Zitat

    Lass dir schriftlich geben wenn ein Cheff

    das ist eine gute idee – genauso wie das, was mimicry vorschlug, also per mail nochmal alles abzuchecken. so werde es jetzt handhaben. ich komme mir in dem laden immer mehr und mehr wie eine kindergärtnerin vor, aber ich bin gar keine ;-D

    Zitat

    Ich befürchte, du wirst für die immer an allem schuld sein. Da kannste wohl machen was du willst.

    ich habe heute etwas entdeckt. den unterschied zwischen meiner neuen kollegin und mir: sie ruft zum chef hinüber: 'das mache ich morgen fertig' und geht. ich hingegen erkläre ihm, was ich gerade gemacht habe, dass es morgen dann nicht mehr so viel ist und ich dann jetzt gehe. und ich habe ein fragezeichen am ende des satzes :-o das ist mir noch nie aufgefallen, aber kein wunder, dass er mit ihr anders redet als mit mir. also ab jetzt werde ich ihn nicht mehr quasi um erlaubnis bitten, ob ich um 19.30h feierabend machen darf! zukünftig rufe ich ihm tschüss zu und gehe. es ist aber auch schon vorgekommen, dass er mich dann zurückgerufen hat... aber was solls, dann ists jedenfalls selbstbewusster.

    Zitat

    Das ist dann natürlich ein Problem. Da weiß ich grad auch nicht weiter.

    solange er nicht erklärt, was ich genau in seinen augen 'falsch' mache, kann ich es auch nicht ändern. heute war er erstaunlicherweise mit allem zufrieden :-o sooo schlecht kann ich also doch nicht sein :-X aber es beeinträchtigt mich voll, wenn ich bei allem, was ich tue, darüber nachdenken muss, ob ihm das denn so jetzt genehm ist %-|

    Hoffentlich ist es einigermaßen gut abgelaufen heute.


    Dieses alte Zitat, einige Seiten vorher stand es, ist übrigens ein Trugschluß:

    Zitat

    Nchmal, geh zum Anwalt, alleine um deine Angst zu verlieren. Egal was im Arbeitsvertrag steht, er darf nicht gegen geltendes Recht verstoßen, tut er es doch ist die Klausel schlicht unwirksam.

    Soweit ich informiert bin (ja, das ist keine Rechtsberatung) wird dadurch der ganze Arbeitsvertrag ungültig!


    Meine letzten Chefs hatten nämlich die "Salvatorische Klausel" am Ende stehen, die besagt, dass der Vertrag insgesamt unberührt und gültig bleibt, auch wenn einzelne Klauseln ungültig sind.


    Und im BGB §139 (ja, jetzt wollte ich es doch genauer wissen), steht, dass das Rechtsgeschäft an sich bei Teilnichtigkeit nur unberührt bleibt, wenn sich aus dem hypothetischen Willen der beiden Parteien nichts anderes ergibt.


    Der hypothetische Wille bedeutet, wenn man gewusst hätte, dass es lückenhaft ist oder Teile nicht gültig sind – und was man dann, mit diesem Wissen, gewollt hätte.


    (Um das zu vermeiden, dass sich die Rechtdsparteien überdie Auslegung des hypothetischen Willens streiten, gibt es diese Salvatorische Klausel.)


    Also das klingt für mich dann doch so, dass – wenn Du diese Salvatorische Klausel nicht drin hast – dieses außer-kraft-Setzen des Arbeitszeitgesetzes nicht nur diese im Widerspruch zur Gesetzgebung stehende Klausel, sondern evt der ganze Vertrag ungültig ist.


    Solltest Du den Vertrag vorzeitig beenden wollen, würde ich mit diesen Fragen (und natürlich dem Vertrag) mal zu einem Anwalt für Arbeitsrecht tigern, der kann dich beraten, ob man da etwas mit vorzeitiger Aufhebung machen kann.

    Zitat

    Unangenehme Stimmung bei der Arbeit im Moment. Irgendwas ist im Busch und ich befürchte, dass es nichts gutes für mich bedeutet :-|

    Müssen wir dir jetzt die Würmer einzeln aus der Nase ziehen oder möchtest du freiwillig etwas dazu schreiben? ;-D

    Rhelia hats erfasst ;-D


    ich kann das gar nicht näher benennen, es liegt eher daran, wie ich behandelt werde. und die art der arbeit, die ich auf einmal machen muss. theoretisch bin ich dafür gar nicht qualifiziert, da hätte ich nämlich eine ausbildung machen müssen, ich habe aber das studium bevorzugt ;-D dafür macht meine neue kollegin auf einmal meine jobs, obwohl sie besagte ausbildung absolviert hat und auf dem gebiet bewanderte sein sollte als ich ":/ ich habe nächste woche eine 'verhandlung' mit meinem chef, wie wir es vor einem halben jahr besprochen hatten.


    oh, und wir haben neue mitarbeiter! :-o erstmal einen, und angeblich demnächst noch einen. allerdings ist das keine entlastung für mich, sondern die andere abteilung... damit sollte es sich aber eigentlich erledigt haben, dass ich jobs machen muss, die nicht zu meinem aufgabengebiet gehören.

    Kadhidya

    Zitat

    Meine letzten Chefs hatten nämlich die "Salvatorische Klausel" am Ende stehen, die besagt, dass der Vertrag insgesamt unberührt und gültig bleibt, auch wenn einzelne Klauseln ungültig sind.

    diese klausel habe ich auch in meinem vertrag – demzufolge ist mein vertrag nicht ungültig, wenn ich deine ausführungen richtig verstehe? ":/ ansonsten gibt es auch noch einen punkt über das vorzeitige beenden des arbeitsverhältnisses auf beiderseitigen wunsch. in dem fall kann man freigestellt werden und ist nicht mehr an die vom gesetzgeber vorgeschriebene kündigungsfrist gebunden. was genau das bedeutet, ist mir nicht ganz klar. ich bin aber auch immer davon ausgegangen, dass, wenn ich gehen möchte, ich eben dementsprechend früh kündige.


