit "Augenverbesserung" durch irgendwelche Übungen zu tun. Ich unterstelle sogar, dass Du viele, viele Karotten isst, denn die sollen ja soooooo gut sein für die Augen... (stimmt übrigens auch nicht!)


    Was Du da an den Tag legst ist BESTENFALLS (gefährliches) Halbwissen und genau dazu angetan, leicht verunsicherbaren Menschen einzureden, dass es Unsinn sei, die richtige Glasstärke in der Brille zu haben.


    Und genau das führt dazu, dass nach Deiner Logik ein Gutsehender eine Brille tragen müsste um schlechter zu sehen, damit sich seine Augen nicht verschlechtern...


    Den eigenen Sehanspruch abzusenken bleibt Dir natürlich überlassen, aber rede doch bitte nicht anderen ein, die eben so gut wie möglich sehen möchten, dass sie einen Fehler machen.


    Die Auseinandersetzung mit Steffi83 ist ein Vergleich von Äpfeln und Birnen. Wenn ich unterstelle dass Steffi83 1983 geboren wurde und heute also 22-23 Jahre ist, kann sie allerdings mit der optimalen Fernbrille noch anstrengungsfrei lesen. Warum sollte sie dann auf Sehkomfort in der Ferne verzichten???


    Und noch etwas:


    In allerspätestens 10 Jahren wirst auch Du nicht mehr ohne Lesebrille mit PLUSgläsern auskommen, aber das würde jetzt bei Deiner offensichtlichen Ablehnung jeglicher physikalischer und anatomischer Gegebenheiten wohl zu weit führen, daher verzichte ich hier auf weitere Details!


    Ein schönes Leben noch!

    @Elke100

    Die ursprüngliche Fragestellung lautete:


    Ohne Brille bis ins hohe Alter


    Hab mir ein Buch gekauft "Ohne Brille bis ins hohe Alter". Kennt jemand die Augenmuskelübungen darin und hat jemand Erfahrungen?


    mel800


    Wie wäre es mit DIESEM Buch???


    Es ist sehr einfach auf eine so komische Idee zu kommen, wenn man Deiner Logik folgt!


    Lass mich raten: Deine Kurzsichtigkeit hat sich immer weiter verstärkt bis Du etwa Mitte 20 warst, dann hattest Du einige Jahre Ruhe, zuletzt wurde das Lesen MIT Brille schwerer, wie Du ja geschrieben hast.


    Ich schätze mal, dass Du heute etwa Mitte 40 bist, und Deine Augen sind (sorry, den Begriff habe ich nicht erfunden!) ALTERSICHTIG geworden, weitsichtig ist etwas ganz anderes! Das bedeutet:


    Deine Augenlinsen können sich nicht mehr auf nahe Dinge einstellen, der fortgesetzte Versuch führt zu Überanstrengung und letztendlich zu Kopfschmerzen!


    Als Kurzsichtiger kannst Du "schummeln", indem Du Deine Brille absetzt, dann schauen deine Augen physikalisch gesehen immer noch in die Ferne, aber Du kannst halt nur ca. 50 cm weit sehen (bei -2,0 Dioptrien) und damit natürlich bestens lesen!!!


    Deine EINSTÄRKENbrille abzuschwächen bedeutet, dass Du Deinen Fernpunkt mehr in den Nahbereich verschiebst und auf gutes Sehen in die Ferne verzichtest - das ist auch eine Lösung, hat aber überhaupt nichts mit "Augenverbesserung" durch irgendwelche Übungen zu tun. Ich unterstelle sogar, dass Du viele, viele Karotten isst, denn die sollen ja soooooo gut sein für die Augen... (stimmt übrigens auch nicht!)


    Was Du da an den Tag legst ist BESTENFALLS (gefährliches) Halbwissen und genau dazu angetan, leicht verunsicherbaren Menschen einzureden, dass es Unsinn sei, die richtige Glasstärke in der Brille zu haben.


    Und genau das führt dazu, dass nach Deiner Logik ein Gutsehender eine Brille tragen müsste um schlechter zu sehen, damit sich seine Augen nicht verschlechtern...


    Den eigenen Sehanspruch abzusenken bleibt Dir natürlich überlassen, aber rede doch bitte nicht anderen ein, die eben so gut wie möglich sehen möchten, dass sie einen Fehler machen.


