Hallo Leidensgenossen.

    Ich bin ja erst einmal froh, dass ich Leute gefunden habe, die an einem solchen beschriebenen Flimmern (visual snow) leiden.


    Meines Wissens ist den Augenheilkundlern dieses Phänomen teilweise völlig unbekannt. Habe jedenfalls trotz intensiver Recherche noch nie Ursachen gefunden. Weiss hier jemand mehr?


    Kann jemand bestätigen, dass es sich dabei um etwas handelt womit man lange Jahrzehnte leben kann oder wird dies im Laufe der Zeit immer schlimmer?


    Grüsse.

    Fragebogenerhebung über lang anhaltende Sehstörungen

    Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,


    mein Name ist Sofia Greene und ich habe ein Forschungsprojekt zum Thema Migräne Aurastatus initiiert. Dieses wird von Dr. Frank Clifford Rose (London Neurological Centre), Dr. Dominic ffytche (London) sowie Dr. Markus Dahlem und Dr. Klaus Podoll (Migräneaurastiftung http://www.migraine-aura.org) unterstützt und ausgewertet. Ziel soll es sein, mit Hilfe von Beschreibungen das Problemfeld transparenter zu machen und eine mögliche Lösung zu finden.


    Die Umfrage richtet sich an alle, die sich mit Augenrauschen, Flimmerskotom, persistierender Migräneaura, verzögerten Nachbildern, negativen Nachbildern oder ähnlichen, lang anhaltenden Formen von visuellen Wahrnehmungsstörungen konfrontiert sehen.


    Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, dann füllen Sie bitte den untenstehenden Fragebogen aus und senden diesen an statusmigrainous@yahoo.co.uk und/oder kpodoll@ukaachen.de. Sehr gerne können Sie Ihren Emails auch eigene Illustrationen o.ä. anfügen, die Ihre visuellen Eindrücke besser schildern.


    Selbstverständlich werden Ihre Informationen vertraulich behandelt und nicht an Dritte ohne Ihr Einverständnis weitergegeben. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir gemeinsam einer Lösung näher kommen und verspreche, die Ergebnisse der Untersuchung mit jedem vollumfänglich zu teilen, der an der Umfrage teilgenommen hat. (Die Ergebnisse werden auf der Website http://www.migraine-aura.org veröffentlicht werden.)


    Vielen Dank für Ihre Mithilfe!


    Sofia Greene


    1. Name oder Internetpseudonym (optional):


    2. Email (optional):


    3. Wohnort (optional):


    4. Alter:


    5. Geschlecht:


    6. Staatsangehörigkeit (optional):


    7. Leiden Sie an klassischer Migräne (= Migräne mit Aura) oder einfacher Migräne (= Migräne ohne Aura)? In welchem Alter fing die Migräne an?


    8. Wie behandeln Sie Ihre klassische oder einfache Migräne? Welche Medikamente nehmen Sie ein und helfen sie?


    9. Welche Diagnose ist bei Ihnen gestellt worden?


    10. Beschreiben Sie Ihre visuellen Störungen möglichst exakt und geben Sie an, wie lange diese schon bestehen?


    11. Gibt es Ihrer Meinung nach weitere mögliche Störungen bzw. Symptome, die mit den visuellen Störungen in Verbindung stehen könnten?


    12. Was nehmen Sie zur Behandlung ein bzw. welche weiteren Maßnahmen haben Sie ergriffen? Hilft es?


    13. Haben Sie ein auslösendes Ereignis (Trigger) für Ihre visuellen Störungen feststellen können?


    14. Welche Untersuchungen haben Sie bereits durchlaufen und wie waren deren Ergebnisse?


    15. Abschließend haben Sie hier die Möglichkeit, weitere Informationen und/oder Beschreibungen zur Verfügung zu stellen.

    Hallo!


    Hab genau die gleichen Symptome wie Du Stefan!!


    Bin neu hier und muss sagen, ich finde es echt stark, wie Du hier Deine ganzen Arztbesuche dokumentiert hast, echt klasse. Hab alles heute gelesen und mitvollziehen können!


    Gibt es irgendwas neues ?? Wie gehts Dir? Immer noch wie im Jahr 2oo5?


