Ist das nicht eine etwas oberflächliche Sichtweise? Erstens gibt es Augenerkrankungen - auch im Kindesalter - wo eine Früherkennung für den Behandlungsverlauf günstig ist. Zweitens gibt es Arten von Fehlsichtigkeit, die man bei einer notwendigerweise nicht vertiefenden Untersuchung, nicht erkennen würde (schon bei Weitsichtigkeit gibt es für eine Kinderärztin da sicher schon gewisse Grenzen). Also nicht dass ich dafür plädieren würde, ohne Symptomatik ständig bei einer Augenärztin abzuhängen, aber gewissen Abständen würde es schon Sinn machen, finde ich.