Sehr wenig Sehkraft und optische Täuschungen

    ("Urspr. Titel: "hallo")


    --


    ich weis ja nicht ob das problem auch jemand kennt


    ich bin 55 jahre und hab diabetes.


    mit 50 fing es mit den augen an.da hies es ich hab grauen star.so ich dann in duie augenklinik man dachte auch es wird besser nach der ersten op. dann kam auf einmal eiin katzenkopf der kam und ging nun ist das auge raus weil es kam immer zu einblutungen. links seh ich 20prozent hate darauf schlaganfall jetzt kann ich froh sein so zu sehen wie es ist. das problem ist was ich immer vor den augen sweh,nmittlerweile bauen köpfe dachtziegeln au und das tag und nacht.wenn ich augen zumache und kneife kommt ein lichtstrahl.es wurde geprüft ob es von mesdikamwenten kommt nichts. meine augenärztin kann auch nicht erklären wo es herhkommt.wqäre ich nur damals immer weiter zum aigenarzt geganen ich bereue es sehr aber aus angst und man denkt es geht von allein weg nichts ist. nun hab ich es immer vor den augen das belasted sehr. ich überlegg ob es was bringt linse einzusetzten.


    es müste scheibenwischer geben die es wegmachen.


    gibt es für das wescheinungsbild intenetadresse


    was soll och macen das es weggeht


    ich werd es bestimmt mit ins grab nehmen


    hat damit emand erfahrungen


    ich würde mich sehr auf antwort freuen


    danke


    Klarnamen durch die Moderation gelöscht

  • 6 Antworten

    In welchem Auge ist der Lichtblitz? Im entfernten Auge oder im noch existenten? Nach einer Enukleation, also Auge rausoperiert, generiert der Sehnerv noch eine ganze Weile Impulse, die im Gehirn als Licht interpretiert werden, obwohl da natürlich kein sehen mehr stattfindet. Das lässt nach einer Weile nach.


    Ähnlich wie Phantomschmerz bei amputierten Gliedmaßen.