Vererbung starker Weitsichtigkeit

    Guten Morgen :)


    Ich mache mir schon länger Gedanken darum, wie hoch genau das Risiko wohl wäre, dass meine Kindee später mal meine starke Weitsichtigkeit vererbt bekommen könnten.":/


    Ich habe rund +8 Dioptrien und habe vor allem in der Schulzeit oft sehr darunter gelitten. :°(


    Deswegen würde ich meinen eigenen Kindern die dicken Gläser später gerne ersparen.


    :)_


    Gibt es hier vielleicht jemanden, der selbst stark weitsichtig ist und schon Nachwuchs hat und mir ein bisschen was darüber berichten kann? :-)


    Danke im Voraus! @:)


    LG Ramona

  • 17 Antworten
    Zitat

    Deswegen würde ich meinen eigenen Kindern die dicken Gläser später gerne ersparen.

    Wie? Indem du sie nicht bekommst? Oder durch - je nach Information über die Wahrscheinlichkeit der Vererbung - ophthalmologisch-orientierte Partnerwahl?


    Ich verstehe, dass es interessant ist, darüber zu spekulieren oder handfestere Informationen zu haben, solange man sich bewusst bleibt, dass sich keine Handlungskonsequenzen daraus ergeben (außerhalb eines eugenischen Weltbildes).


    (Und ich will damit nicht dein Leiden aufgrund dicker Brillengläser kleinreden. Aber deine Eltern sind trotzdem glücklich, dass sie dich haben, und deine Kinder werden es auch sein, egal ob stark oder schwach plus, minus oder nichts.)

    Du kannst ja versuchen einen partner zu wählen der starke kurzsicht hat...


    Nur kann man das eben einfach nicht vorraus planen...


    Alle in meiner familie haben maximal -1 und ne alterslesebrille...


    Und dann bin da ich... -6 dioptren... angefangen mit -2,5 als 15/16jährige.


    Was du aktiv beeinflussen kannst, ist wie dein imaginäres Kind mit seiner fehlsichtigkeit umgeht. Du kannst ermöglichen eine hübsche brille zu tragen...dem kind genug zeit geben die richtige auszusuchen...ihm/ihr gut zusprechen...und dem kind sagen, dass es kein freak ist, sondern eben erklären warum das so ist.

    Ich bin zwar nicht weitsichtig und habe auch noch keine Kinder, verstehe aber ehrlich gesagt dein Problem nicht so recht.


    Es ist doch gar nicht vorhersehbar, ob und wenn, in welcher Form, du deine Fehlsichtigkeit eventuell weitervererben wirst, also bringt es eigentlich gar nix, sich darüber den Kopf zu zerbrechen.


    Meine Eltern haben mit Kurzsichtigkeit nichts zu tun, trotzdem bin ich bei über -4 Dioptrien. Mein Freund hat doppelt so viel, ebenfalls ohne kurzsichtige Eltern zu haben.


    Sollten wir jetzt auf Grund unserer Kurzsichtigkeit Bedenken haben, ein vielleicht stark kurzsichtiges Kind zu bekommen und deswegen unsere Familienplanung danach ausrichten, also vorsichtshalber auf Kinder verzichten? Ich denke nicht, dass das der richtige Weg wäre ":/

    Meronymy

    Toller Beitrag :)^ :)=

    Ich war stark kurzsichtig, -8,5 und dazu noch Hornhautverkrümmung -1,5 also zusammengerechnet -10.


    Meine Tochter hat davon zum Glück nichts geerbt, sie hat auch gerade den Sehtest für den Führerschein gemacht und super bestanden.

    Ähnliche Gedanken bezügl. Vererbung der eigenen Fehlsichtigkeit hatte ich auch. Bei mir handelt es sich jedoch um Kurzsichtigkeit im zweistelligen Bereich. Was mir eher sorgen macht als die Kurzsichtigkeit sind die möglichen Komplikationen, die bei starken Minus-Werten auftreten können (Netzhautablösungen etc.). Soweit ich weiss besteht die Gefahr bei Weitsichtigkeit nicht. Desweiteren ist leichte Weitsichtigkeit im Alltag deutlich weniger hinderlich als Kurzsichtigkeit im selben Dioptrienbereich. Brillengläser mit + sind von der Dicke her dezenter als welche mit - und sogar wenn relativ hohe Werte vorliegen lässt sich mit geschickter Wahl der Fassung und Mittendicken-Optimierung ein ansehnliches Ergebnis erreichen.


    Ich wüsste keine Familie, in der mehrere stark weitsichtig sind, sehr wohl aber einige bei denen Kurzsichtigkeit in jeder Generation vorliegt und anscheinend die Kinder jeweils stärker betroffen sind als ihre Eltern.

    wie gesagt, das Kind meiner Schwester hat die Kurzsichtigkeit des Vaters nicht geerbt. Ich kenne allerdings eine Familie in denen nur die Mutter und alle Kinder Weitsichtig sind. Das ist denke ich alles nicht aussagekräftig.

    Dazu kommt, dass viele Fehlsichtigkeiten erst im Alter oder in der Jugend auftreten.


    Durch das Wachstum, kann es eben ganz schnell plötzlich da sein.


    Wenn man selbst fehlsichtig ist, wird, sollte sogar schon ein Baby betroffen sein, wohl aber schneller bemerkt, dass es Probleme gibt.


    Und vielleicht gibt es in 20 Jahren schon bessere Behandlungsmöglichkeiten.


    Ich empfinde meine Kurzsichtigkeit (-6) und die meines Partners (-8) nicht als Hinderungsgrund Kinder zu bekommen. ":/

    Ich bin stark kurzsichtig (-8) und mein Mann auch (-6) und werden deshalb nicht auf Nachwuchs verzichten ;-D


    Klar, ich hoffe auch, dass wir das nicht vererben, aber:


    1. Gibt es auch schöne Brillen


    2. Wir tragen beide seit Jahren ohne Probleme Kontaktlinsen...Niemand muss etwas von der starken Fehlsichtigkeit merken


    3. Zur Not kann man sich operieren lassen, falls man doch darunter leidet.


    Also ich persönlich finde, es gibt Schlimmeres, was man vererben könnte (zB schlechte Zähne)

    Zitat

    ohne Probleme Kontaktlinsen...Niemand muss etwas von der starken Fehlsichtigkeit merken

    So dachte ich mir das auch. Leider ging das nicht dauerhaft gut und ich stand somit vor einem großen Problem.

    Zitat

    Dann bleibt wohl nur eine OP, wenn Dich eine Brille extrem stört?

    OP kommt für mich leider nicht in frage, da meine Werte für die gängigen Methoden zu hoch und auch leider noch immer nicht stabil sind. Dass ich Kontaktlinsen nicht mehr dauerhaft tragen kann, stellt eigentlich eher selten ein Problem dar. Das Outing mit der Brille war die größere Schwierigkeit.


    Auf das Thema des Threads bezogen: ich habe die Kurzsichtigkeit offenbar von meinem Vater geerbt und zwar so, das ich inzwischen etwa doppelt so hohe Werte wie er habe. Unter diesen Umständen mache ich mir schon Gedanken, wie es bei der nächsten Generation aussehen könnte..

    Ich kenne ein Elternpaar, beide ziemlich weitsichtig - und keines der drei Kinder ist 'angesteckt'.


    Läßt sich auch bei Kurzsichtigen nicht generell sagen, daß es sich vererbt. Eher von den Großeltern.