Hallo!

    @ Michael:

    Also soweit ich bis jetz mitbekommen hab, brauchst du, wenn das auch mit Sehhilfe nicht bei beiden Augen über 70% is, eine extra Untersuchung/Bescheinigung vom Augenarzt oder so....

    @ Baraka:

    Also wenns nach dir ginge,dürft ich keinen Führerschein machen....*kopfschüttel* Das mit den 70 % stimmt schon so, und die hab ich auch erst beim zweiten Mal erreicht, nämlich nachdem ich ne neue Brille bekommen hab... (vorher warens rechts 60, links hätt ich se gehabt)!


    Michaela

    Ela18

    Ich glaube, er meinte das eher so, dass wenn man weniger als 70 % sieht, man eine Brille braucht.


    Du kannst noch so blind sein, wenn du das mit ner Brille ausgleichen kannst, dann kannst du auch Autofahren.


    Also nochmal: 70% - 100 % keine Brille


    weniger als 70 % Brille

    Hier geht einiges durcheinander!

    Die genauen Bestimmungen für die verschiedenen Führerscheinklassen findet man unter


    http://verkehrsportal.de/fev/anl_06.php


    Und dort heißt es für die Klassen A, A1, B, BE, M, S, L und T:


    1.1 Sehtest (§ 12 Abs. 2)


    Der Sehtest (§ 12 Abs. 2) ist bestanden, wenn die zentrale Tagessehschärfe mit oder ohne Sehhilfen mindestens beträgt: 0,7/0,7.


    Über den Sehtest ist eine Sehtestbescheinigung nach § 12 Abs. 3 zu erstellen.


    1.2 Augenärztliche Untersuchung (§ 12 Abs. 5)


    Besteht der Bewerber den Sehtest nicht, ist eine augenärztliche Untersuchung erforderlich. Es müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein:


    1.2.1 Zentrale Tagessehschärfe


    Fehlsichtigkeiten müssen - soweit möglich und verträglich - korrigiert werden.


    Dabei dürfen folgende Sehschärfenwerte nicht unterschritten werden:


    Bei Beidäugigkeit:


    Sehschärfe des besseren Auges oder beidäugige Gesamtsehschärfe: 0,5,


    Sehschärfe des schlechteren Auges: 0,2.


    Bei Einäugigkeit (d. h. Sehschärfe des schlechteren Auges unter 0,2): 0,6.


    Es wäre total unlogisch, wenn für Brillenträger andere Werte gelten würden. Denn im Verkehr kommt es ja ausschließlich darauf an, was jemand sieht (Visus), egal ob mit oder ohne Sehhilfe. Der Eintrag der Sehhilfe in den Führerschein soll ja gerade sicher stellen, dass die Sehhilfe nicht nur beim Sehtest, sondern auch in der Praxis getragen wird.

    Zitat

    @ Baraka: Also wenns nach dir ginge, dürft ich keinen Führerschein machen... *kopfschüttel*

    Ganz ehrlich gesagt, auch wenn mich jetzt sicher einige dafür hassen werden, wenn du mit Mühe und Not gerade so 70% beim Sehtest erreichst und dann genau mit dieser Sehstärke ohne Korrektur ein Auto fährst, ja, dann würdest du wenn es nach mir ginge keinen Führerschein bekommen.


    Also ich sag nochmal, ich denke nach wie vor, es spielt keine Rolle welche Sehwerte man hat, egal ob -1 oder -8 Dioptrien, entscheidend ist, dass man in dem Moment indem man sich ins Auto setzt und losfährt 100% Sehstärke haben sollte, anders hab ich das noch nie gehört.


    Aber wenn so viele hier das sagen, wird es wohl stimmen. Also werd ich es mal so akzeptieren.

    Prozent-Schreibweise ist irreführend

    Man sagt besser "Visus 0.7"; "70 Prozent" ist eigentlich veraltet.


