Randlose Brille, Lichtreflexe?

    Hallo zusammen :-)


    ich habe heute meine Brille abgeholt, eine randlose Brille und jetzt habe ich Lichtreflexe bzw. die unteren Ränder bilden "Lichtstreifen", ich weiß nicht, ob ich mich verständlich ausdrücke, aber bisher kannte ich sowas nicht und es stört mich sehr beim sehen, die Gläser sind außerdem recht dick, obwohl mir gesagt wurde, dass die bei meiner Stärke gar nicht so dick würden. Ich habe eine ganz alte randlose Brille und die ist ganz dünn, reflektiert außerdem nicht, verstehe das nicht.


    Weiß jemand etwas?


    Danke schonmal im voraus 8-)

  • 23 Antworten

    Die "Lichtreflexe" entstehen da, wo man sonst den Rahmen sieht. Ich habe 2 Brillen (1x Kunststoff, 1x randlos) und trage die nach Lust und Laune. Bei der randlosen ist es immer eine kleine Umstellung, weil man die "Kante" anders wahrnimmt. Ist normal, man gewöhnt sich aber dran.


    Bzgl. Glasdicke:


    Kunststoff ist etwas dicker als Glas (wenn man nicht extra dünne Gläser nimmt). Und wenn die alte Brille richtig alt ist, könnten sich Deine Werte geändert haben!


    (Ich habe -8 Dioptrien, Kunststoffgläser, nicht extra dünn. Trage trotzdem randlos.)

    Ja, genau, da wo sonst der "Rand" ist, daran gewöhne ich mich aber nicht. Komisch,d ass das bei der alten Brille nicht ist. Die ist zwar dünner und ja , hm, die hat vemutlich eine geringere Stärke, das stimmt, aber ich weiß nicht mehr, ob ich da extra dünne Gläser hatte. Blöd.

    Also bei der neuen randlosen Brille ist es "glänzend" wenn man so will, die Ränder sehen so aus wie das übrige Glas. Bei der alen kann man das nicht so gut sehen, weil die so dünn ist, aber es sieht "dunkler" aus an den Rändern oder auch "matter".

    Genau aus dem Grund werden bei uns die Gläser nur poliert wenn es der Kunde unbedingt wünscht oder das Material es erfordert. Es war mal eine Zeit lang Mode, die Gläser zu polieren und ich kenne auch einige Kollegen, die dafür sogar extra Geld verlangt haben...:=o


    Aber wenn Du damit nicht zufrieden bist, geh hin und frage nach, ob sie Dir die Ränder mattieren können. Das ist eigentlich kein Problem - nur Aufwand für den Optiker und du wirst Deine Brille eine Zeit lang los sein weil sie ja erst auseinandergebaut werden muss usw.


    Und das mit der Dicke der Gläser ist auch relativ - die in meiner randlosen Brille sind etwas mehr als 4 Millimeter dick und mich stört das gar nicht. Es sind übrigens schon dünnere - hängt halt auch von der Dioptrienstärke ab.;-) Aber dünnerer Kunststoff hat natürlich einen großen Vorteil: obwohl die Gläser dünner sind, halten sie deutlich mehr an Spannungen aus und brechen erst bei viel höherer Krafteinwirkung als der "normale" 1,5er Kunststoff. Deshalb ist für randlose generell ein höherbrechendes Material oder sowas wie PNX oder Trivex viel besser weil es einfach länger und besser hält.:)^


    Bin ja gespannt, was Du berichtest, snoopy07...:-)

    Das ist ja interssant, danke für den Bericht! Ich frage mich, warum die mich nicht gleich aufgeklärt haben. Ich habe jetzt genau das gefragt und sie sagen, ich kann vorbei kommen und sie "mattieren" das. Aber zu dick sind die wirklich und das stört mich, bestimmt ein Zentimeter >:( und auch das hat mir vorher keiner gesagt, wenn ich das gewusst hätte. Ich bin mit dem "Gestell" überhaupt nicht zufrieden und ziemlich ärgerlich, vielleicht gebe ich die Brille auch ganz zurück. :-/


    Wo ich hier schon jemanden habe, der sich auskennt, noch eine Frage ;-D Können sich eigentlich die Cylinderwerte ändern? Ich habe früher auf dem einen Auge andere gehabt, oder hat vielleicht der Optiker sich vertan? :=o

    Auch die Gläserform wirkt sich auf die Dicke aus. Kleine und / oder ovale Gläser sind am Rand dünner, als größere, eher eckige. Vielleicht hatte Deine alte Brille da einfach eine "günstigere" Gläserform.


    Und ja, mit diesen auf Hochglanz polierten Gläsern und der Funkelei an den Glasrändern hatte ich auch Probleme.

    Zitat

    Aber zu dick sind die wirklich und das stört mich, bestimmt ein Zentimeter >:( und auch das hat mir vorher keiner gesagt, wenn ich das gewusst hätte.

    Aus diesem Grund bitte ich den Optiker immer, mir die Gläserdicke für das genaue Gestell ausrechnen zu lassen. Dann erlebe ich keine bösen Überraschungen bzw. kann eventuell einen höheren Index nehmen.

