Sehkraftverlust auf einem Auge. Ratlos und verwirrend

    Hallo,


    ich habe ein Problem mit einem Auge. Ich kann auf diesem nur noch 50-65% sehen (von der Schärfe her in der Ferne). Leider lässt sich das Auge mit einer Brille laut Optiker nicht mehr korrigieren. Ich war bei 3 verschiedenen Optikern, die mir alle die gleichen Werte bescheinigten. Mit der Brille sehe ich aber nicht scharf auf einem Auge. Ich bin schon länger Kurzsichtig und die Werte haben sich von Jahr zu Jahr verschlechtert. Ich muss dazu sagen, dass die Augen unterschiedliche Werte haben. Wenn ich die Werte auf meinem schlechten Auge erhöhe (um -0,5) habe ich auf dem Auge wieder die volle Sehkraft, jedoch verschlechtert sich dann das andere Auge marginal in der Ferne. Zusätzlich werde ich auf dem "guten" Auge weitsichtig.


    Ich war beim Augenarzt und habe dort beide Augen untersuchen lassen. Beide Augen sind augenscheinlich in Ordnung. Ich habe jetzt einen erneuten Termin und eine erneute Kontrolle.


    Das letzte Mal ist mir beim Pupillen weit stellen aufgefallen, dass ich nach der Weitstellung 100% Sehkraft auf beiden Augen habe, ohne Brille. Jedoch bin ich dann nicht mehr Kurzsichtig, sondern Weitsichtig. Wenn ich dann meine Brille aufsetze bin ich wieder kurzsichtig und nicht mehr weitsichtig. Dafür sehe ich mit Brille in der Ferne nichts mehr. Der Augenarzt ist darauf gar nicht eingegangen. Ist das normal, dass jemand der unter Kurzsichtigkeit leidet nach einer Pupillen Weitstellung ohne Sehhilfe 100% Sehkraft hat?


    Ich weiß, das mag alles verwirrend klingen. Vielleicht hat jemand einen Tipp? Die Untersuchungen ohne jeglichen Befund machen mich fertig, schon wegen dem extremen Aufwand. Jedoch sehe ich in der Ferne keine wichtigen Details mehr, wie Hausnummern, Straßennamen oder Präsentationen auf Leinwand.

  • 3 Antworten