Winkelfehlsichtigkeit

    Hallo,


    Ich bin 22 Jahre alt und studiere. Ich bin seit einigen Jahren Brillenträger. In den letzten Jahren häuften sich Probleme wir Kopfschmerzen Müdigkeit und bei Streß Doppelbilder. Nun steht der Verdacht der Winkelfehlsichtigkeit im Raum. Ich würde gern Informationen dazu und wie es mit der Gewöhnung an die Brille ist und so ein Swhtest abläuft.

  • 19 Antworten

    Hallo,


    ich hatte auch mit extremster lichtempfindlichkeit zu kämpfen, künstl licht war mir ein graus....


    kurzum mehrere sehtests mit modernsten geräten bei optometristen....jeder kam zum gleichen ergebnis


    winkelfehlsichtigkeit, trage seit august prismen, alles gut . Licht stört mich gar nicht mehr


    Für mich wars die lösung...

    Hallo,


    die messung ist langwierig, es wurde mehrmals zu versch. Tageszeiten gemessen.


    verschiedene test, ob die linien gerade zueinander stehen, welches bild man sieht, welche farbe stärker usw


    ich merke halt das eine brille ohne prisma nutzlos ist, hab mir auch eine sonnenbrille machen lassen müssen


    musste leider auch schon im linken glas das prisma nach 3 monaten verstärken , und jetzt 5 monate später wieder , erst 2 dann 6 und jetzt 8 prismen,


    Die Gefahr der absoluten abhängigkeit und ständigen erhöhung der prismen wie geschrieben wird stimmt leider


    ich suche sprichwörtlich nach der brille..... Da ich ohne nicht nur schlecht sehe sondern auch schwindel und kopfweh habe

    Ich bin auch winkelfehlsichtig und trage nun seit über 7 Jahren Prismen. Bei mir hat es auch viele Probleme gelöst.


    Das es teuer ist, muss ich leider bestätigen, aber bei mir ist es fast zum Stillstand gekommen. Bei mir gab es nur im ersten Jahr noch 2 Veränderungen und dann erst wieder nach 6 Jahren. Dies war im letzten Jahr und dort kamen dann auch nur noch 1,5 Prismen dazu. Mich beunruhigt eher die Dicke der Gläser, da ich mittlerweile bei 10,5 Prismen bin. Aber die letzte Verschlechterung war nicht mehr so arg groß und es hat auch lange Zeit gedauert bis ich wieder neue Gläser brauchte.


    Ich bin allerdings auch mittlerweile 30 und hab auch keine große Veränderungen der Kurzsichtigkeit/Hornhautverkrümmung mehr.


    Kopfschmerzen, starke Verspannungen im Gesicht und Schulter/Nacken-Bereich, Müdigkeit, Lichtempfindlichkeit, das sind nur einige der Probleme, die mit den Prismen ganz schnell verschwunden waren. Natürlich braucht es einige eingewöhnungszeit, ich glaub bei mir dauert es so 1-2 Wochen bis ich mich an die Prismen gewöhnt hatte. Aber ich hab das etwas komisch Gefühl im Kopf, leichter Schwindel/Kopfschmerzen gerne im Kauf genommen, als ich merkte, dass meine anderen Probleme ganz schnell nachliesen.

    Dazu sollte vielleicht auch mal angemerkt werden, daß im Grunde bei fast jedem Menschen eine mehr oder weniger ausgeprägte Winkelfehlsichtigkeit vorhanden ist und diese nur in den aller wenigsten Fällen überhaupt in irgendwelcher Form korrektur- oder behandlungsbedürftig ist. Die Begriffe Winkelfehlsichtigkeit und Prismen wurden erst in den letzten Jahren hauptsächlich übers Internet verbreitet; viele Menschen bringen mögliche Winkelfehlsichtigkeit als Ursache für ihre Beschwerden in Verbindung, was aber tatsächlich nur selten der Fall ist. Die Versorgung mit Prismen bringt viele Nachteile mit sich und die Methode wird in Fachkreisen kontrovers diskutiert. Also bevor man diese Büchse der Pandora öffnet, sollte man sich gut überlegen, ob das der richtige Weg ist.

    @ california,

    da hast Du sicher recht, vorallem ist wirklich unangenehm wenn die prismen nicht mehr passen und nachgebessert werden müssen. Auch ist das Schwindelgefühl beim absetzen sehr unangenehm.


    Aber wiederum frei von der lichtempfindlichkeit und den Spannungsschmerzen usw. Keine Ahnung was besser ist....


    Ich bin jedenfalls noch überzeugt davon und da ich eh seit 25 jahren mehr oder weniger Dauerbrillenträger bin ist halt jetzt eine korrektur zusätzlich im glas.......

    Zitat

    Dazu sollte vielleicht auch mal angemerkt werden, daß im Grunde bei fast jedem Menschen eine mehr oder weniger ausgeprägte Winkelfehlsichtigkeit vorhanden ist und diese nur in den aller wenigsten Fällen überhaupt in irgendwelcher Form korrektur- oder behandlungsbedürftig ist.

