Abstand halten!

    Juhu, noch eine Corona-Diskussion ;-D


    Ich möchte einen anderen Thread im Beziehungsforum aber nicht shreddern und das Thema daher lieber hier diskutieren. Es geht um das Thema Abstand(halten) im privaten Bereich.


    Wir haben alle in den letzten Monaten hoffentlich mitgekriegt, dass wir am Alltag etwas mehr Abstand halten sollten als früher. Je nach Land herrscht zudem Maskenpflicht, die Versammlungsfreiheit ist (teilweise) eingeschränkt, Großveranstaltungen finden nicht statt. Damit haben sich die meisten, so mein Eindruck, ganz gut arrangiert.


    Nun lese ich aber auch immer öfter, dass selbst im privaten Bereich 1,5 Meter Abstand gehalten und z.B. niemand umarmt werden sollte. Wenn jemand im Beziehungsforum von einem geplanten Treffen schreibt, heißt es gleich: STOP! Man soll doch Abstand halten!?


    Wie seht ihr das? Dürfen Singles jetzt monatelang keine Dates haben? Darf die beste Freundin nicht mehr umarmt und der Neffe nicht mehr auf den Arm genommen werden?


    Wir beschränken uns seit Monaten auf wenige enge Kontakte, aber so gar keine Nähe mehr, zu niemandem? Das finde ich schon krass. Also vor allem die Erwartung von einigen an andere diesbezüglich. Wer es aus Vorsicht so handhaben möchte, der kann es ja tun, aber erwartet ihr wirklich, dass alleinstehende Personen jetzt monatelang niemandem mehr näher als 1,5 m kommen?


    Gegenseitige Rücksichtnahme ist natürlich wichtig und ich finde es auch nicht toll, wenn manche jeden Tag einem anderen flüchtigen Bekannten zur Begrüßung um dem Hals fallen und dann womöglich noch die Maske im Supermarkt unter der Nase tragen. Ich finde es also schon wichtig, ein gewisses Bewusstsein für die Gefahren zu schaffen, aber das mit dem Abstand(halten) darf auch nicht zur Manie werden.

    Man kann doch nicht erwarten, dass alleinstehende Personen jetzt monatelang keinerlei Körperkontakt mit anderen Menschen pflegen - das macht auf Dauer doch auch krank, auch wenn es Einzelne gibt, die keine Nähe brauchen, aber für viele ist eine derartige Isolation kaum auszuhalten.

  • 133 Antworten

    Hallo,


    für mich kommt es schon darauf an wie viele "enge Kontakte" man jetzt unbedingt umarmen möchte.


    Ich komme aus einer wirklich riesigen Familie, habe mehr Geschwister als die Weasleys und die sind ihrerseits erwachsen mit teils vielen Kindern und Enkelkindern.


    Daher : nein, ich umarme auch nahestehende Personen nur sehr eingeschränkt und wir halten uns an Abstandsregeln.


    Ich umarme nur zwei Menschen - meinen Sohn und meine Mutter (und meine Mutter auch nur, weil wir sowieso zusammenleben)


    Was ich finde ist: Einschränkung der Personenzahl, die umarmt und bei der Abstände unterschritten werden.


    Also ja, auch "privat". Corona unterscheidet nicht zwischen draußen und drinnen, privat und öffentlich.


    Niemand soll Single bleiben müssen aber jeder sollte genau überlegen wen er wann umarmt und die Anzahl der Personen einschränken.


    Wir sind eine "Viel-Umarmungs-Familie" aber selbst wir halten uns dabei zurück.

    Um ganz ehrlich zu sein: Wenn ich mich mit wem treffe und mit der Person Zeit verbringe, dann bussel ich die auch ab. Ich weiss nicht wie viel Platz andere Leute haben, aber da weder ich noch meine Freunde in einem Palast leben sitzen wir bei Besuchen eh im selben (kleinen) Raum.