    Gruß

    Hallo!


    da hier schon länger kein beitrag gepostet wurde und ich mich hier vor kurzem in diesem forum angemeldet habe, dachte ich mir ich geb mal meinen senf dazu :)


    also ich habe genau die selben symptome wie hier beschrieben. um genauer darauf einzugehen werde ich genauer meine symptome schildern:


    sehr starkes nachsehen (reicht eine sekunde worauf zu schauen zb. auf einem weißen blatt papier mit schwarzer schrift, dann kann ich so richtig das wort nochmals aufflackern sehen)


    lichtphänomene (wenn ich in helle lampen schaue sehe ich lila flecken zb.)


    trockene augen


    augenflimmern


    mouche volantes


    weiße lichtpunkte auf hellen flächen


    violette auch manchmal rote lichtpunkte


    lichtpunke bei geschlossenen augen


    soweit was mir im moment einfällt.


    zu die vorherigen beiträge: mir kommt auch vor dass es immer schlimmer irgendwie wird und angefangen hat alles mit den mouche volantes.


    habe schon verschiedene ärztliche tests durch (mrt kopf, gesamtes blutbild, ultraschall schilddrüse, mehrmals augenuntersuchungen (spiegelung, gesichtsfeld, vep, ...) – >alles ohne befund)


    letzte woche war ich stationär im krankenhaus, da ich eine lumbalpunktion durchführen hab lassen.


    erster teilbefund unauffällig, auf den kompletten befund warte ich noch und werde dann berichten.


    nächste untersuchung wird ein komplettes schilddrüsen paket sein und zum orthopäden werd ich auch noch schauen.


    zu meiner person:


    bin 24 jahre, lebe seit 6 jahren in einer beziehung, rauche (versuche ich mir gerade abzugewöhnen), habe einen gut bezahlten job.


    bin soweit glücklich mit meinem leben bis auf die visuseffekte^^


    mal schauen ob dieses thema wieder ein bisschen lebendiger wird ;-)


    Lg

    Die hier beschriebenen Migränephänomäne mit 15-30 Minuten dauernder Aura (bunte Zacken, blinde Bereiche) habe ich in Verbindung mit einer Angststörung nach jahrelang unerkannter Histamin und Lactoseunverträglichkeit genauso erlebt. Eine strenge Diät ohne histaminhaltiger Nahrungsmittel (Tomaten, Nüsse, Geräuchertes, Weizen, Spinat, etc.) und ohne Milchprodukte brachte mir die Lösung! In meinem Fall fühlt sich Histamin wie Nervengift an und wirkt innerhalb weniger Stunden auf das Gehirn. Möglicherweise wird der Effekt durch Vitaminmangel (B12, B6, Vitamin C) und fehlende Spurenelemente aufgrund der vorgeschädigten Darmwand noch verstärkt. Ebenfalls negativ wirken sich Glutamat und andere moderne Nahrungsmittelzusätze bei mir aus. Yoga und autogenes Training hilft mir ebenfalls die Migräneepisoden weitgehend zu vermeiden.

    Hallo ihr :)


    Ich bin 19 und bei mir hat alles vor einigen Monaten mit den Mücken angefangen und dann ist mir das Flimmern im dunklen und die kleinen lichtpünktchen auf hellen Oberflächen aufgefallen. Wegen den Mücken war ich beim Augenarzt hab da aber nichts vom Flimmern erwähnt weil es mir noch nicht so bewusst war. Mit meiner Netzhaut ist alles okay.


    Ich hatte auch sehr starken psychischen Stress mit panikattacken. Ich hoffe es kommt davon und vergeht irgendwann wieder!?!?


    Ps: ich stell jetzt meine Ernährung um und verzichte auf Milchprodukte mit lactose. Hab das hier im Forum gelesen dass es bei den fliegenden Mücken helfen kann.


    Lg Katriin

    Hi zusammen,


    das Thema ist ja wirklich uralt von 2005. Aber es hat eine Besonderheit: Die Beiträge von TDK, hier auf Seite 4.


    Ich habe sehr viel schon nachgeschlagen zu dem Thema Extreme Nachbilder, aber es gibt kaum einen anderen Beitrag wo so präzise geantwortet wurde hierauf wie von TDK oben.


    Das Ding ist auch, dass das Thema heute scheinbar immer noch sehr unbekannt und kaum erforscht ist, obwohl TDK schon vor bald 10 Jahren so präzise darauf geantwortet hat...deshalb eine dringende Frage: GIbt es Weiterentwicklungen, was helfen kann?


    Die Rede ist von einem auf sensibel getrimmten Augenapparat....die Frage war, wie man diese Sensibilität wieder auf normal setzen kann.