Werte für Kurzsichtigkeit nicht feststellbar

    Trage seit 10 JAhren ca eine Brille


    Die letzte Brille ca 4-5 Jahre bis ich gemerkt habe das mein linkes Auge schlechter geworden ist.


    Beim Augenarzt sollte ich dann nach tropfen der Augen ins Messgerät schauen


    Dies ergab eine verschlechterung der Kurzsichtigkeit am Linken Auge von -0,25 dpt auf -1,25 und am rechten Auge anscheind eine Verbesserung von -0,5 auf -0,25. Also die Alten Werte sind die meiner alten Brille und die neuen Werte hat das Gerät ausgespuckt. Bin dann zum Optiker und habe eine BRille anfertigen lassen und bin damit absolut nicht zurecht gekommen.


    Konnte nicht richtig Fokussieren und ich glaube das Bild zieht sich nach wenn ich den Kopf drehe aber das kann eigentlich nicht am sphärischen Glas liegen das hatte ich schon immer. Jetzt habe ich nochmal neue Gläser bekommen mit den Werten -1,0 dpt links und -0,5 rechts (der alte wert) und die Gläser sind asphärisch


    Jetzt komme ich mit der Brille besser zurecht aber das ganz e ist noch nicht ideal


    Wenn ich leicht nach links schaue wird alles noch schärfer und leicht nach rechts deutlich unschärfer


    Dieser effekt ist wenn iich die Augen einzeln abdecke bei dem linken stärker und bei dem rechten schwächer


    Was bedeutet das? Sind die Werte meienr Brille zu hoch oder zu niedrig eingestellt???


    Ich habe nochmal manuell beim Optiker messen lassen und kam wieder auf ein erstaunliches ergebnis


    Jetzt sind es angeblich links nur noch -0,5 dpt und rechts -0,25 dpt. Allerdings sind diese Messungen absolut subjektiv weil ich das selbst ja nicht so gut beurteilen kann wenn er um 0,25 höher oder niedriger stellt. Da ändert sich nicht mehr soviel, habe aber so gut geantwortet wie möglich. Gesagt wann ich die Zahlen deutlich erkenne und ab wann ich rate.


    Wir haben uns aber Zeit gelassen und wenn ich bei -0,5 links ganz gut sehe hat dfas Messgerät sich bei -1,25 wohl ganz schön vermessen oder wie kann das sein das die Werte so schwanken (Tagesform abhängigkeit wurde berücksichtigt, habe nicht abends nach nem langen Tag messen lassen sondern immer möglichst früh .)

  • 17 Antworten

    Habe ich dich richtig verstanden, dein Augenarzt hat deine Werte unter Cycloplegie (im getropften Zustand) am Computerrefraktometer gemessen und die ausgespuckten Werte dann so verordnet?


    Falls es so war, dann stehen mir die Haare zu Berge.


    Objektiv gemessene Werte dürfen nicht, von wenigen Ausnahmen abgesehen, als endgültige Verordnung angesehen werden. Diese Werte sind nur als Richt- oder Anhaltswerte anzusehen, mehr nicht.


    Nach jeder objektiven Refraktion MUSS eine subjektive Refra folgen. Und hierfür muss nicht getropft werden. Und bei einer so geringen Kurzsichtigkeit schon mal gar nicht.


    Vertraue den Werten deines Optikers, damit klappt es sicherlich.

    Da wurde am anfang auch -1,25 links gemessen aber mit der Brille die dann gefertigt wurde kam ich überhaupt nicht zurecht. Hatte Probleme zu fokussieren und bekam schnell Kopfschmerzen. Optiker meinte vorgestern die Kurzsichtigkeit wäre zu hoch eingestellt und man sieht dann überscharf. (dachte eigentlich man sieht dann wieder unschärfer)


    Mitte November linkes Auge manuelle Messung -1,25 Mitte Dezember -1,0 und vorgestern anscheind nur noch -0,5


    Ich saß jedes mal gegen 12 Uhr auf dem Stuhl und habe wie oben beschrieben wahrheitsgemäß geantwortet und auch nicht die Augen zusammen gekniffen oder sowas.

