WC-Abwischhilfe auf KK-Kosten?

    Hallo,


    durch eine Behinderung fällt es mir sehr schwer, nach dem Toilettengang der körperlichen Hygiene nachzukommen.


    Ich hätte daher gerne so eine Abwischhilfe http://www.simplybig.eu/products/Fuers-Bad/Rund-um-die-Toilette/Abwischhilfe-WC-Easywipe.html


    Gilt die als Hilfsmittel und kann ich sie mir verordnen lassen?


    Ich bin adipös und muss mich daher anstrengen, richtig ranzukommen, das Problem ist, dass ich durch den Muskelschwund dann im seitlichen Rücken zu Krämpfen neige und ich hab auch schwierigkeiten, das Klopapier richtig zu halten und so. Als ob das nicht reicht, habe ich auch ständig sehr weichen Stuhl und muss daher sehr viel wischen und wische mich praktisch täglich blutig. Reicht das als Indikation???

  • 19 Antworten
    Zitat

    Da solltest du bei der KK nachfragen ob die das zahlen würden ...


    Mellimaus21

    Und wenn die nee sagen,dann war's das...


    Ab,zum Hausarzt-Rezept holen ..... dann der ganz normale (wahnsinn) Weg....

    Ach und du meinst wenn der HA das verordnet dann bezahlen die das automatisch oder wie?


    Wennd ie KK das ablehnt muss der Arzt eine Begründung schreiben warum das erforderlich ist und dann muss das genehmigt werden

    Hi,


    zwei Probleme sehe ich.. erstens hat das Ding, was du dir da rausgeguckt hast, keine Hilfmittelnummer und ist damit nicht verordnungsfähig. Zweitens bin ich nicht sicher, ob du dich damit nicht noch mehr wund wischst, weil man mit so einem Teil ja nicht so geschickt ist, wie mit der Hand.


    Ich hab aber auch Ideen für dich:


    Guck mal, ob ein Sanitäshaus ein Hilfmittel für dein Problem hat – die sind dann mit Rezept auf Kassenkosten zu bekommen.


    Oder... wie wäre es, ein Bidet oder etwas ähnliches zu benutzen? Du hast nicht mehr das Problem mit der Reibung durch das Papier?


    LG, Tatua

    Vielleicht ist "einfach selbst kaufen" nicht drin.. Oder wenns drin ist, würd ich auch bei 60eur erstmal anfragen ob mans bezahlt bekommt..

    @ Melliemaus... du schreibst:

    Zitat

    Wennd ie KK das ablehnt muss der Arzt eine Begründung schreiben warum das erforderlich ist und dann muss das genehmigt werden

    Ähm, und in welchem Land ist das so ???


    Hier in DE stimmt das nämlich nicht. In der Regel gibts hier keine Extrawürste – ganz im Gegenteil, manche Krankenkassen lehnen sogar Anträge auf erstattungsfähige Hilfsmittel erstmal ab, ist eine Methode die Kosten zu senken.


    Ganz eventuell in seltenen Ausnahmefällen werden Sachen ausserhalb des Regelkatalogs der KK bezahlt, wenn man begründen kann, dass z. B. eine Behinderung mit dem Standardhilfsmittel nicht angemessen ausgeglichen werden kann.


    (Nach § 139 SGB V erstellt der GKV-Spitzenverband ein Hilfsmittelverzeichnis, in welchem die Produkte gelistet sind, die von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet werden. Das Hilfsmittelverzeichnis kommt jedoch nicht einer Positivliste gleich, sondern gilt vielmehr als eine unverbindliche Empfehlungshilfe. Daher sind auch Hilfsmittel, die nicht im Hilfsmittelverzeichnis gelistet sind, durch die GKV erstattungsfähig )


    Solche Extratouren gehen aber kaum jemals glatt durch, die Kassen lehnen fast immer erstmal ab.


    Mit solchen falschen Infos wie dem hier oben Zitiertem, gehen die Leute dann zum Doc und zur Krankenkasse und fühlen sich dann völlig ungerecht behandelt, wenn sie nicht bekommen, was ihnen ja angeblich zusteht. Das ist nicht sehr hilfreich :-|


    Man muss vorher gut bescheid wissen, was rechtlich machbar ist und was nicht, sonst schießt man sich in solchen Angelegenheiten schnell mal ein Eigentor.


    LG, Tatua

    @ Mellie..

    Dann solltest du vll auch schreiben, was du meinst ;-)


    Du hast natürlich recht, dass die KK nach einer Stellungnahme des Arztes noch mal prüft, aber die Chance ist hoch, dass sie dennoch ablehnt. :-/


    Ich wollte dir nicht persönlich an den Karren fahren @:) , ich finde nur wichtig, dass man realistisch mit guten Infos an so eine Sache herangeht – dann hat man bessere Chancen zu bekommen, was man braucht.


    Oft bekommt man teure Sachen ersetzt, weil sie eine Hilfsmittelnummer haben, aber günstigere Sachen, die den Zweck sogar besser erfüllen, gibt es nicht, weil sie nicht im Leistungskatalog sind... ist eben sehr bürokratisch, das Ganze :-(