Frage wegen Gewichtsabnahme aufgrund einer Behinderung

    Hallo,


    Leide an einer seltenen Erkrankung namens Leukenzephalopatie mit Hirnstamm- und Rückenmarkabeteiligung und erhöhtem Laktat. Bei dieser Erkrankung hilft nur Physiotherapie zur Erhaltung des Zustandes. Ich gehe mittlerweile mit dem Rollator. Freihändiges Gehen bzw. Gehen ohne Hilfe ist überhaupt nicht möglich.

    Jetzt hatte ich schon den Gedanken, ob es vielleicht hilft etwas an Gewicht zu reduzieren. Was meint ihr dazu?

  • 3 Antworten

    hallo, wieviel wiegst du bei welcher körpergrösse?


    abnehmen und sich gesund ernähren schadet nicht, ist auch gut für die knie und senkt auch das risiko für andere krankheiten wie bluthochdruck oder diabetes.

  • Elisada

    Hat den Titel des Themas von „Frage wegen Gewichtsabnahme aufgrund einer Behinmderung“ zu „Frage wegen Gewichtsabnahme aufgrund einer Behinderung“ geändert.
    • Neu

    Gerade wenn jemand muskuläre Probleme hat, ist es vorteilhaft wenn sich der BMI im unteren Normbereich befindet. Die Verbesserung der Mobilität kannst du jetzt sofort ausprobieren. Setze dich auf ein Sofa und hänge dir einige Umhängetaschen mit insg. 10 kg um den Hals - und versuche dann auszustehen. Oder trage einen gefüllten Wassereimer die Treppe hoch. Ohne dieses Zusatzgewicht ist es erheblich einfacher. Ob du jetzt die Umhängetaschen ablegst oder dein unnützes Körperfett ist egal.

    Selbst im Rollstuhl merke ich jedes kg Gewicht. Die Herstelle treiben einen großen Aufwand mit Titan und Carbonfaser, damit die Kisten 2-3 kg leichter werden. Oft denke ich, würde der der drin sitzt, 5kg abnehmen wäre der Effekt größer.