Regenbogenhaut Entzündung

    Hallo,


    ich habe jetzt zum dritten mal eine Regenbogenhautenzündung


    die erste vor einem Jahr die zweite ein halbes Jahr später und diese jetzt nach bereits 8 Wochen wieder.


    Meine Ärztin hat mich auch shcon auf alles mögliche getestet, war in der Rheumaklinick aber alles ohne Erfolg


    Ich habe natürlich Angst dass es immer wieder kommt, diese jetzt trat auf bei einem Auslandsaufenthalt. Ich bin 30und habe natürlich Angst da ich immer 4-6 Wochen krankgeschrieben bin, dass mein Arbeitgeber auch irgendwann mal sagt dass ist zu viel und nicht mehr tragbar...


    Wer von Euch hat ähnliche Erfahrung und kann vielleicht Tips und Ratschläge geben?


    Bin gerade ziemlich verzweifelt


    Danke @:)

  • 31 Antworten

    Du warst in einer Rheumaklinik. Hast du auch Gelenkprobleme. Wenn ja, solltest du dir eine 2. Meinung einholen. Es sind grade die seronegativen Arten bei denen es zu einer solchen Augenentzündung kommt. Die sind schwer feststelbar. Ohne Gelenk od. Rückenbeschwerden kann man aber eher davon ausgehen, dass es keine rheumatische Errkankung ist.

    Also, da würde ich doch mal nachhaken. Ich dachte, die hätten nichts gefunden. Es sind aber wohl doch positive Werte gefunden worden. Bei den seronogativen Arten ist es ja logisch, dass man keine positven Werte findet, aber man hat doch welche gefunden. Warum geht man der Sache nicht nach. Wie sieht es mit den Entzündungswerten aus. Man sollte doch eigentlich immer danach sehen und auch die Augenentzündung behandeln, schließlich kann man ohne Behandlung Augenschäden davontragen.

    meine Augen werden Behandelt.


    Hausarzt macht dann immer ein Blutbild wo die weißen BLutkörperchen zu hoch sind alles andere im NOrmal bereich


    dann war mein Rheumatischer WErt zu hoch und sie hat mich in eine Rheumaklinik überwiesen zur Ursachenfindung.


    Diese da sagen, das im moment alles im grünen bereich bin, ich überbeweglich bin und dies mir im alter mal zum nachteil werden kann. MOmentan sehen sie aber nix was jetzt ist.


    Habe gestern gelesen, das es eine Frau gibt deren rheumatischen Werte auch zu hoch sind und aber nix gefunden wurde wie bei mir. Sie sich jetzt richtig ernährt...so wie Rheumapatienten und sie seit 5 Jahren keine Regenbogenhautenzündung mehr hatte.


    Was ist das Sjögren-Syndrom?


    Und was sind seronogativen Arten '?


    Sorry bin halt ein neuling

    Seronegative Arten scheiden bei dir ja aus, da ein positiver Wert gefunden wurde. Seronegativ wäre z.B. eine Schuppenflechte-Arthritis, od. eine Arthritis nach einem Infekt.


    Eine Sjögren-Syndrom ist eine von vielen rheumatischen Erkankungen, deren Hauptsymtome nicht etwa die Gelenkbeschwerden sind, sondern trockene Augen, trockener Mund, trockene Schleimhäute. Die ist seropositv, also da gibt es erhöhte Rheumawerte. Manchmal fangen rheumatische Erkrankungen mit einer Regenbogenhautentzündung an. Die wird ja behandelt, wie du jetzt schreibst,ich vermute mal mit Cortison od. ähnlichen Entzündungshemmern. Würde auch bei einer rheumatischen Grunderkrankung helfen. Da bist du ja vorerst auf der sicheren Seite, aber trotzdem würde ich weitersuchen.

    Willkommen im Club. ;-)


    Ich suche auch nach der Ursache, bisher wurde zum Glück nichts gefunden.


    Ich bin nun auch noch bei einer Heilpraktikerin die mir bezüglich Allergie sehr gut geholfen hat.


    Rheumadiät?

    Ich werde das evtl. auch mal ausprobieren, denke kann nichts schaden.


    Ich war beim Rheumatologen, da könnte man nix feststellen, probiere es jetzt dann auch nochmal beim Orthopäden.

    Loeli

    Was mir auch geholfen hat. Imunsystem stärken. Wie ?! Denke da hat jeder sein eigenes "Rezept". Mir ist nämlich aufgefallen, dass ich auch häufig eine Entzündung hatte wenn sich eine Erkältung angekündigt hat. :-/


    Ist auf jeden Fall eine doofe Sache. :-/ Krankgeschrieben war ich eigentlich nie. Ich hatte immer das Glück die entzündung nicht so schlimm zu haben, bzw. rechtzeitig beim Arzt gewesen zu sein.

    das ist eine webseite wo die möglichen ursachen einer irisentzündung aufgezählt sind:


    http:www.google.de/imgres?imgurl=http:www.spacecoastmedicine.com/wp-content/uploads/2009/12/agg-34-w.jpg&imgrefurl=http://www.spacecoastmedicine.com/2009/12/timely-treatment-critical-for-inflammation-of-the-iris.html&usg=__EKfSpl46yn6_xpAWLK2MNml4Y8U=&h=197&w=300&sz=13&hl=de&start=2&zoom=1&um=1&itbs=1&tbnid=TaIoQuBiXmHa4M:&tbnh=76&tbnw=116&prev=/images%3Fq%3Diris%2Binflammation%26um%3D1%26hl%3Dde%26sa%3DN%26tbs%3Disch:1&ei=wTRdTbv2PIaytAbYyoDdCg


    würde das alles abgecheckt?

    ein WErt ist bei mir nur possitiv jedes mal


    HLA b27 war jetzt beim rheumatologen, der hat mir blut genommen.


    Ich war leider jedesmal fast 5 Wochen krankgeschrieben. hatte es sehr hartnäckig


    und ging nur langsam zurück. am Dienstag geh ich auch nochmal zm Heilpraktiger.


    an die Rheumatische Diät hab ichauch schon gedacht ob man das einfach so mal ausprobieren sollte


    wie es einem dann geht

    Ich glaub nicht an Heilpraktier und auch nicht an eine besondere Diät. Im Einzelfall können bestimmte "Diäten" , wie z.B. den Schweinfleischverzehr verringern, die Schübe abmildern. Funtioniert aber nicht bei jedem und ganz ohne Medikamete bei den Betroffen auch nicht. Evtl. können dann die Medkamente verringet werden. Wie dem auch sei, du hast ja noch keine Diagnose, aber du solltest da wirklich dranbleiben.Ich glaub leider das da was ist, denn der HLA B 27 ist ein Genfaktor, der häufig auf eine seronegative Rheumaart hinweist. Hier ein Link


    http://www.rheuma-online.de/a-z/s/seronegative-spondarthritis.html