    Vor allem die sogenannte Scheibenlänge wirkt sich auf die Dicke aus. Je breiter das Glas ist, umso dicker wird es am Rand - jedenfalls bei Minusgläsern. Bei 1 cm Glasdicke kann man aber wirklich nicht mehr sagen, dass es wenig wäre... Also wir haben ein Programm, mit dem man ziemlich genau die Dicken verschiedener Materialien berechnen und auch zeigen kann - wer es allerdings haargenau wissen will, kann es so machen, wie Anonyma1. Da kriegt man dann auf die Zehntelmillimeter genaue Auskunft.

    Zitat

    Können sich eigentlich die Cylinderwerte ändern?

    Cylinderwerte können sich genauso ändern, wie die sphärischen Werte. Manchmal ändert sich auch am Wert selbst nichts und nur die Achse verschiebt sich um ein paar Grad. Wenn sich da was verändert hat, kann es natürlich sein, dass es eine gewisse Zeit braucht, ehe sich der Kopf an die neue Sehsituation gewöhnt hat. Siehst Du denn schlecht mit den neuen Werten oder warum fragst Du, ob sich der Optiker vertan hat?;-)

    Danke für Deine Antwort :-). Jetzt ist mir schon klarer, warum die Brille so dick ist, denn die ist breit, oder besser gesagt "war", ich habe sie nämlich zurück gegeben, auch aus verschiedenen anderen Gründen. Die Stärke UND Cylinderwerte inklusive Achse stimmten auch nicht, was eine erneute Messung ergeben hat und ja, da muss sich der Optiker bei der ersten Messung wohl vertan haben :-o Ich hoffe die neue Brille wird dann stimmen ;-D

    Jetzt ist mir noch etwas aufgefallen %-| und ich hätte da noch eine Frage: Es wurde eine neue Achse gemessen, der Unterschied sind 3 Punke (also statt 19 sind es 22) und dieses Glas soll nicht verändert bzw. ausgewechselt werden. Wieso nicht? ??? Ist das denn nicht ein Unterschied? Ich habe das leider erst zu Hause auf dem Zettel gesehen. Langsam habe ich keine lust mehr ständig wieder in den Laden zu rennen und zu reklamieren, reklamieren. %-|

    Wie sind denn die Werte? Wenn der Cylinderwert nicht ewig hoch ist, sind 3 Grad nahezu nichtssagend. Wenn du dir morgen die Augen nochmals prüfen lässt, könnte wieder eine neue Achse rauskommen und übermorgen wieder usw. usf. Die 3 Grad merkst Du wirklich nicht - außer wenn der Cylinderwert relativ hoch ist. Da merkt man das schon eher...Ich würde auch erstmal abwarten wie es mit dem einen neuen Glas ist.

    Der Cylinderwert auf dem Auge ist -1,25 und die Achse die drin ist 19 und gemessen wurden jetzt 22. Bei dem anderen Auge sind sowohl die Dioptrin höher als auch die Achse (Cylinderwert ist derselbe) und hier war auch bei der Achse der Unterschied zu dem zuerst gemessenen Wert größer (ich glaube an die 12 Grad), das Glas wird auch ausgetauscht. Wenn Du meinst, das sei nicht so doll mit dem anderen Glas, dann warte ich mal ab, wie das ist, wenn das neue Glas drin ist...Danke!

    Hi.


    Also mit Lichtreflexen sollte der "neue Achswert" nichts zu tun haben, ich würde das auch eher auf polierte Glasränder zurückführen. Um genaueres sagen zu können, müsste ich natürlich deine Brille gesehen haben. ;-)


    Jeder Mensch reagiert auf die Achsänderung etwas anders, manche merken jedes Grad, andere 5° teilweise nicht. Es wird vielleicht ein kurze Eingewöhnungszeit brauchen, aber wenn richtig gemessen wurde, solltest du keine Probleme damit haben.


    Aber eine "Achsverdrehung um 3°" als nahezu nichtssagend zu bezeichnen, halte ich für fachlich nicht korrekt.


    Da könnte man doch gleich, sagen wir bis 1,0dpt cyl, einfach nur wild drauf los schätzen..:|N

    Danke für Deine Nachricht, nein mit den Lichtreflexen hat das auch nichts zu tun, das hat sich nur zusätzlich so in der Diskussion ergeben. Was die Lichtreflexe angeht, so habe ich dieses randlose Gestell wieder ganz zurückgegeben. Du meinst also, auch 3 Grad könnten sich bemerkbar machen? Na ja, ich bin jetzt schon verunsichert. Vor allem, wenn sie es sowieso neu machen und auch extra neu gemessen wurde, warum machen sie dann nicht gleich alles neu?! Ich sehe mich schon noch mindestens 3 Mal dorthin laufen und immer wieder alles in Auftrag geben, nicht schön!

    ich würde mal abwarten, wie es dir jetzt mit den neuen Gläsern geht. Sollte es wider erwarten probleme geben, was ich nicht hoffe, dann wirst du wohl nochmal hin müssen. Und deiner Optiker entweder so lange nerven, bis er es hinbekommt, oder dir das Geld wieder zurück gibt. das ist zwar weder für dich schon, noch für ihn, aber ich denke beim 2. versuch wirds ja wohl klappen. es können schon fehler passieren, aber diese müssen auf alle fälle möglichst schnell und für den kunde so unkpompliziert wie möglich korrigiert werden.


    Wenn nicht, gibts nur eins: wechsel deinen Optiker.;-)