    Alles klingt danach, dass dein linkes Auge mit -1,25 oder -1,00 überkorrigiert ist.


    Wie war denn gestern das subjektive Gefühl, auch binokular, mit den -0,50 dpt?

    Zitat

    Optiker meinte vorgestern die Kurzsichtigkeit wäre zu hoch eingestellt und man sieht dann überscharf. (dachte eigentlich man sieht dann wieder unschärfer)

    Das kann man pauschal so nicht sagen, das ist abhängig vom Alter des Brillenträgers.

    Erstmal danke für eure Antworten.


    Alter : 30


    Bei der Messung hatte ich gute Ergebnisse mit -0,5 nur kann ich als Laie nicht sagen ob es scharf und deutlich war oder "einfach nur dunkler und Kontrastreicher" wie der Optiker das zu sagen Pflegt.


    Antworte ihm dann immer "kann ich nicht genau sagen"


    Ich befürchte er geht beim Messen 0,25 hoch oder runter und da kann ich nicht mehr objektiv sagen was besser ist.


    Blöd ist es auch nach dem Messen mit der Messbrille. Er hat die Werte eingesetzt also -0,5 links und ich hab gefragt bitte auf -0,75 erhöhen um zu schaun ob ich ein Unterschied feststelle aber dieser war zu gering um eine Aussage zu treffen. :(

    Ich glaube langsam dass man den genauen Wert nicht ermitteln kann. Hatte ja 5 Jahre lang in meiner alten Brille rechts -0,5 eingestellt und jetzt bei der MEssung sagte der Optiker Ergebnis rechts: -0,25. Diesen Wert hat die Maschine auch schon oft ausgedruckt. Also entweder habe ich jahrelang ein etwas falschen Wert gehabt oder mein Auge hat sich verbessert.


    Ich dachte eigentlich die Augen werden von Jahr zu Jahr immer etwas schlechter oder kommt das erst mit der Alterssichtigkeit ab 45?

    Zitat

    nur kann ich als Laie nicht sagen ob es scharf und deutlich war oder "einfach nur dunkler und Kontrastreicher" wie der Optiker das zu sagen Pflegt.

    Wenn man weiß, was der meint, sollte das eigentlich gehen. Ohne Zylinder im Glas fällt bei mir auch das schöne kontrastreich weg, dann sind die Zahlen grau... :=o


    Bei dunkel und kontrastreich schaust du wirklich, ob die Zahlen, die Buchstaben, das Häschen, whatever, dunkler sind, der Kontrast besser. Bei scharf und deutlich achte ich sehr auf die Konturen, die müssen scharf sein, nicht verwaschen. Ideal ist dann kontrastreich (also wirklich schwarz, was schwarz sein soll) und scharfe Konturen.

    Zitat

    Ich befürchte er geht beim Messen 0,25 hoch oder runter und da kann ich nicht mehr objektiv sagen was besser ist.

    Siehst du da keinen Unterschied? ":/

    Zitat

    Blöd ist es auch nach dem Messen mit der Messbrille. Er hat die Werte eingesetzt also -0,5 links und ich hab gefragt bitte auf -0,75 erhöhen um zu schaun ob ich ein Unterschied feststelle aber dieser war zu gering um eine Aussage zu treffen.

    Auf was achtest du denn dann? Ich lasse dann meistens mehrfach langsam hin und herschalten, auf den ersten Blick kann man das nicht immer wahrnehmen (muss man auch nicht) und achte auf Konturen und Kontrast, im Notfall auch nacheinander. Du lässt nicht oft Werte feststellen, oder? Ich habe das Gefühl, je öfter man das macht, umso leichter fällt es, trotzdem braucht man Geduld und Zeit.

    Zitat

    Ich befürchte er geht beim Messen 0,25 hoch oder runter und da kann ich nicht mehr objektiv sagen was besser ist.

    Wenn es nicht besser ist und du nicht mehr lesen kannst als zuvor, dann ist der Wert richtig. Wenn es schlechter wird, merkst du das recht deutlich.

