naja, ist doch sein prob, wenn er immer alles ablehnt.. irgendwann kürzt ihm das amt etwas.


    gibts da keine busverbindung, oder sowas?


    ich denke mal, im sommer und bei gutem wetter, ist das kein problem, aber bei regen und im winter bei schneefall/eis etc. ist die strecke gewiss nicht so angenehm.


    aber evtl. gäbe es ja eine mitfahrgelegenheit.

    Zitat

    gibts da keine busverbindung, oder sowas?

    Das wurde schon geschriben. es gibt eine Busverbindung die in der früh aber noch nicht aktiv ist. Bzw. würde er den ersten Bus nehmen käme er 5 Minuten zu spät, Nachmittags wäre er in 10 Minuten mi den Öffis zuhause.

    aha, aber vielleicht könnte man es ja auch mit dem arbeitgeber vereinbaren, das man 5 mins später kommt und dann eben abends die 5 läppischen minuten länger bleibt.


    naja, wie gesagt.. im grunde ist es ja sein eigenes problem und ich würde mich darüber nicht aufregen, denn man ist selbst nicht davon betroffen.

    Moin


    3 km sind ja fast Heimarbeit.


    Wir haben einige Kollegen die "aus Prinzip" einige km zu Fuss zur Arbeit gehen, einer davon mit 4 km "bei jedem Wetter".


    Wie schon gesagt, ein Fahrrad gibt es gebraucht fast für umsonst und bis dahin kann man laufen.


    Wer so eine Arbeit wegen diesen 3 km nicht annimmt, na ja, wurde auch schon gesagt.


    MfG

    Zitat

    aha, aber vielleicht könnte man es ja auch mit dem arbeitgeber vereinbaren, das man 5 mins später kommt und dann eben abends die 5 läppischen minuten länger bleibt.

    Das ist noch ein weiterer Punkt. Wenn mein AG wegen 5min so penibel wäre, wäre das für mich persönlich ein viel größeres Problem als die zu laufende Strecke.

    Dem würde ich auch die Leistungen versagen.


    Himmel, 3 km von der Arbeit zu wohnen ist ein Luxus den der nicht zu schätzen weiß. Den Weg kann man auch mit Inlinern oder einem Roller zurück legen.


    Für solche Faulpelze habe ich kein Verständnis und muß die noch mit durchfüttern >:(

    Fuer so etwas hab ich auch kein Verstaendnis. Ich kaempfe mich jeden Morgen und Abend 45 Minuten durch den Stau in einer Stadt mit 14 Mio Einwohnern. Was man da an Sprit verfaehrt kann ich euch sagen...


    Und ich bin heilfroh, dass ich meinen Job habe.


    Aber manche Leute muessen ja nicht arbeiten, dafuer koennen ja die Steuerzahler fuer sie blechen.

    @ taps

    Zitat

    Meine Güte, dabei kann man doch super vom Stress abschalten. Ich habe auch mal 8 h körperlich gearbeitet und musste anschließend noch einige km nach Hause laufen

    Schön für dich ;-) Aber wenn ich Spätschicht hatte war das richtig doof, nicht vor 20.30 Uhr fertig, zuhause wartet ein Kind was seine Mama nochmal sehen möchte etc.


    Und wie schon gesagt,in meiner Freizeit bin ich sehr viel mit dem kleinen draußen unterwegs -ohne Auto ;-D

    Bin früher täglich eine Strecke zur Arbeit von ca 10 km gelaufen oder mit dem Fahrrad gefahren und Abends wieder zurück.


    Sehe da kein Problem die 3 km zu laufen und das Geld für ein Auto kann man sich dann zusammensparen. Es muß ja kein neues Auto oder Fahrrad sein.


    Wenn man will dann geht alles.


    Also mach deinem Bekannten Feuer unter dem Arsch das er ihn endlich hoch bekommt und Arbeiten geht.

    Ich habs 2,3km zur Arbeit und laufe auch gelegentlich. Dauert 30 Min. aber ich gehe auch gemütlich ;-D


    Mit dem Rad bin ich in 10 Minuten da...


    Für mich ist das absoluter LUXUS!


    Ich musste anfangs 30km jeden Tag zu Arbeit fahren (pro Strecke), Ruhrgebiet, A43... das hat gut und gerne mal ne Stunde gedauert und einiges an Nerven und Geld gekostet...