• Behindert und partnerlos – ein Schicksal?

    Hoi hoi, also ich hab da mal ein Problem, wobei mir klar ist, dass das vielleicht nicht so wirklich hier her gehört. Ich bin von Geburt an "behindert", ob ich eher sagen würde, ich hab ein Handicap. Mir fehlen an der linken Hand alle Finger und an der rechten hab ich nur 3 deformierte. Ich komme damit relativ gut klar, brauche aber immer ein klein wenig…
  • 275 Antworten

    Noch etwas, lsprincess

    Zitat

    Kann ja sein, dass man selber es nicht nachvollziehen kann, aber zwischen der eigenen Vorstellung und der Realität liegen besonders bei vielen hier im Forum Welten.

    Das impliziert, dass wir uns nicht in der Realität bewegen würden.....

    Zitat

    Viele scheinen ihre eigene Welt im Kopf zu haben und raffen nicht, dass die Realität nunmal nicht ihrem Kopf entspringt und wenn dann mal jemand kommt und was von "da draußen" erzählt, fallen sie aus allen Wolken und schreien "Stimmt doch garnicht", %-|

    Niemand hier hat gesagt, dass es Anfeindungen gegen Behinderte etc. nicht gibt. Es wird lediglich gesagt, dass es das in der Anhäufung, ja gar Ausschließlichkeit, wie vom TE erzählt, wirklich gibt. Dass es immer seine Behinderung ist, die negative Erfahrungen auslöst.

    Zitat

    Ist nunmal so, dass sich Menschen vor verstümmelten Körperteilen ekeln.

    Nö. Nicht alle Menschen.

    Moyi

    Zitat

    Man kann nicht 50kg Ratschläge auskotzen und dann erwarten, das jeder Mensch innerhalb eines Abends alles verarbeitet und natürlich absolut nichts falsch versteht.

    Wer erwartet das denn??? ":/


    lsprincess

    Zitat

    Schlimm genug wenn es jemand normales macht, aber für manche Menschen ist es eben noch schlimmer unter solchen umständen.


    Das mag dich nicht betreffen, desswegen kapierst du den Gag auch nicht ganz. Für andere aber schon.

    Klar fand ich es dadurch nochmal "ekliger". Und unterstelle mir doch bitte nicht, ich hätte den "Gag" nicht verstanden nur weil ich sage, dass ich den angebrachten Vergleich hier für absoluten Quatsch halte, weil das Angewidert sein eben in der Basis nicht seiner verstümmelten Hand geschuldet ist, sondern sein widerliches Verhalten. In diesem Fall! Bei Eurem (tollen) Beispiel!


    Ich will Euch ja nicht ausreden, dass Ihr verstümmelte Körperteile weiterhin eklig findet – dürft Ihr gerne. Aber bitte nicht solch einen Film, bzw. die Figur, als Beispiel hernehmen.


    Denn ein verstümmeltes Körperteil, bzw. eine Behinderung impliziert nicht ein solches Verhalten wie von dem Butler.

    Zitat

    Das impliziert, dass wir uns nicht in der Realität bewegen würden.....

    äh nein. vielleicht nochmal lesen und nachdenken. Aber ich glaub da fehlt einfach Hintergrundwissen bei dir.


    noch ein Hinweis: Es hat was mit Einsteins Formulierung "alles ist relativ" zu tun.


    Vielleicht noch in die Unibibliothek und ein gutes Biobuch aufschlagen und über Neurologie, Reiz und Wahrnehmungsverarbeitung des Gehirns lesen. Wenn du fertig bist, können wir gerne weiter hierüber diskutieren. bißl Physik verstehen hilft auch. :)z

    Zitat
    Zitat

    Ist nunmal so, dass sich Menschen vor verstümmelten Körperteilen ekeln.

    Nö. Nicht alle Menschen.

    ja nicht alle. hab ich halt ein wort vergessen. fängt mit "m" an. %-|


    deswegen schrieb ich ja auch z.B.

    Zitat

    Das es solche Menschen gibt, weiß die Gastronimie

    was impliziert, dass ich eben nich der Meinung bin, dass alle so emfinden.

    Zitat

    äh nein. vielleicht nochmal lesen und nachdenken. Aber ich glaub da fehlt einfach Hintergrundwissen bei dir.