    Geduld und ZEit scheinen die nicht zu haben. MAn hat das Gefühl die sind schon nach ein paar Minuten generft. Aber das ist eine andere Frage


    Dann war es ein Fehler des Optikers!


    Weil, du hast recht wenn du schreibst man soll auf diese Dinge achten. Klingt ja auch logisch. Der Fehler vom Optiker, stelle ich gerade fest war , dass er mich ddas gefragt hat (scharf, dunkel kontrast usw) bei den kleinsten Zahlen die noch zu erkennen waren. Die der Zahlenreihe konnte ich von den winzigen Zahlen noch 3 von 5 erkennen und wenn er mich dann sowas fragt kann ich wohl kaum genau sagen obs schärfer oder kontrastreicher oder was auch immer wird.


    (Messbrille wurde im Laden aufgesetzt)


    Frage: Sollte ich infach nochmal hingehen und sagen ich möchte die Werte meiner neuen BRille in der Messbrille haben und dann auf die größeren Zahlenreihen schaun? Dann links wo -1,00 eingestetzt ist erst -0,75 und dann -1,25 einsetzen lassen?

    Zitat

    Frage: Sollte ich infach nochmal hingehen und sagen ich möchte die Werte meiner neuen BRille in der Messbrille haben und dann auf die größeren Zahlenreihen schaun? Dann links wo -1,00 eingestetzt ist erst -0,75 und dann -1,25 einsetzen lassen?

    Nein. Man orientiert sich immer am bestmöglich gelesenen Visus. Je höher der Visus, desto kleiner die Sehzeichen, die lesbar sind. Das macht man genau darum, um festzustellen, ob es besser wird. Wenn es nicht besser wird, dann ist die bestmögliche Korrektur erreicht, fertig. (gilt für die Prüfung der Kurzsichtigkeit). Bei größeren Zahlen/Buchstaben würdest du KEINEN Unterschied feststellen können.

    Zitat

    Die der Zahlenreihe konnte ich von den winzigen Zahlen noch 3 von 5 erkennen und wenn er mich dann sowas fragt kann ich wohl kaum genau sagen obs schärfer oder kontrastreicher oder was auch immer wird.

    Wenn es nicht besser wird und du mehr lesen kannst, bzw. die nächst höhrere Visusstufe nicht erlesen kannst, bist du voll auskorrigiert.

    Aber sie fragte in der Reihe wo ich noch 3 von 5 erkannt habe ich soll mich auf das T konzentrieren. Sie fragte nicht ob die anderen 2 Zeichen besser werden.


    Was würdet ihr denn raten um festzustellen ob -1,0 über oder unterkorrigiert ist.


    Sagen wir ich gehe zum Optiker und möchte nochmal auf das kleine T schaun und er soll wechseln zwischen den ganz am anfang festgestellten -1,25 und den angeblich kürzlich festgetellten -0,5 dpt auf dem linken Auge

    Zitat

    Geduld und ZEit scheinen die nicht zu haben. MAn hat das Gefühl die sind schon nach ein paar Minuten generft.

    Zitat

    Was würdet ihr denn raten um festzustellen ob -1,0 über oder unterkorrigiert ist?

    Ganz einfach den Optiker wechseln und zu einem gehen, der sich Zeit dafür nimmt und Geduld aufbringt.


    Darf ich fragen, ob du bei einem "normalen" Optiker oder bei F., A. & Co. warst?


    Für einen erfahrenen Refraktionisten ist es absolut kein Akt herauszufinden, ob jemand mit -0,50 oder -1,25 dpt voll auskorrigiert ist. So was lernt man auf der Meisterschule in den ersten beiden Wochen, sowohl in Theorie als auch in Praxis.

    Zitat

    bei F., A. & Co. warst?

