Prismenbrille Erfahrungen/Werte

    Hallo zusammen,


    gibt es User, die Erfahrungen mit Prismenbrillen wegen einer Winkelfehlsichtigkeit gemacht haben?


    Mein Sohn (9) trägt jetzt seit ca 2 Wochen eine mit folgenden Werten


    R shp 0,00 cyl 1,00 A 90 Pr 2,00 B 180


    L shp 2,00 cyl 1,00 A 114 Pr 2,14 B 339


    Ich muss sagen, ich verstehe die Werte nicht ganz, weiß nur dass die Messung nach "Haase" durchgeführt wurde. Seine erste Reaktion auf die neue Brille war "toll, jetzt ist alles wie herangezoomt". Kann mir jemand vielleicht auch in Kurzform die Werte erklären?


    Wir sind auch regelmäßig beim Augenarzt, die Messung und Anpassung der Prismenbrille habe ich aber jetzt in Eigenregie durchführen lassen, da mir beim Arzt erklärt wurde, seine Probleme mit Feinmotorik in Werken und Gestalten , das Treffen von Heftzeilen und Probleme beim Abschreiben von der Tafel würden nicht mit seinen Sehproblemen in Zusammenhang stehen. Das ist jetzt einfach unsere letzte Hoffnung ...


    Seine Diagnose beim Augenarzt war " Hpyeropie RA, Agstigmatismus RA/LA Strabismus LA convergens... Refraktion" Auch damit kann ich nicht wirklich etwas anfangen. Ich weiß nur, dass sein beidäugiges Sehen gestört ist und wir täglich ein Auge abkleben müssen .


    Mich interessieren sowohl positive, wie auch negative Erfahrungen; einfach als evtl. Anhaltspunkte, auf was ich achten sollte... Vielen Dank schon mal

  • 3 Antworten

    Hallo,


    Ich bin Trägerin einer Prismenbrille seit 2 Jahren, doppelt soviel Prismen wie Dein Sohn. Was die Werte bedeuten weis ich nicht genau, kann nur sagen meine Prismen steigen, seit ich eine Prismenbrille trage bin ich nicht mehr so lichtempfindlich bin aber auch total abhängig von dieser Brille, ohne geht gar nichts mehr, beim absetzen hab ich Doppelbilder, Schwindel etc.


    Allerdings bin ich bereits 47 Jahre und ziemlich alterssichtig (add2,75)


    Wie ratzefatz anmerkte wende Dich mal an das optometrie online Forum, dort sind Fachkräfte unterwegs,die Dir alles genau erklären können.


    Grüße

    Ohne Brille sind zum Beispiel Straßenpflaster wellig oder mein räumliches Sehen ist massiv gestört.


    Die Werte sind mir eigentlich wurscht, solange der Optiker weiß, was er tut....


    Allein das Ausmessen wird bei mir an 2 Tagen gemacht, weil die Augen leicht ermüden. Und wenn ich dann sehen kann wie ein Adler, hat sich das auch gelohnt.


    Ein Augenarzt hat das noch nie geschafft, da was brauchbares zu erstellen. Ist ja auch klar. Wenn für das Ausmessen ein erfahrener Optiker fast 2 Stunden braucht, wie soll da so eine angelernte Person einer Sehschule das hinkriegen?


    Jegliche Rezepte von Augenärzten sind zu Brillengläsern verarbeitet worden, die bis zum Brechreiz beim Tragen der Brille führten. Dazu noch farbige Streifen an senkrechten Gegenständen.


    Gläser kosten bummelige 1400 €. Ich gehe nur noch zu einem Optikermeister, der schafft Durchblick.


    Durchblick haarscharf.


    Immerhin sind Augenärzte begeistert, dass die Sehstärke über 120 % liegt. Was Verdienst des Optikers ist, nicht des Augenarztes...


    Trotzdem: es bleibt ein sauteures Unterfangen, meine Augen verändern sich recht schnell und so zahle ich ca. alle 15 Monate für neue Gläser.