Schielen wegen Hornhautverkrümmung?

    Hallo!


    Kann ein Schielen (auswärts) nach abnehmen der Brille von der Hornhautverkrümmung (mit ziemlich unterschiedlichen Achsen rechts und links) kommen? Oder woher kommt sowas plötzlich bei Erwachsenen? Muss man damit zum Augenarzt oder ist da der Optiker zuständig?


    Danke im Voraus für Eure Antworten

  • 186 Antworten

    Hallo Pfefferminzlikör!


    Das hatte ich befürchtet. Dabei geht es um meinen Mann, der sich leider immernoch gegen einen Besuch beim Optiker bzw. Augenarzt wehrt (steht in meinem ersten Beitrag hier im Forum).


    Ich habe von dem Thema keine Ahnung, deshalb wollte ich mich erstmal hier umhören, ob ich damit richtig liege, dass man sowas nicht einfach ignorieren sollte. ???


    Habe schon so einiges hier über Winkelfehlsichtigkeit und Prismen gelesen, damit wird das doch hoffentlich nix zu tun haben oder?


    Bin echt ratlos, wie krieg ich ihn nur dazu, seine Augen mal checken zu lassen?

    Na ja, er meint halt dass es nicht nötig wäre. Ich vermute aber, dass er selbst weiß dass irgendwas nicht okay ist und er eventuell Panik hat, weil er schonmal vor einigen Jahren ne Augen- OP wegen einer Hornhautverletzung hatte :[]

    Ich sags mal so, ich lebe ziemlich gut mit (unter anderem ;-D ) der Diagnose Strabismus – sprich: Schielen.


    Das kann aber auch recht einfach behandelt werden und ein Prisma hatte ich noch nie im Brillenglas, liegt evtl. auch daran, dass ich schon als Kind operiert wurde und mir Sphäre + Cylinder vollkommen ausreichen. Ich bin mit der richtigen Brille ein Fall von "kosmetisch 100%, Glückwunsch". Falls das Mut macht ;-D


    Aber mal etwas anderes, warum sprecht ihr von einer Winkelfehlsichtigkeit? "Winkelfehlsichtigkeit" ist ja nun so eine Sache, die nicht gerade anerkannt ist. ;-)

    Wie gesagt, bin bei dem Thema absolut unwissend, also hab ich mich mal hier im Forum umgesehen und bin dabei auf verschiedene Begriffe gestossen, die mir neu waren. Habe dann nochmal gegoogelt und dachte, dass einiges auf sowas hindeuten könnte.


    Kosmetisch find ich das ganze nicht schlimm, mit Brille fällt das Schielen nicht auf, aber wenn er sie abnimmt driftet das eine Auge neuerdings auffällig nach außen ab.

    Weiß vielleicht jemand hier, ob so eine Hornhautverletzung nach etwa zehn Jahren wieder Probleme machen kann? Und hätte das eventuell in bestimmten Zeitabständen kontrolliert werden müssen oder ist sowas nach dem Abheilen erledigt ???


    Tut mir leid, wenn ich mit meinen Fragen nerve, aber ich mach mir echt Sorgen.

    Ich sags mal so, Winkelfehlsichtigkeit gilt schon als sehr ...spezielle Art des latenten Schielens :=o

    Zitat

    Kosmetisch find ich das ganze nicht schlimm, mit Brille fällt das Schielen nicht auf, aber wenn er sie abnimmt driftet das eine Auge neuerdings auffällig nach außen ab.

    Joah, ich weiß schon, was du meinst. Mein rechtes Auge geht auch nur ohne Brille nach innen, wenn die Brille stimmt, sieht man mit Brille/Kontaktlinsen nichts.


    Wenn das Schielen mehr oder weniger plötzlich auftritt, würde ich das aber wirklich vorsichtshalber augenärztlich abklären lassen, das ist einfach sinnvoller. Bei mir ist ja trotz 2 Operationen immer noch ein gewisser Restbestand vorhanden, der ist normal für mich. Aber nur beim rechten Auge. Sollte das linke Auge jetzt urplötzlich "instabil" werden, würde ich auch zum Augenarzt abtrallern.

    Zitat

    Weiß vielleicht jemand hier, ob so eine Hornhautverletzung nach etwa zehn Jahren wieder Probleme machen kann? Und hätte das eventuell in bestimmten Zeitabständen kontrolliert werden müssen oder ist sowas nach dem Abheilen erledigt

    Das kann ich dir nicht sagen, tut mir leid. Ich würde eher sagen, ohne Brille übernimmt das eine Auge die Führung, weil es stärker ist – und das schwache Auge beginnt zu rutschen. Ob das jetzt mit einer früheren Hornhautverletzung zusammenhängen könnte, kann ich dir nicht sagen.