    Welcherlei "Hintergrundwissen"? Worüber? Du hast geschrieben:

    Zitat

    Kann ja sein, dass man selber es nicht nachvollziehen kann, aber zwischen der eigenen Vorstellung und der Realität liegen besonders bei vielen hier im Forum Welten....(...)....Viele scheinen ihre eigene Welt im Kopf zu haben und raffen nicht, dass die Realität nunmal nicht ihrem Kopf entspringt ....(...)...

    Auf was beziehst Du Dich da? Dass ich sage, dass eine derartig fast aussschließliche Ablehnung wie der TE sie seiner Aussage nach erfährt, für mich unglaubwürdig ist? Nicht meinen Erfahrungen entspreicht? Deshalb bin ich in meiner "Vorstellung" gefangen und sehe die Realität nicht? Nein, ich mache mir sogar meine eigene Realität?


    Ganz schön anmassend.


    Wo ist eigentlich Dein Problem?


    Ich sage doch nur, dass man nicht von einer Ausschließlichkeit sprechen kann. Dass eben nicht alle Menschen vertümmelte Körperteile eklig finden.

    Zitat

    was impliziert, dass ich eben nich der Meinung bin, dass alle so emfinden.

    Na also. Das habe ich doch auch nie behauptet.


    Ich finde einfach nur den Vergleich mit einem solchen Film, bzw. der Figur des Butlers, wie in "Scary Movie" unpassend.

    Zitat

    Vielleicht noch in die Unibibliothek und ein gutes Biobuch aufschlagen und über Neurologie, Reiz und Wahrnehmungsverarbeitung des Gehirns lesen. Wenn du fertig bist, können wir gerne weiter hierüber diskutieren. bißl Physik verstehen hilft auch.

    Nun lasse nich' alle raushängen – wie bist Du denn drauf? ;-D ;-D

    Zitat

    Ich will Euch ja nicht ausreden, dass Ihr verstümmelte Körperteile weiterhin eklig findet – dürft Ihr gerne. Aber bitte nicht solch einen Film, bzw. die Figur, als Beispiel hernehmen.

    OK, richtest du jetzt hier über falsch oder richtig?


    Ist doch sch** **egal ob es der Film (ein ganz simpler alberner Film, ich weiß!, für manche aber dennoch zu hoch und eben deshalb albern. 8-)


    oder ein anderer ist, diese Szene hat nunmal die Wirkung auf einige, ob du jetzt willst oder nicht.


    und sorry, bei dem Thread hier kommt mir nunmal diese Szene in den Kopf und ich kann echt nicht mehr aufhören daran zu denken. :-D

    Oh man...was willst Du denn von mir?


    Ich sage hier gar nichts von "falsch" oder "richtig", ich finde eben nur, dass dieser Vergleich bezüglich der Szene des Films hier unpassend ist – ich – finde – es- so....heißt: das ist meine Meinung....damit sage ich nichts davon, es sei falsch oder will hier irgendwem was vorschreiben.


    So, und jetzt Schluß mit so einer Zickerei – ist mir echt langsam zu blöd.

    Zitat

    ich denk schon dass dePosa nicht übertreibt. Es gab hier auch mal einen Thread von einer Dame die beinamputiert ist und sich weigert die Beine abzudecken, nur damit sich andere nicht gestört fühlen vom Anblick. Da wurde auch erläuetert, dass es oft zu krassen Anfeindungen und Angriffen kommt.

    Nur ist die Art und Weise, in der die TE dort schreibt und die desr TE hier völlig unterschiedlich. In dem Faden, an den ich denke, ist die Amputation erst einige Monate her, die TE ist sehr selbstbewusst und willensstark und sucht einfach nach Lösungen, wie sie es für sich in Zukunft halten soll, wenn sie Röcke trägt, die ihre Stümpfe nicht verdecken. Sie hat sich entschlossen in Restaurants keine Röcke mehr anzuziehen, die ihre Stümpfe zeigen. Auch schreibst sie nicht, dass alle im Restaurant schreiend davonlaufen, sondern wie sie mit gewissen negativen Reaktionen umgehen soll, weil sie noch ungeübt ist, da die Situation für sich noch recht neu. Für mich ist da keinerlei Vergleichsbasis, denn die TE sucht dort nach Lösungen – hier ging es dem TE, bevor er sich verabschiedet hat, überhaupt nicht darum. Aber genau, das die TE dort vermittelt, dass es einige gibt, die so reagieren, andere so - die gibt es beim TE bezüglich seines Themas nicht. Er trifft 100% nur Frauen, die sich vor seinem Aussehen ekeln.

