Starkes Augenflimmern: Netzhautablösung?

    Hallo zusammen


    Seit ca. 5 Tagen habe ich ca. einmal pro Tag Augenflimmern. Es fängt plötzlich an, morgens, mittags oder abends, so für ca. 10 - 20 Minuten. Es flimmert total hell, so als ob man in ein Licht geschaut hat und ich kann dann nicht mehr lesen oder mich konzentrieren.


    Ich hatte das noch nie, erst seit ca. 5 Tagen. Ich bin aber schon seit Kind auf kurzsichtig und trage eine Brille.


    Dazu kommt Kopfweh. Das habe ich zwar schon immer, meist so 1-2 Mal pro Monat wenn ich strenge Tage hatte, schlecht geschlafen habe, etc. Ich weiss jetzt nicht, ob das Kopfweh in den letzten Tagen ein normales war oder eines, das mit den Augen zusammenhing.


    Ich war heute beim Augenarzt. Er hat es sich angeschaut, kann aber noch nicht viel sagen. Er wird nächste Woche nochmals eine Untersuchung machen, dann Gesichtsfeld und Netzhaut und dann meinte er, könne er mehr sagen. Er hat mich auch gefragt ob ich Migräne hätte. Wie gesagt hab ich 1-2 Mal Kopfweh pro Monat, allerdings würde ich es nicht als Migräne einschätzen, weil es nicht allzu stark ist und ein normales Aspirin ohne Probleme hilft. Also ich bin jetzt nicht stark eingeschränkt dadurch.


    Ich frage mich, was das sein könnte. Hat es hier Leute mit ähnlichen Erfahrungen? Ich habe Angst vor einer Netzhautablösung. Das soll bei stark kurzsichtigen noch oft vorkommen. Gibt es hier Leute, die eine Netzhautablösung haben und mir erzählen können wie es ihnen ging und wie sie das erlebt haben?

  • 16 Antworten

    Hmmm, sowas könnte es tatsächlich sein! Danke vielmals für den Link!


    Das beruhigt mich ein bisschen: ;-)

    Zitat

    Allerdings treten Flimmerskotome ohne Migräne meist nur zeitlich auf einige Monate beschränkt auf. Flimmerskotome ohne Migräne erfordern in der Regel keine Behandlung.

    Hab bisher nur Horrorgeschichten gehört aus meinem Umfeld bei Augenflimmern, von Tumor über Erblinden und eben diese Netzhautablösung. Ein Kollege von mir ist Optiker und meinte eben, bei mir könnte es das sein, weil ich eben stark kurzsichtig bin.


    Aber es geht mir jetzt nicht unbedingt um eine Ferndiagnose hier, dafür hab ich ja nächste Woche dann meinen Augenarzt. Es geht mir eher um Erfahrungsberichte von Leuten, die so etwas ähnliches hatten.

    Ich hatte es schon mehrmals und fand es sehr beängstigend,zumal sich gleichzeitig mein Sehvermögen stark verschlechtert hatte.


    Aber meine Augenärztin konnte nach umfangreichen Untersuchungen keine Erkrankung feststellen.Sie nannte die Symptome "Augenmigräne",die nicht unbedingt mit echter Migräne einhergehen muss.

    Danke, das beruhigt mich mal ein bisschen. Ich dachte immer, Flimmern oder Blitze sei Anzeichen für ziemlich Schlimmes. Das es auch "harmlose" Sachen geben kann, beruhigt mich ein bisschen.


    Hast du das jetzt auch immer noch? Was ich eben komisch finde ist, dass ich das jetzt 4 Tage nacheinander hatte, jeden Tag mind. einmal. Heute blieb ich bisher verschont...


    Bist du auch kurzsichtig?

    Nein,meine Sehkraft hatte sich durch bestimmte Medikamente verschlechtert.Jetzt ist wieder alles OK.


    Ich versteh nicht,warum dein Augenarzt nicht gleich alle notwendigen Untersuchungen gemacht hat.???

    Hätte er schon, aber ich war mit dem Auto da und zwar alleine. Wenn er die Gesichtsfeld- und Netzhautuntersuchung gemacht hätte, hätte ich nachher 3 Stunden nicht autofahren dürfen. Das hat er mir im Vorfeld nicht gesagt, ausserdem kam ich ja quasi als "Notfall" rein, hab mich erst heute morgen angemeldet. Da war der Terminplan natürlich schon ziemlich voll. Und er macht diese Untersuchungen nur einmal pro Woche, deshalb halt eine Woche warten. Er hätte sie schon noch gemacht, wäre ich nicht mit dem Auto dort gewesen.

    Gestern war ich nochmals beim Augenarzt: Tatsächlich ein Riss in der Netzhaut und muss in den nächsten Tagen gelasert werden! :°(


    Aber es ist zum Glück noch keine Ablösung.


    Gibt es hier Leute mit Erfahrungen mit solchen Laseroperationen?

