Verliebt in einen Rollifahrer

    Hallo,


    meine Frage richtet sich an männliche Rollifahrer, die evtl. durch einen tragischen Unfall auf den Rollstuhl angewiesen sind.


    Ich habe mich verliebt |-o -in einen querschnittsgelähmten Mann, der seit einem Unfall seit über 20 Jahren im Rolli sitzt.


    Meine Frage an euch: Kann es sein, dass man/er nicht wahrhaben möchte, dass sich eine Frau in ihn verliebt hat? Was geht in euren Köpfen vor?


    Ich schreibe mit diesem Mann x:) seit vielen Monaten-täglich- und wenn wir uns zufällig treffen, unterhalten wir uns gerne miteinander.


    Meine Freundinnen meinen, ich sollte den ersten Schritt wagen, da er sich nicht traut, aber ich habe Angst, dass er dann geschockt ist.

  • 19 Antworten

    Ich bin zwar kein Mann... aber warum solltest Du ihm nicht sagen wie sehr Du ihn magst? Ob er in Dich verliebt ist kann nur er Dir sagen. Viel Erfolg euch beiden.

    Ich würde auch sagen, trau dich. Was kann schon passieren und wenn ihr eh schon solange mit einander schreibt, wird er dich mögen, sich aber wohl selber nicht trauen unter diesen Umständen.


    Also ich würde es an deiner Stelle wagen, viel Glück @:) :)^

    Snickers007

    Zitat

    Meine Freundinnen meinen, ich sollte den ersten Schritt wagen, da er sich nicht traut, aber ich habe Angst, dass er dann geschockt ist.

    Wieso reduzierst Du ihn in einen "Rollifahrer"? Das erinnert mich an eine Serie, in dem sich die Protagonistin in einen Rollstuhlfahrer verliebt hat, auch ähnlich Gedanken hatte und man meinen konnte, sie fühle sich, als würde sie über das Wasser gehen, weil sie sich "herablässt", einen Rollsuhlfahrer attraktiv zu finden und dann sehr überrascht war, dass er schlicht ihre Gefühle nicht erwidert hat und sich absolut mit ihr auf gleicher Ebene sah. Damit will ich nicht sagen, dass es bei diesem Mann auch so ist oder bei Dir, sondern, dass Du aus meiner Sicht auf seine Persönlichkeit achten solltest und nicht darauf, dass er im Rollstuhl sitzt, sofern Du ihn nicht wirklich so klassifiziert hast.

    Zitat

    Ich möchte dennoch gerne wissen, was ein "Rolli-Mann" denkt.

    Was hilft es Dir, so lange es nicht der "Rolli-Mann" ist, um den es geht? Menschen sind unterschiedlich.

    Ich bin zwar kein "Rolli-Mann", aber ich kenne einige männliche und weibliche Rollifahrer, und ich kann dir versichern: Sie sind – so wie Fußgänger auch – in der Lage, sich zu verlieben und Beziehungen zu leben. Wenn er seit 20 Jahren im Rolli sitzt, hatte er auch Zeit genug, sich daran zu gewöhnen und sein Leben auch wieder auf andere Themen auszurichten. Ich würde mit ihm genau so über Verliebtheit sprechen wie mit einem Fußgänger... ganz ohne Aufregung, Scham und Angst vor Zurückweisung geht das wohl nie ab, egal ob der andere im Rolli sitzt oder auf seinen Füßen steht. Viel Glück! @:)

    Ja, das stimmt. Ihr habt alle recht :)z Vielleicht habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. Ich lese/ höre nur immer wieder, dass besonders diese Männer sich nicht vorstellen können, dass sich eine Frau für sie interessieren könnte. Speziell wegen der ganzen Lähmungen, die den Unterleib betreffen. Wenn du verstehst, was ich meine. Vielleicht habe ich mich auch nur verrückt gegoogelt.


    Ich komme mir grad vor wie Teenagerin, die an das Dr.Sommer-Team schreibt ;-D

    Ich habe ihn nicht reduziert (sorry, wenn das so rüber kam). Es geht mir in erster Linie um seine Persönlichkeit, sein Wesen, seine Ausstrahlung.