    Selbst da kannst du Glück haben, es kommt wohl massiv auf die Filiale an. Ich war von der hiesigen äußerst angenehm überrascht (und war ganz unruhig, weil der Sehtest so lang gedauert hat. Sonst war ich immer bei meinem Augenarzt). Aber das ist vermutlich die Ausnahme. ;-)

    Zitat

    Aber sie fragte in der Reihe wo ich noch 3 von 5 erkannt habe ich soll mich auf das T konzentrieren. Sie fragte nicht ob die anderen 2 Zeichen besser werden.

    Wenn es beim T nicht besser wurde, wäre es bei einem anderen Buchstaben auch nicht besser geworden.

    Zitat

    Was würdet ihr denn raten um festzustellen ob -1,0 über oder unterkorrigiert ist.

    Das:

    Zitat

    Ganz einfach den Optiker wechseln und zu einem gehen, der sich Zeit dafür nimmt und Geduld aufbringt.

    war immer bei F. Bin fürs Studium in die Stadt gezogen und dann dort zu F. Habe in der Stadt auch schon eine andere Filiale von F ausprobiert. Also Mittlerweile glaube ich echt es ist überkorrigiert und das aspherische Glas ist wohl nicht das richtige für mich. War jetzt meine Freundin besuchen in Karlsruhe und dort bei einem normalen Optiker (keine Kette)


    Das war vorgestern und der hat wie zuletzt bei F auch die Werte runterkorrigiert. Er hat sich auch Zeit genommen und sachlich erklärt.


    Werde, was ich eh machen wollte die Brille wieder reklamieren. Der normale optiker hat links auch nur -0,75 gemessen aber rechts sogar auf 0 runter was mich etwas beunruhigt weil ich rechts seit 5 Jahren -0,5 trage. Das empfand ich als normal.


    Und auch der normale Optiker sagte ich soll das sphärische Glas nehmen.


    Hab Angst dass ich mit dem sphärischen Glas diese Abbildungsfehler bekomme wovon die Optiker reden weil ich mit der letzten Brille die ich vor 1,5 Moanten reklamiert hatte sowas in der Art empfunden habe. Mir wurde schwummerich wenn ich den Kopf gedreht habe (nicht schnell) und musste dann mit Anstrengung fokussieren. Dazu sagten die Optiker aber das liegt vielmehr an der überkorrektur.


    Die nächste Brille muss passen , seit 2 Moanten nur ärger :( man kommt nicht zur Ruhe.


    Der normale Optiker meinte auch mein Achsenwert wäre um 6 grad falsch was zuviel wäre. Seit dem fällt mir auch auf dass wenn ich die Brille links etwas anhebe sodass das rechte Glas sich ein wenig im uhrzeigersinn dreht ich schärfer sehe. (linkes Auge abgedeckt)


    Jetzt stell ich mir die Frage wenn der damals bei F mich gemessen hat und meinte sie haben links mit Brille 80 % und rechts mit brille 60 % sehleistung, kann das sein dass er mich rechts nicht mehr korrigieren konnte weil er eine falsche Achse eingestellt hat???


    Also ich kann jetzt mein sehen schärfer stellen wenn ich leicht nach links sehe oder wenn ich den Kopf nach rechts kippe :(

    Zitat

    Hab Angst dass ich mit dem sphärischen Glas diese Abbildungsfehler bekomme wovon die Optiker reden weil ich mit der letzten Brille die ich vor 1,5 Moanten reklamiert hatte sowas in der Art empfunden habe. Mir wurde schwummerich wenn ich den Kopf gedreht habe (nicht schnell) und musste dann mit Anstrengung fokussieren. Dazu sagten die Optiker aber das liegt vielmehr an der überkorrektur.

    Sehr wahrscheinlich die Überkorrektur.

    Zitat

    Jetzt stell ich mir die Frage wenn der damals bei F mich gemessen hat und meinte sie haben links mit Brille 80 % und rechts mit brille 60 % sehleistung, kann das sein dass er mich rechts nicht mehr korrigieren konnte weil er eine falsche Achse eingestellt hat

    Welche Achse? Du hast nur eine Kurzsichtigkeit hier angegeben, keinen Astigmatismus.


    Ich stelle fest: links -0,75 dpt, rechts plan, nimm ein normales sphärisches Glas und fertig.