Schielen: In welchem Maße vererbbar?

    ich hab mal ne Frage zum Schielen und dessen Vererblichkeit.


    Ich bin zwar erst 21, also denke noch nicht an Kinder aber mich würde es trotzdem schon interessieren wie groß die Wahrscheinlichkeit ist daß:


    wenn ich mit meiner jetzigen Freundin (die extrem geschielt hat im Kindesalter und durch OPs nun normal "aussieht") ein Kind zeugen würde, schielt.


    Ich schiele nicht und in meinem Verwandtenkreis tritt das auch nicht auf.


    Habe gerade auch im Studium mit Erbkrankheiten zu tun, aber übers Schielen kommt da natürlich nix ;-)

  • 3 Antworten

    Nach Aussage meines Augenarztes ist Schielen tatsächlich vererbar. Mein Sohn schielt und mir hat sein Arzt dringend ans Herz gelegt meine zukünftigen Enkelkinder ;-) genau zu beobachten, ob sich auch ein Schielen entwickelt. Achja: Mein Sohn hat einen Onkel väterlicherseits und eine Großtante mütterlicherseits, welche beide Schieler sind, d.h. er hat es höchstwahrscheinlich auch geerbt

    Ich finde auch, dass Schielen vererbbar ist. Meine Mutter hat geschielt und ich dann im Kleinkindalter.


    Leider wurde ich nie informiert, was Schielen wirklich bedeutet z.B. Doppelbilder etc. Ich ging davon aus, dass Kinder schielen. Der AA hat mich nie aufgeklärt!


    Unsere Tochter schielt ein bisschen. Wir gingen zwar regelmäßig zu den Vorsorgeuntersuchungen, später dann auch zum AA (war ein älterer AA). Aber auf das Schielen hat nie einer geachtet! Mittlerweile ist sie zu alt zum Abkleben.


    Auch hatte ich schon immer ein schwachsichtiges Auge. Kein AA sagte mir, dass das vom früherem Schielen kommt. Dank Internet kann man sich sehr gut informieren. Leider ist man auf das Internet angewiesen, weil die Ärzte es nicht für nötig halten.


    Sollte unsere Tochter später mal Kinder bekommen, achten wir schon im Babyalter auf das Schielen.