Starke Lichtblendung bei Tageslicht

    Hallo,


    ich bin 22 Jahre alt, ungefähr seit Beginn meiner Schulzeit ist mir aufgefallen, dass mich helles Tageslicht deutlich stärker blendet als andere Menschen. Es muss nicht mal direkt die Sonne scheinen, sondern allein wenn es bewölkt aber hell ist, dann kneifen sich meine Augen automatisch stark zusammen. Wenn ich andere darauf anspreche fühlen sie sich zwar auch ein wenig geblendet, aber man sieht das die Augen sich nicht so viel wie bei mir zusammenziehen.


    Woran kann das liegen? Sonst habe ich eigentlich keine Probleme mit den Augen. Es stört mich halt, weil ich durch das Zusammenziehen der Augen dann immer so krimmig schaue.


    Vielen Dank für eure Hilfe!

  • 5 Antworten

    Eine Ursache könnten trockene Augen und/oder eine Bindehautreizung sein. Das ist bei mir der Grund für eine erhöhte Lichtempfindlichkeit.


    Wenn Du aber, wie Du schreibst, sonst keine Probleme mit den Augen hast, ist es wahrscheinlich einfach Veranlagung.


    Und gegen starke Blendung gibt es schließlich auch Sonnenbrillen 8-) bzw. wenn Du eine Brille trägst sind selbsttönende Gläser auch eine recht praktische Lösung.

    @ strahlauge

    Beim Irlensyndrom geht man eher von einer neuronalen Verarbeitungsstörung aus, da es oft mit dem Asperger-Syndrom (Autismus) vergesellschaftet ist. Blendung kann aber nicht im Gehirn entstehen. Aus diesem Grund ist dies wahrscheinlich nicht eine Ursache für mögliche Blendempfindlichkeit !


    Auch bei Winkelfehlsichtigkeiten oder Refraktionsfehlern steigt die Blendempfindlichkeit nicht stark an.


    Oft ist eine stärkere Blendempfindlichkeit oft Veranlagung und absolut ungefährlich. Ansonsten könnte eine mögliche Trübung der klaren Medien Ursache sein. Bis zu 25 % der menschlichen Linsen haben von GEburt an kleine Trübungen.


    Sofern keine weiteren Symptome auftreten, gibt es keinen Grund zur Beunruhigung.

    Blendempfindlichkeit kann man zwar objektiv beim Augenarzt messen, auch wenn der Test sehr lange dauert, aber trotzdem bleibt es eine sehr subjektive Angelegenheit.


    Sofern du keine massivsten Probleme nachts oder beim Autofahren hast, würde ich mich nicht wirklich weiter Gedanken machen.


    Könnte auch an einer minimalen Pupillotonie liegen, heißt die Iris wird nicht schnell genug groß oder klein. Aber auch das wäre ungefährlich.


    Es gibt Leute die einfach wesentlich blendempfindlicher sind, obwohl kein wirklich pathologischer Befund gefunden wurde. Kenne 2 Leute, die dieses Problem genauso wie du haben. Fällt eben leider nur etwas auf, wenn man schon bei "geringerem" LIcht zur Sonnenbrille greifen muß.