    Zitat

    Viele scheinen ihre eigene Welt im Kopf zu haben und raffen nicht, dass die Realität nunmal nicht ihrem Kopf entspringt und wenn dann mal jemand kommt und was von "da draußen" erzählt, fallen sie aus allen Wolken und schreien "Stimmt doch garnicht",

    Habe ich hier nirgends gelesen. Dass die Situation, wie der TE sie erlebt für ihn sehr schwer ist, hat ihm niemand abgesprochen.

    Zitat

    Ist nunmal so, dass sich Menschen vor verstümmelten Körperteilen ekeln.

    Eben, es gibt auch Menschen, die das tun, genauso solche, die es nicht tun.

    Zitat

    an Scary Movie denken

    Kann mit der Assoziation nicht dienen – ich kenne den Film nicht.

    Zitat

    Das mag dich nicht betreffen, desswegen kapierst du den Gag auch nicht ganz. Für andere aber schon.

    Halte ich für eine haltlose Unterstellung. Wie schon erwähnt – dass es negative Reaktionen gibt, die sich ekeln, das ist so und warum soll das so schwer nachzuvollziehen sein? Das ist auch nicht wegzudiskutieren, nur ändert es nichts daran, dass jemandem deswegen keine Finge nachwachsen werden oder eine Hand. Entweder findet er sich eine Einstellung, mit der es ihm gut geht oder er lässt es.

    @ Kleio

    Ja so sehe ich es auch und sehe in der Tat genau in seiner Einstellung das Problem und nicht so sehr in seiner Umwelt.

    @ Mond+sterne

    Wir konnten dePosa nicht helfen. So einfach ist das.


    Ganz genau, denn helfen kann er sich letztlich nur selbst bzw. sich Hilfe suchen und diese vor allem auch annehmen.

    @ Isabell

    Hab Dank; und lass Dich bitte nicht provozieren von derart unsachlichen und beleidigenden "Beiträgen".

    Eigentlich wollte ich das vermeiden, aber jetzt schreibe ich über mich. Ich selbst habe Verbrennungen, schon bereits seit meiner Kindheit. Schwere Verbrennungen, Narben die ein Leben lang bleiben. 3gradig, 57% der Körperoberfläche. Narben sind an meinen ganzen Körper (Arme, Hände, Beine, Bauch, auch an mein Hals teilweise zu sehen). Ich verstehe die Person also ziemlich gut die hier den Beitrag verfasst hat. Auch ich musste und muss immer noch mit angewiderten Blicken zurechtkommen, teils auch mit unfassbaren Sprüchen. Dabei fragt man sich wie Menschen so sein können auch noch heutzutage im Jahre 2014! Das es sie jederzeit selbst treffen kann und sie dann auch damit leben müssen daran denken diese Menschen nicht weil sie es auch gar nicht können, der nötige Horizont fehlt ihnen! Ich selbst bin jetzt 29 Jahre alt. Hatte schon viele Partner, Beziehungen, mit welchen die körperlich keinen Makel hatten. Die mich geliebt haben so wie ich bin und das aus ganzen Herzen.


    Ich kenne die Gesellschaft zu gut. Gerade wenn man etwas sichtbares hat weiß man wie die Mehrheit reagiert. Oberflächlich ist das einzige Wort das mir dazu einfällt. Aber genau die Menschen sind es die behindert sind, weil ihr Denken beschränkt ist!


    Ich selbst komme ganz gut damit zurecht, ich zeige es vielleicht nicht so offensichtlich, aber ich verstecke mich auch nicht. Nur weil einem ein Körperteil fehlt, ob derjenige gelähmt ist, oder auch Narben hat, das sagt nichts darüber aus, über seine Ausstrahlung, seine Schönheit.

    Es spricht sehr für Dich und wie Du mit Deinen Verletzungen und den Narben umgehst, auch für Deine stärke das hier im Forum zu tun, ganz entgegen Deinen Vorsätzen. Es war ganz sicher verdammt schwer für Dich damit umzugehen und ich vermute, daß es auch immer mal wieder Rückschläge gibt und Tage, an denen Dich das alles einfach extrem ankotzt. Sorry für die Wortwahl.