    Die Auseinandersetzung mit Steffi83 ist ein Vergleich von Äpfeln und Birnen. Wenn ich unterstelle dass Steffi83 1983 geboren wurde und heute also 22-23 Jahre ist, kann sie allerdings mit der optimalen Fernbrille noch anstrengungsfrei lesen. Warum sollte sie dann auf Sehkomfort in der Ferne verzichten???


    Und noch etwas:


    In allerspätestens 10 Jahren wirst auch Du nicht mehr ohne Lesebrille mit PLUSgläsern auskommen, aber das würde jetzt bei Deiner offensichtlichen Ablehnung jeglicher physikalischer und anatomischer Gegebenheiten wohl zu weit führen, daher verzichte ich hier auf weitere Details!


    Ein schönes Leben noch!

    neugierig

    Na na na jetzt muss ich grad mal was richtigstellen. So wie ich Elke zumindest verstanden hat, hat sie nie behauptet, Brille tragen in der richtigen Stärke wäre Blödsinn sondern es wäre Blödsinn das zu tun wenn man Augentrainung macht und sie hat auch nicht gesagt allein durch das Tragen einer unterkorrigierten Brille werden die Augen besser.


    Sie meinte man müsste für eine Verbesserung Augentraining machen und eine unterkorrigierte Brille tragen, was für mich also sowieso nicht in Frage kommt, weil ich mit einer unterkorrigierten Brille nicht klar komme unanhängig davon ob ich jetzt glaube dass es funktioniert oder nicht.


    Ich kann mir nach wie vor nicht vorstellen, wie andere Leute mit unterkorrigierten Gläsern klarkommen, aber wenn sie sagt es ging wird es wohl so sein.

    @Elke

    Wie wär das eigentlich laut der Theorie, wenn jemand Augentraining machen will, damit sich die Augen nicht verschlechtern sondern bleiben wie sie sind. Macht man dann das Training und bleibt bei seiner Brille?

    Hallo neugierig69

    jetzt bist so richtig eingeschnappt.


    Tut mir Leid ich wollte dich nicht kränken. Entschuldigung.


    Mit dem Alter hast du dich ein bißchen verschätzt . Aber es stimmt ich bin keine 20 mehr.


    Ob es jetzt Alerssichtigkeit oder Weitsichtigkeit war -hat mich nie besonders interessiert.


    Hauptsache ist , ob du es glaust oder nicht , ich sehe mit meiner VOLL AUSKORRIGIERTEN Brille problemlos in der Nähe, was früher nicht der Fall war.


    <Wenn ich unterstelle dass Steffi83 1983 geboren wurde und <heute also 22-23 Jahre ist, kann sie allerdings mit der <optimalen Fernbrille noch anstrengungsfrei lesen. Warum sollte <sie dann auf Sehkomfort in der Ferne verzichten


    Ich trage eine unterkorrigierte Brille , weil ich meine Kurzsichtigkeit und nicht die Weitsichtigkeit bekämpfe.


    Entschuldigung , ich meine die nicht mehr vorhandene Alterssichtigket * Tropf ... Tropf...


    <In allerspätestens 10 Jahren wirst auch Du nicht mehr ohne <Lesebrille mit PLUSgläsern auskommen


    Das sehen wir dann in 10 Jahren . Wenn du vom Jahrgang 69 bist, dann trägst du da bestimmt- schon ganz dicke PlusGläser.


    Es muss bei dir eigentlich schon in ein paar Jahren anfangen. Oje , bin schon wieder bissig geworden.


    Aber das letzte Mal für heute.


    Übrigens , meine Tochter( 12 ) hat sich um mindestens 3 Dptr


    verbessert.


    Und es geht weiter aufwärts. Und sie kommt auch mit ihrer unterkorrigierten Brille super zu Recht. Auch in der Schule.


    Und bei ihr darf es wohl nicht mit der Alterssichtigkeit zusammenhängen ? *grins


    <Was Du da an den Tag legst ist BESTENFALLS (gefährliches) <Halbwissen und genau dazu angetan, leicht verunsicherbaren <Menschen einzureden, dass es Unsinn sei, die richtige <Glasstärke in der Brille zu haben.


    Habe nie so etwas behauptet .


    Und mit meinem Halbwissen werde ich immer besser , was


    meine Augen angeht. *grins


    Liebe Grüße ,


    Elke

    Hallo Steffi

    <Wie wär das eigentlich laut der Theorie, wenn jemand <Augentraining machen will, damit sich die Augen nicht <verschlechtern sondern bleiben wie sie sind. Macht man dann <das Training und bleibt bei seiner Brille?


    Es ist auf jeden Fall besser , als nichts zu machen.