    Es würde ja wohl auch niemand, der keine Beschwerden hat, auf die Idee kommen, sich auf Winkelfehlsichtigkeit testen zu lassen und Prismen tragen zu wollen. Aber viele haben tatsächlich schon einen langen Leidensweg hinter sich, waren bei renommierten Augenärzten, die ihnen zu nichts anderem raten konnten (wollten?) als ihre Beschwerden hinzunehmen. Wenn diese Menschen dann endlich den Weg zum MKH-Spezialisten finden und Prismen ihnen Besserung bringen, dann denke ich schon, dass das trotz der Nachteile ihre Lebensqualität verbessern kann.

    Zitat

    ... viele Menschen bringen mögliche Winkelfehlsichtigkeit als Ursache für ihre Beschwerden in Verbindung, was aber tatsächlich nur selten der Fall ist.

    Dann haben sie aber nach einer MKH-Untersuchung wenigstens die Gewissheit, dass es nicht so ist! Mein Mann hatte auch jahrelang Beschwerden, die von diversen Augenärzten, auch denen an der Uniklinik, wo er Jahre zuvor eine Schiel-OP hatte, als unabänderlich abgetan wurden, es wurde ihm lediglich halbherzig empfohlen, es mal mit einer Prismenfolie zu versuchen. Nachdem ich - so wie du, California, es beschreibst - im Internet auf Winkelfehlsichtigkeit gestoßen bin, haben wir einen sehr guten MKH-Optiker aufgesucht, der stellte fest, es war keine Winkelfehlsichtigkeit, sondern ein Schielen, das einer weiteren OP bedurfte. Nach einer OP in der vom Optiker empfohlenen Klinik hat mein Mann keine Beschwerden mehr.

    Zitat

    Die Versorgung mit Prismen bringt viele Nachteile mit sich und die Methode wird in Fachkreisen kontrovers diskutiert. Also bevor man diese Büchse der Pandora öffnet, sollte man sich gut überlegen, ob das der richtige Weg ist.

    Ja, die Nachteile sollte man natürlich abwägen!

    Ich bin etwas ratlos was ich davon halten soll....ich habe fast alle hier genannten symptome inkl. extremer lichtempfindlichkeit die steigt und steigt. aber trotz mehrerer mkh verfahren die auch echt teuer waren halfen mir die verordneten brillen nicht...und es raten ja doch viele ab sich auf mkh und prismen bei nicht sichtbarem schielen einzulassen. bei mir ist das hauptproblem aber trockene augen die sich mit tropfen nicht bessern, kopfweh und augenmuskeldruck/schmerzen.


    es heisst aber dass bei fast allen menschen die winkelf. durchs gehirn kompensiert wird deshalb haben viele keine probleme...die kompensierung soll nur fehlschlagen wenn das zns angeschlagen ist oder die augenmuskeln überlastet. hat von euch keiner da angesetzt also neurologisch um zu checken wieso eure augenmuskeln die wf nicht mehr ausgleichen können?


    die lichtempfindlichkeit ist horror...kopfweh von einem weissenblatt papier.

    Hallo,


    neurologisch hab ich nichts checken lassen, bzw hab meine fehlsichtigkeit nie hinterfragt,


    da ich ja gleich mit den 1. Prismen eine Besserung erfuhr hab ich diese Diagnose so angenommen.natürlich ist es nicht so toll, wenn die prismen steigen sich verändern.


    keine Ahnung sorry

    Könnte mir bitte jemand mal die Nachteile der Prismen erklären?!


    Ich habe auch Prismen und die Werte haben sich schon wieder geändert. Zur Zeit trage ich deshalb keine Brille, weil mir die Rennerei wegen der Sehtests einfach zu blöde ist.


    Ich merke schon, dass ich schlecht gucken kann, aber gegen die Lichtempfindlichkeit trage ich diverse Sonnenbrillen ohne Stärke.

    Hallo,


    op ist möglich aber bei 8 prismen noch nicht.. das wird erst gemacht wenn die Prismen sehr hoch sind und die gläser an die grenzen stossen


    Nachteil prismen : im gegensatz zu normalen brillen bekomm ich sofort schwindel und kopfweh beim absetzen


    wenn die prismen nicht mehr passen seh ich nicht schlechter sondern hab auch obengenannte probleme


    Alle brille brauchen prismen, wenn man alterssichtig ist wie ich dann gibts viele teure brillen


    gläser sehr teuer, meine ltz gläser 350 Euro pro glas


    gläser werden schnell dick, bin deswegen von randlos jetzt auf Vollrand umgestiegen


    die messung kann nicht jeder optiker, AA glaub ich gar nicht


    nicht desto trotz ich bin nach wie vor überzeugt den richtigen Schritt gewagt zu haben, hatte ohne prismen einen visus von 0,63 jetzt 1