    Zitat

    Tut mir leid, wenn ich mit meinen Fragen nerve, aber ich mach mir echt Sorgen.

    Das kann ich verstehen, du nervst auch nicht. Mich zumindest nicht, ich war ja auch viele Jahre in Behandlung.

    Also wenn es dabei um mich selbst ginge würde ich das auf jeden Fall mal überprüfen lassen, aber mit meinem Liebsten ist das leider nicht so einfach ":/


    Seltsam finde ich auch, dass das schielende Auge eigentlich das etwas bessere und auch nicht das ist, was schmal "kaputt" war.


    Ich glaube, die aktuellen Brillengläser passen bestimmt auch nicht mehr so richtig. Sind zwar nur niedrige Werte aber vielleicht hat sich da in den vergangenen zwei Jahren was getan.

    Das kann gut sein, dass die Brillengläser erneuert werden müssen. Bei mir nimmt ja auch die Sehfähigkeit des "schwachen" Auges seit ich ausgewachsen bin zunehmend ab, da sind regelmäßig neue Gläser fällig. In den letzten 2 Jahren habe ich so ca. 1 Dioptrie pro Jahr gelassen.


    Hast du ihn jetzt eigentlich so weit bearbeitet, dass er zum Augenarzt geht?


    Kommt aus der richtigen Ecke, ich müsste auch mal wieder hin... :=o

    Mit dem Thema habe ich ihn erstmal verschont, wahrscheinlich merkt er bald selbst , daß das so nicht bleiben kann (ohne Brille funktioniert am Laptop nix mehr so richtig und damit hat er beruflich sowie hobbymäßig viel zu tun). Möglicherweise liegt das tatsächlich an der Hornhautverkrümmung weil er, wenn ich ihn richtig verstanden habe, allgemein schlechter sieht, egal auf welche Entfernung. Manchmal beklagt er sich auch über Schmerzen im Auge, vielleicht Anstrengung durch zu schwache Gläser? Kann ja alles auch altersbedingt sein ;-)


    Wie bei Dir eine Dioptrie pro Jahr wirds wohl nicht sein, hat ja bisher kaum was, denkt aber wohl das bleibt ewig so, anscheinend ein Fall von männlicher Eitelkeit. Von anderen Leuten habe ich noch nie gehört daß ein erwachsener Mensch so ein Drama daraus macht. Wenn der Kerl nicht von sich aus vernünftig wird muss ich mir irgendwas einfallen lassen bevor es noch lächerlicher wird. Ein Sehtest beim Optiker kann doch nicht schlimmer sein als ein Termin beim Zahnarzt und da geht er ja freiwillig hin...

    Ich geh lieber zum Optiker/Augenarzt als zum Zahnarzt ;-D Aber ich kann es allgemein nicht leiden, wenn mich fremde Menschen anfassen – und dann noch ins Gesicht... uuuuuuhhhh, zum Wegrennen. Aber gemacht werden muss es.

    Zitat

    Möglicherweise liegt das tatsächlich an der Hornhautverkrümmung weil er, wenn ich ihn richtig verstanden habe, allgemein schlechter sieht, egal auf welche Entfernung.

    Das kann schon sein, ohne entsprechende Korrektur meiner Hornhautverkrümmung sehe ich keine scharfen Konturen, egal wie nah ich gehe. Auch nicht mit dem linken Auge, wo ich momentan ja nur gnädige -0,25 habe ]:D

    Zitat

    Manchmal beklagt er sich auch über Schmerzen im Auge, vielleicht Anstrengung durch zu schwache Gläser? Kann ja alles auch altersbedingt sein

    Das kann gut sein (also nicht das Alter), das Sehen wird sozusagen anstrengender, für die Augen ist es eine Anstrengung, was auch schmerzhaft werden kann.

    Zitat

    Mit dem Thema habe ich ihn erstmal verschont, wahrscheinlich merkt er bald selbst , daß das so nicht bleiben kann (ohne Brille funktioniert am Laptop nix mehr so richtig und damit hat er beruflich sowie hobbymäßig viel zu tun).

    Bei meinem Papa, der immer damit angegeben hat, der einzige Nicht-Brillenträger der Familie zu sein, mussten auch erst die Arme zu kurz werden ]:D Meinen Freund wollte er schon in den "nicht-sehbehindert-Zirkel" aufnehmen, der hat sich dann aber geoutet: -7 und Kontaktlinsen ]:D