    Nur als Buch würde ich dir Leo Angart "Vergiss deine Brille "


    empfehlen.

    @neugierig

    ich verdiene aber nichts mit diesem Buch. Ich benutze das Buch für meine Augenübungen und wie ich bereits berichtet habe , habe damit auch sehr gute Ergebnisse erzielt.


    Liebe Grüße ,


    Elke

    Elke

    Ich wollt nur wissen, wie es dann funktionieren würde. Würde man dann nur das Training machen und bei der Brille bleiben oder?


    Ich werd es eh nicht machen, hab da echt keine Zeit dafür.

    Zitat

    "Vergiss deine Brille "

    Schon der Titel sagt mir nicht zu. Ich mag nämlich meine Brille :-)

    @Elke

    Mir ist es inzwischen total egal, ob ich -10 oder -11 oder -12 hab, Hauptsache ist doch, dass ich mit Brille oder Linsen sehn kann. Warum soll ich eine Dioptrie abtrainieren - wenn das überhaupt möglich ist, was ich nicht glaube.


    LG Julia

    @ ELKE

    Ich finde es von Eltern verantwortungslos ein Kind


    mit zu schwacher BRILLE loszuschicken.


    Kommt Prima zurecht ??


    Woher willst du das wissen.


    Das meinten viele Fehlsichtige auch -


    die noch nicht wusste das sie fehlsichtig sind.


    Wenn du HALBBLIND rumlaufen willst - Bitte -


    aber halte dich an die Regeln.


    Die Meinungsfreiheit höert da auf wo


    Mitmenschen gefährte werden.

    3 Dioptrien weniger bei einer Zwölfjährigen hört sich doch ganz gut an.

    @ Julia-10:

    Ich glaube, du hast Recht. Bei so hohen Werten wie bei dir ist 1 Dioptrie ja gar nichts. Das sollten lieber nur Leute versuchen, die glauben, einen Vorteil davon zu haben.

    @kettenralf

    und ich finde es von manchen Personen unverschämt


    mich als unverantwortlich zu bezeichnen.


    Obwohl diese Menschen aller Wahrscheinlichkeit nach keine stark kursichtige Kinder haben( oder überhaupt keine Kinder haben ) und keine Ahnung haben , wie man sich da fühlt , wenn das Kind jedes Jahr immer stärkere Gläser braucht.


    Und was meinst du denn mit "halbblind" ?


    Ich bin jetzt bei nicht ganz vollen -3.5 und -4 und habe überhaupt kein Problem mich draußen ohne Brille zu bewegen.


    Auf jeden Fall habe ich bis jetzt noch keiner Menschenseele geschadet !

    Steffi83

    Also bezüglich "Augentraining" (zur Verbesserung der Kurzsichtigkeit) kann ich auch nichts sagen, da ich dazu auch keine Zeit habe und ebenfalls mit einer zu schwachen Brille auch nicht klarkommen würde.


    Was die Zunahme der Kurzsichtigkeit betrifft: Wenn es genetisch bedingt ist, kannst Du da wohl auch wenig dagegen tun. Allerdings gibt es - meiner Meinung nach durchaus glaubhafte - Argumente dafür, dass eine ständige Naharbeit bei einer entsprechenden Veranlagung ein Ansteigen der Kurzsichtigkeit (mit-) verschulden kann. Ich selber hatte z.B. nach jahrelang den gleichen Werten mit über 30 wieder eine Zunahme (was ja nach der altenTheorie der Augenärzte, mit 20 oder so sei das Auge ausgewachsen, eigentlich nicht sein dürfte....).


    Daher haben mir mittlerweile auch schon Augenärzte und Optiker empfohlen, bei der Naharbeit regelmäßige Pausen zu machen und da bewusst in die Ferne zu schauen, um die ständige "Fixierung" der Augen auf die Nähe zu unterbrechen. Siehe auch:


    http://www.aerzte-zeitung.de/d…?cat=/computer/computerco


    Wie gesagt, ob sich dadurch wirklich eine weitere Zunahme verhindern oder zumindest verlangsamen lässt, kann Dir niemand sagen. Selbst in der Wissenschaft gehen da die Meinungen scheinbar auseinander. Ist wahrscheinlich auch schwierig zu beweisen, da Du ja hinterher nie weißt, wie sich die Augen sonst entwickelt hätten.


    Aber schaden kann es sicher nicht, dazwischen immer mal wieder kurz weg vom PC / Buch und in die Ferne zu schauen.