    übrigens haben allgemein ein paar leute gesagt, diesen vertrag dürfte man eigentlich bei klarem verstand nicht unterschreiben ;-D :-X ich habe auch ein paar punkte ändern lassen, aber das große ganze ist natürlich unberührt geblieben.


    und nochmal oh! ;-D ich habe nächste woche ein bewerbungsgespräch. leider wird es nur etwas schwierig, das dezent über die bühne zu bringen, ohne das jemand was merkt.

    Wenn ich Kadhidya rochtig verstehe wird im Normalfall, also ohne "Salvatorische Klausel" bei einem unwirksamen Paragraphen gleich der ganze Vertrag hinfällig, mit Klausel ist aber nur der Teil ungültig der rechtswidrig wäre.


    viel Glück fürs Bewerbungsgespräch. @:)

    Ja, das ist ja das knifflige, dann streiten sich die Rechtsparteien bzw. deren Anwälte drum, ob sie den Vertrag dennoch gewollt hätten ("der hypothetische Wille"), ich würde es beim Fehlen der Salvatorischen Klausel mal auf eine anwaltliche Beratung ankommen lassen – vorausgesetzt, ich wollte früher raus aus dem Vertrag.

    hallo ihr lieben *:)


    ich habe zwar die salvatorische klausel, dafür aber auch einen absatz, der besagt:


    Nach Ausspruch der Kündigung durch eine der Parteien ist die Firma berechtigt, den Mitarbeiter unter Fortbezahlung der Bezüge und Anrechnung anteiliger Urlaubsansprüche mit sofortiger Wirkung freizustellen.


    ich habe diesen punkt bisher immer ignoriert, da für mich selbstverständlich war, dass die allgemein gültigen kündigungsfristen eben allgemein gültig sind ;-D ich habe aber auch keinen grund, früher aus dem vertrag rauszuwollen. ??außerdem ist das doch nichts gutes, oder?.??


    auch, wenn ich mittlerweile jede woche seit meinem urlaub richtige steine im magen habe – zumindest fühlt es sich so an – sobald ich bei der arbeit über die schwelle trete. heute war es besonders schlimm, weil ich es gewagt habe, 2 stunden vor offiziellem feierabend zu gehen %-| dafür war ich eine stunde früher da und habe kein mittag gemacht... aber das bringt mich zum eigentlichen punkt:


    mein bewerbungsgepräch ;-D


    sie finden mich großartig-fantastisch und sind der meinung, ich würde menschlich und beruflich gut bei ihnen reinpassen! ;-D gibt nur die üblichen haken – wie ich sie schon zur genüge kenne %-| – das sie nicht auf den punkt genau sagen können, wann sie mich konkret einstellen könnten. werde es mir gut überlegen, ich hätte statt 10min fußzug zur arbeit 40km zu fahren in eine richtung, vorbei an einem flughafen und einem stau-knotenpunkt. aber eigentlich wäre es das definitiv wert. als ich die räumlichkeiten dieser firma gesehen habe, ist mir wieder eingefallen, wie mein arbeitsplatz tatsächlich auszusehen hat ;-D

    es gibt keine alternativ-routen ;-) aber früher, vor dem job jetzt, bin ich auch 30 bis 40min zur arbeit gefahren, mit bus, bahn und ziemlich weit zur haltestelle laufen. in diesem fall würde ich dann stattdessen eben zum auto laufen und von haustür zu haustür fahren ;-D


    der eigentliche punkt ist: mein älterer kollege, der dort ebenfalls mal gearbeitet hat und von dem arbeitsplatz schwärmt, sagt aber auch, die arbeitszeiten sind wie bei uns jetzt. und da macht es eben einen unterschied, ob ich 10min zu fuß laufe oder erst noch 40km auto fahren muss, die mich ja auch zeit kosten.


    ich denke aber im moment, dass wäre in jedem fall besser als meine derzeitige situation :-X ich will mir bloß nicht zu viele hoffnungen machen, wenn es dann am ende vielleicht doch nicht klappt. dann wäre ich nur noch verzweifelter und sehr enttäuscht. und würde definitiv anfang nächsten jahres beginnen, mich beruflich wieder in meine alte heimat zu orientieren... ich kann also nur gewinnen, eigentlich ":/

    Ehrlich gesagt würde ich mich auf sein Wort nicht verlassen. Er scheint, so aus deinen Erzählungen, jemand zu sein der schon jede Andeutung im Stile "Wäre schön wennd as noch geamacht würde" als unbedingten Imeperativ empfindet...

    Kopf hoch, denk an Bewerbungen und mach dir klar das du da bald raus bist. Eventuell versucht dein Chef dich auch gerade einfach nur klein zu machen damit du artig so die Füße still hälst wie der Rest. Da kannst du es ihm vermutlich gar nicht Recht machen.

    Danke für die Aufmunterung :)_


    Ich frage mich manchmal, ob ich einfach 'arbeitsunfähig' bin, also Probleme damit habe, mir von

    Autoritätspersonen was sagen zu lassen. Ob es an mir liegt und ich einfach nichts tauge :°(


    Dabei hatte ich früher keine Probleme damit und habe sonst immer positive Resonanz bekommen. Ich kann mich einfach nicht mehr auf mein Gefühl verlassen, das mich sonst immer geleitet hat, und das war meine wichtigste Eigenschaft. Sie haben es kaputt gemacht und ich weiß nicht, ob gerechtfertigt oder nicht :°(