    Für mich spielt der Rollstuhl überhaupt keine Rolle. Diesen Mann gibt es nur MIT Rollstuhl. Ich wollte nur wissen, ob man anders über eine Beziehung oder über Verliebtheit denkt, wenn man in seiner Situation ist. Deswegen interessierten mich die Gedankengänge von anderen Betroffenen :-/

    Liebe Snickers007!


    Schmetterlinge im Bauch, rotwerden, wenn du IHN siehst und immer an IHN denken müssen – du bist verliebt!


    Aber ob es IHM auch so geht? Redet er gerne mit dir, hast du das Gefühl, dass er manchmal einfach so mit dir redet möchte und dir Blicke zuwirft, wenn du mit deinen Freundinnen in der Pause bist?


    Versuch es doch einfach! Aber falle am besten nicht mit der Tür ins Haus, frag ihn doch einfach mal, ob er nicht mit dir Eisessen gehen möchte. Dann wirst du schon sehen, ob du vielleicht eine Chance bei ihm hast! Sein mutig!


    Alles Gute Dein Dr. Sommerteam

    Ja bingbing, ich bin verliebt und zwar ganz gewaltig. Ich kann nicht mehr schlafen, nicht mehr essen....Ich habe das Gefühl, er redet und schreibt gerne mit mir. Wir können über dieselben Dinge lachen und verstehen uns sehr gut. Ich weiß von einer Bekannten, dass er erwähnt hat, ich wäre hübsch.


    Und DANKE fürs Mutmachen ;-)

    Ich verstehe zwar was Du meinst, aber für mich persönlich sind äußerlich erkennbare Behinderungen eben "nur" sichtbare Einschränkungen, die mal so gar nichts über den Menschen selbst aussagen (siehe Kleios Beitrag).


    Ich bin in einer Stadt aufgewachsen, die eine recht große, deutschlandweit bekannte Blindenstudienanstalt hat, wodurch ich zwangsläufig viele Blinde mit den verschiedensten Schicksalsverläufen kennengelernt habe.


    So wie man bei der einen blinden Person irgendwann gar nicht mehr gemerkt hat, dass sie blind ist – gab es wieder Andere, die sich darauf fixiert haben, die Verantwortlichkeit ihrer Handlungen in diese Behinderung gelegt haben. Solch ein Verhalten findest Du aber auch in zig anderen Bereichen einer Erkrankung, bzw. eines Charakters.


    Egal welche Handicaps, Krankheiten oder Schicksalsschläge ein Mensch (erlebt) hat – letztendlich läuft es auf Eines raus: seinen Umgang damit.


    Der Eine hadert damit, jammert, konzentriert ALLES auf den Umstand – der Nächste integriert die Situation in seinen Alltag, nimmt es hin.


    Ich will damit nicht werten! Ich verstehe auch die Menschen, die hadern mit individuellen Gegebenheiten, die es unglücklich macht, in Depressionen treibt usw.!


    Ich will nur sagen, dass es eben nicht "den" Rollstuhlfahrer (Blinden, Tauben etc.) gibt.

    Zitat

    Speziell wegen der ganzen Lähmungen, die den Unterleib betreffen. Wenn du verstehst, was ich meine. Vielleicht habe ich mich auch nur verrückt gegoogelt.

    Es gibt genauso gelähmte Menschen wie auch körperlich gesunde Menschen die Probleme mit Sex haben (das meinst Du doch ;-)) wie eben auch umgekehrt.


    Ich stimme Deinen Freundinnen zu: Zeige ihm, was Du empfindest.

    Ich reduziere niemanden auf sein Handicap. Er geht mit seinem Handicap wunderbar um. Ich glaube, das Einzige was er nicht kann, ist radfahren. Ich hätte meine Frage auch so stellen können: "Hey Leute, ich bin verliebt. Was soll ich tun?"


    Aber die Antworten, die dann kämen, würde meine Gedanken, die in meinem Kopf rumschwirren, nicht beantworten.


    Ich glaube, ich warte einfach den richtigen Zeitpunkt ab, um ihm zu sagen, was ich für ihn empfinde.