    Was Dich aber meines Erachtens sehr unterscheidet vom Eröffner dieses Fadens ist, daß Du in Deinem Beitrag keine Anklageschrift erstellt hast gegen die böse Umwelt und Deine Mitmenschen. Vor allem keine, die nicht unterscheidet und stattdessen schön bequem pauschalisiert und alle über einen Kamm schert. So ist die Umwelt und sind unsere Mitmenschen aber nicht, und darunter gibt es auch bei mir welche, die auf meine Blindheit sehr positiv reagieren und andere, die das nicht tun. Erstere übrigens sehr viel mehr als Letztere. Und trotzdem passiert eben auch mir, daß ich Ablehnung oder Unverständnis erfahre oder daß blind = blöd ist und je nach Tagesform schmerzt das auch. Aber deshalb fange ich doch nicht an alle Mitmenschen die sehen und damit 99,9 % über einen Kamm zu scheren und die alle ungerecht, menschenverachtend und behindertenfeindlich zu nennen oder so über sie zu denken.


    Ähnlich scheint es auch bei Dir zu sein, nicht aber so scheint mir bei Deposa, der es sich meines Erachtens viel zu einfach macht und keinerlei Ursache bei sich und vor allem bei seinem eigenen verhalten und seinem Umgang damit zu sehen scheint. Im übrigen scheint er sich außerdem seit einiger Zeit nicht mehr für den von ihm selbst eröffneten Faden zu interessieren, so daß wir hier längst ohne ihn weiterdiskutieren.

    nordic_hh


    Wie schon gesagt: genau auf das wollte ich hinaus. :)^


    Ich meine, in der Basis (nicht im direkten Vergleich), ist es doch nichts Anderes als andere Gruppierungen: Dicke, Dünne, Ausländer sein, Homosexuelle, HartzIV....es gibt Menschen die eine Aversion haben und es gibt Menschen bei denen das nicht so ist.


    Aber die Wahrscheinlichkeit ausschließlich auf Menschen zu treffen die negativ eingestellt sind ist nun mal sehr gering. Sie potentiert sich allerdings in hohem Maße, wenn ich selbst es darauf schiebe. Und um nichts Anderes geht es (zumindest mir) hier.

    nordic_hh

    Zitat

    Im übrigen scheint er sich außerdem seit einiger Zeit nicht mehr für den von ihm selbst eröffneten Faden zu interessieren, so daß wir hier längst ohne ihn weiterdiskutieren.

    Seine letzten Worte hier waren:

    Zitat

    da ich mich jetzt nach euren Beiträgen selber hasse, es mich sehr runtergzogen hat und ich mich in der Erkenntnis bestärkt sehe nichts wert zu sein und an allem selber Schuld zu sein, hab ich keine Lust mehr zu diskutieren.....

    Was mir leider nur so Einiges bestätigt.

    Absolut, so sehe ich es auch. Wer so klar und undifferenziert unterscheidet in richtig und falsch, gut und böse und sich selber vollkommen unkritisch immer in der Opferrolle sieht, der ist einsam und der wird es auch bleiben, solange er sich nicht ändert.

    Zitat

    Ich möchte an dieser Stelle meine Frage (an die Teilnehmer, die dem Te eine Schuld/Mitschuld/Verantwortung/etc. für diese Aussagen gegen ihm geben) wiederholen, was man machen muss, um solche Reaktionen zu bekommen?


    Hätte die Frau im Minirock und sexy Gang eine Mitschuld, oder was ihr auch immer dem TE zugesprochen habt, wenn ich ihr "Geiler Arsch, bitch! Bock zu ficken?" hinterherrufen würde?

    Es geht um Verantwortung.


    Die Frau kann sich überlegen, ob sie sich etwas anderes anzieht, wenn sie sich über die Reaktionen ihrer Mitmenschen ärgert.


    Der TE kann sich überlegen, ob er sich eine Prothese machen lässt, weil er sich über die Reaktionen seiner Mitmenschen ärgert.


    Es ist keine einfache Entscheidung. Denn warum soll ich etwas anders machen, wenn andere sich daneben benehmen?