    Die Prozent-Schreibweise ist irreführend, weil sie erstens suggeriert, 100 Prozent sei das Maximum (was nicht stimmt, es gibt Visuswerte von 1.2 und höher). Und zweitens weil man meinen könnte, jemand mit "50 %" sieht die Hälfte von einem Normalsichtigen (was auch nicht stimmt).


    Der Visus 1.0 ist eine bloße Konvention, die im Sehtest einer bestimmten Buchstabenhöhe aus einer bestimmten Entfernung entspricht.


    Es ist auch keineswegs gesagt, dass jemand, der eine Sehhilfe trägt, einen Visus von 1.0 (oder 100 %) hat. Es gibt Brillenträger mit Visus 1.2 ebenso wie mit Visus 0.7 oder 0.5. Eine Brille wird nach der bestmöglichen Korrektur angepasst, und die kann auch deutlich unter 1.0 liegen, etwa bei sehr starken Werten oder wenn (z.B. durch Schielen) eine Schwachsichtigkeit vorliegt. In solchen FÄllen hilft auch kein stärkeres Brillenglas zu einem besseren Visus.

    DANKE!!

    @:) Danke an alle für die vielen Antworten!!


    Ich werde mir jetzt mal einen Termin bei meinem Augenarzt holen und einen Test machen lassen.


    Vielleicht bekomme ich meinen Führerschein ja wieder.... :-D


    Liebe Grüsse:)^

    Nimms nich so genau...

    Ich hatte auch Angst dass ich den Sehtest nich besteh!


    Ich bin extrem kurzsichtig(seh weniger als 30% ohne Brille) -11,5 und -9,5


    Aber ich würd einfach von optiker zu optiker gehn bis ich ihn besteh. Bei mir war des kein Problem, weil bei mir alle Augen zu gedrückt wurden!


    Ich glaubmir brille seh ich auch nich mehr als 80-85% nurmit KOntaktlines kann man 100% erreichen.

    Naja, es ist ja nicht der Sinn eines Sehtests, da irgendwie durchzukommen. Ich weiß noch als ich den Führerschein gemacht habe, da haben auch viele andere in meinem Alter versucht irgendwie den Test ohne Brille zu bestehen, koste es, was es wolle.


    Auch wenn es anfangs blöd war, immer ne Brille im Auto aufzusetzen, hab ich mich dennoch viel sicherer und wohler gefühlt als ohne. Man sieht einfach mehr und kann besser reagieren.


    LG

    Ich wollte den Test damals auch unbedingt schaffen. Und der Optiker hat dabei wirklich alle Augen zugedrückt.


    Mir ging es aber darum das ich nicht wollte das es im Führerschein steht das ich ne Brille tragen muss.


    Denn wie schnell vergisst man das Teil mal ;-)

    Bei sowas reagiere ich immer sehr empfindlich. Ich kenne diese Exemplare schon (meistens Frauen) die mir allen Mitteln versuchen sich durch den Sehtest zu schummeln um dann in ihrem schicken Cabrio nur keine Brille tragen zu müssen... Nicht mehr lustig ist das dann, wenn einem so eine Tante hinten reinkracht weil sie mit zusammengekniffenen Augen am Straßenrand irgendwelche Straßenschilder oder Hausnummern zu entziffern versucht und sich dann nicht mehr nach vorne konzentrieren kann etc...


    Wenn 70% erlaubt sind ist es ja okay, aber von Optiker zu Optiker zu laufen bis einer dann mal nachsichtig ist geht dann doch etwas zu weit. Schon alleine im eigenen Interesse sollte man nur so Autofahren wie man auch alles richtig sehen und erkennen kann.


    Wobei jetzt niemand hier direkt angesprochen ist, sondern allgemein.

    @Baraka

    Also viele Freudne von mir haben gesagt das sie auch wirkliche Probleme beim Sehtest hatten, obwohl sie eigentlich so gut wie perfekt sehn!


    Ich mein wenn ich so schlecht sehn würde, das es ne Behinderung oder Gefahr darstellen würde, würde ich glaub ich aus Angst schon nich mehr fahren!