Wahrnehmung Gläser Index

    Nachdem ich meine Brille (ca. -4/-5 dpt., Gläser Index 1,7) zur Reparatur gebracht habe, nehme ich nun seit über einer Woche mit meiner Ersatzbrille vorlieb. Diese hat zwar die gleiche Stärke, da sie aber wie gesagt nur selten getragen wird, habe ich die dicksten und billigsten Gläser (1,5) gewählt. Nun erlebe ich einen ziemlich starken Unterschied, in dem ich alles doch immens verkleinert sehe. Besonders beim Lesen ist das auffällig und nicht besonders angenehm. Weiß jemand warum bzw. hat jemand Erfahrung damit? Der Unterschied der Randdicke ist mit ca. 2 mm ja nicht die Welt...

  • 5 Antworten

    Bei der Verkleinerung dürfte der Brechungsindex keine Rolle spielen, denn dass das gesehene bei Minusgläsern verkleinert wahrgenommen wird ist physikalisch bedingt und bei niedrigem sowie bei hohem Index der Fall. Was aber bei niedrigem Index anders ist als bei hohem, sind weniger Farbsäume und Verzerrungen im Randbereich.

    Das mit dem Index kenne ich gut . ich bin allerdings stärker weitsichtig (ca. 8 beide augen). Ich habe auch noch eine ältere ersatzbrille mit niedrigerem index (1,6). sehen tue ich durch die gläser gleich gut , der unterschied ist bei den plusgläsern nur, dass die mit dem niedrigern index eine viel größere eigenvergrösserung haben und damit meine augen durch die gläser viel stärker vergrössert werden.


    nochwas zu dem abstand der brille zum auge: bei plusgläsern ist es so dass je weiter die gläser vom auge weg sind desto stärker die Wirkung der gläser. so kann ich mit meiner fernbrille, wenn ich sie normal trage gar nicht lesen (weil ich mittlerweile eine stärkere Lesebrille brauche); wenn ich sie aber ganz weit vorne auf die Nasenspitze ziehe und mich noch ein wenig anstrenge dann gehen zumindest mittelgroße Buchstaben.--> die Wirkung der gläser ist stärker durch den größeren abstand. so könnte es bei dir mit den minusgläsern auch sein.

    Danke für deine Erfahrungen.


    Ich habe mal einige alte, verschiedene Brillen ausprobiert. Da ist mir aufgefallen, dass es auch damit zu tun hat, ob die Fassung "gerade" ist oder etwas gewölbt/gerundet (wie im Extremfall manche Sportbrillen). Je gewölbter, desto auffallender der Verkleinerungseffekt.