    Hallo anastasia79,


    ich wurde in diesem Jahr schon einige Male aufgrund von Netzhautlöchern gelasert. Es ist nicht weiter schlimm, doch war das (bei mir grüne) Licht ziemlich intensiv. Positiv ist, dass man das Auge nicht schließen kann, da der Arzt ja ein Kontaktglas aufsetzt. Ich weiß ja nicht, wie groß der Riss bei dir ist, doch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Behandlung so ab 110 Schüssen ziemlich anstrengend wird (wahrscheinlich bin ich auch sehr empfindlich ;-) )


    Im Prinzip können wir alle froh sein, wenn "nur" eine Laserbehandlung durchgeführt werden muss, eine Operation in Folge einer Netzhautablösung ist um einiges schlimmer.


    Viele Grüße und viel Glück @:)


    sueden_75


    Berichte doch mal, wie es dir ergangen ist.

    110 Schüsse? :-o Das ist ja heftig! Ich hoffe, es sind bei mir nicht so viele...


    Ich weiss nicht, wie gross der Riss ist, hat er nicht gesagt.


    Ich hatte dieses Kontaktglas schon bei der Untersuchung drauf, ich fand das eklig und das Auge tränte wie wild...:°(


    Ich hoffe es wird alles gut gehn, deine Erfahrung beruhigt mich ein bisschen. Ich werde dann gerne davon berichten.

    Hallo zusammen!


    Mir wurde auch vor einem Jahr die Netzhaut gelasert (rechtes Auge), das fand ich soweit halb so schlimm...außer an den Punkten, an denen Nervenenden zusammenlaufen, aber laut meines Augenarztes gibt es davon nicht viele im Auge. Puh!


    Seitdem muss ich alle 3 Monate zur Kontrolle hin. Vor ein paar Monaten hab ich dann immer beim lesen bemerkt, dass ich im Blickfeld von meinem rechten Auge "ein Loch" habe - also ich sah die Mitte...naja...undeutlich. Seit einiger Zeit bemerke ich das aber immer, nicht nur beim lesen. Ich denke, dieses undeutliche Feld ist größer geworden. Und seit einigen Tagen habe ich auch ab und zu dieses Flackern (nur rechts).


    Beim Augenarzt war ich erst im April, da hat er nichts ungewöhnliches festgestellt. Meint ihr, ich soll trotzdem nochmal hin?


    Danke und Grüße,


    Koala

    Habe es überstanden {:(


    War nicht so schlimm, aber auch nicht so einfach. Ich habe auch so ein Glas aufs Auge bekommen, dann ca. 20 Laserschüsse (auch grüne). Am "kranken" Auge hat es gar nicht so geschmerzt weil ich ja nicht blinzeln konnte, aber am gesunden Auge war es ganz schön heftig, diese Helligkeit. Also ich weiss nicht, ob ich noch mehr Schüsse ausgehalten hätte. Wie man 110 durchstehen kann, ist mir ein Rätsel. :)_


    Es hat grundsätzlich nicht weggetan, aber auch habe auf der Netzhaut schon ein bisschen was gespürt und das Auge schmerzt immer noch ganz leicht. In ein paar Wochen muss ich zur Nachkontrolle, die nächsten Tage noch Augentropfen nehmen.


    Ich bin froh, habe ich es überstanden. Werde wohl aber nicht drumrumkommen, jetzt regelmässig zu kontrollieren und das ev. in ein paar Monaten oder Jahren nochmals über mich ergehen zu lassen. :°(

    @ Koala

    Ich würde den Arzt mal anrufen und nachfragen. Wenn er meint, du sollst vorbeikommen, kannst du ja mal vorbei gehen. Eine Netzhautablösung kann ja plötzlich kommen, trotz vorheriger Kontrolle.

    Da bin ich aber froh, dass es bei dir gut geklappt hat :)^ Auch wenn jeder Arzt meint, dass es eine Routinesache sei, ist es ja doch immer eine Belastung für einen selbst. Hoffentlich vernarbt alles gut und hört auf zu flimmern. :)z

    Also so ein Flimmern ist nicht ganz so schlimm. Da musst du dir mal nicht die größten Sorgen machen. Das Problem ist wenn das Flimmern stärker wird (also wenn es z.B. anstatt 20 Sekunden dann 40 werden oder so ). Wenn du bei 20 Minuten am Tag bist ist das aber schon iwie komisch.


    Was hat der Arzt dazu gesagt? Netzhautablösung hat nix mit Flimmern zu tun soweit ich weiß...

    Zitat

    Also so ein Flimmern ist nicht ganz so schlimm. Da musst du dir mal nicht die größten Sorgen machen.

    Na ja, hättest du mal die ganze Seite durchgelesen ;-) Inzwischen wurde ein Riss in der Netzhaut diagnostiziert und bereits mit Laser behandelt. Also doch ein bisschen schlimm, wenn auch nicht dramatisch... Allerdings sieht es so aus, als ob ich mein Leben lang gefährdet sein werde für Netzhautprobleme, da das zweite Auge auch nicht mehr allzu stabil aussieht.


    Doch, das Flimmern kann von einer Netzhautablösung stammen. Seit der Behandlung hatte ich bisher kein Flimmern mehr, hoffe es bleibt so. Auf jeden Fall hat mich das Flimmern zum Augenarzt gebracht. Wäre ich nicht gegangen, wäre es ev. bald viel schlimmer ausgegangen.