Sauerstoffmangel/ Kontaktlinsen

    Hallo,


    ich habe mal eine Frage. Und zwar war ich vor 3 Wochen beim Optiker, um neue Jahreslinsen zu holen. Da meinte sie dann, dass meine Augen unter einem Sauerstoffmangel leiden und ich unbedingt in den nächsten Wochen 2*pro Woche den ganzen Tag und sonst immer, wenn ich zu Hause bin, eine Brille tragen soll.


    Nun werde ich zwar morgen einen Sehtest für die Brille machen, aber ich ahbe echte Probleme eine Brille zu tragen. Beim SPort geht das gar nicht und ansonsten habe ich öfter dann Kopfschmerzen.


    Wie ersnt muss ich diese Warnung nehmen? Sie meinte, dass ich in einem halben JAhr wiederkommen soll zum Testen und wenn es sich dadurch nicht verbessert hat, müßte ich Spezialkontaktlinsen tragen.


    Was bedeutet so ein Sauerstoffmangel im Auge? Kann das auch dmit zu tun haben, dass ich, wenn ich morgens aufwache, Probleme habe meine augen zu öffnen, weil sie sich trocken anfühlen?


    Danke schon eimal fürs Lesen


    Lisra

  • 3 Antworten

    du hast 3 Möglichkeiten:


    1. du reduzierst die Tragezeit mit den Jahreslinsen (die gut gepflegt werden müssen)


    2. du steigst auf hochsauerstoffdurchlässige Monatslinsen um (Night&Day oder Purevision) und darfst diese Linsen länger tragen (aber auch nicht beliebig lange und keineswegs über nacht)


    3. du steigst auf harte Linsen um und trägst sie, solange sie komfortabel sind.

    Die Hornhaut bekommt zu wenig Sauerstoff. Das führt dazu, daß die Hornhaut von Blutgefäßen besiedelt wird. Diese Wachsen vom Rand her in die Hornhaut ein, um sie über das Blut mit Sauerstoff zu versorgen. Irgendwann erreichen die Blutgefäße das optische Zentrum. Dann sieht man nicht mehr gut. Eine solche Komplikation ist katastrophal. Auch eine Hornhauttransplantation hat dann eine schlechte Prognose wegen dem Blutkontakt (Abstoßung). Es ist sehr selten, daß eine Neovaskularisation so weit kommt. Wenn man auf sauerstoffdurchlässiger Linsen oder harte Linsen wechselt, schreitet die Neovaskularisation meistens nicht weiter fort. Wichtig für die Hornhaut ist nicht nur der Sauerstoff, sondern auch der Tränenaustausch unter der Linse. Auch deshalb sind harte Linsen klar im Vorteil. harte Linsen bedecken den Rand der Hornhaut erst gar nicht, so daß es kaum zu einer Neovaskularisation kommen kann. Ein Symptom von Sauerstoffmangel kann auch sein, daß die Hornhaut anschwillt. Dann hat man eine höhere Infektionsgefahr.