    Ich treffe weniger Leute als früher und nur wenn sie gesund sind, aber wenn ich wen sehe, seh ich ihn mit allem drum und dran.

    Fiorentina2017 schrieb:

    Um ganz ehrlich zu sein: Wenn ich mich mit wem treffe und mit der Person Zeit verbringe, dann bussel ich die auch ab. Ich weiss nicht wie viel Platz andere Leute haben, aber da weder ich noch meine Freunde in einem Palast leben sitzen wir bei Besuchen eh im selben (kleinen) Raum.

    Ich treffe weniger Leute als früher und nur wenn sie gesund sind, aber wenn ich wen sehe, seh ich ihn mit allem drum und dran.

    Du kannst eine Corona-Infektion nicht sehen.


    Wenn sich bei uns Familie in engen Raumen trifft, werden Masken getragen.


    Und sich auf keinen Fall "abgebusselt" %-|:(v

    Ich käme niemals auf die Idee bei einem Familientreffen eine Maske zu tragen. Aber jeder wie er mag. Hat es in unserer Familie auch noch nie gegeben, dass da jemand mit Maske angerückt ist.

    Und jetzt kommt's noch dicker: Meine Schwiegereltern nehmen regelmäßig unseren Dreijährigen zum Spielen zu Besuch. Sollen sie da jetzt für die nächsten Jahrzehnte drauf verzichten?

    Ich weiss dass man sie nicht sieht, aber wenn ich mit jemandem drei Stunden in der selben Küche sitze, kann ich auch meine Backe an seine Backe drücken (weiss ja nicht wie ihr busselt, aber bei uns ist es ein Schmatzgeräusch plus kurzen Wangenkontakt).

    Fiona85 schrieb:

    Ich käme niemals auf die Idee bei einem Familientreffen eine Maske zu tragen. Aber jeder wie er mag. Hat es in unserer Familie auch noch nie gegeben, dass da jemand mit Maske angerückt ist.

    Ich spreche von engen Räumen. Wir gehen meist eher zusammen raus.


    Und das ist ja gerade im Moment gut möglich.

    Wir tragen keine Masken, aber haben uns bisher aber immer in Gärten oder zum Spazieren gehen getroffen. Inklusive Abstand, exklusive Umarmungen oder ähnliches. Einen Teil der Familie haben wir noch gar nicht gesehen, da sie weit weg wohnen, andere Richtlinien haben und noch dazu besonders geschützt werden müssen.

    Fiona85 schrieb:

    Und jetzt kommt's noch dicker: Meine Schwiegereltern nehmen regelmäßig unseren Dreijährigen zum Spielen zu Besuch. Sollen sie da jetzt für die nächsten Jahrzehnte drauf verzichten?

    Das ist für mich eine andere Baustelle als Erwachsene, die ungebremst jeden lieben (!) Menschen knuddeln.


    Und wie gesagt: ich persönlich bin für Einschränkung, nicht für Verbote. Also deinem Kleinen viel Spaß bei Oma und Opa.

    garudych schrieb:

    Wir tragen keine Masken, aber haben uns bisher aber immer in Gärten oder zum Spazieren gehen getroffen. Inklusive Abstand, exklusive Umarmungen oder ähnliches. Einen Teil der Familie haben wir noch gar nicht gesehen, da sie weit weg wohnen, andere Richtlinien haben und noch dazu besonders geschützt werden müssen.

    Genauso ist es bei uns auch. Ich verstehe auch nicht, warum man unvorsichtiger sein sollte. So schwer ist das jetzt nicht. Selbst für die Kinder übrigens

    Also Kernfamilie trifft sich, auch drinnen, Umarmungen gab es noch nie. Außer meiner Nichte (17 Monate) und meiner Mutter halten alle Abstand zu meinem Vater, da Hochrisikokandidat. Ich habe gerade Ferien, also null berufliche Kontakte, meinen Partner treffe ich, aber er hat auch nur Kontakt in der Arbeit und vielleicht mal mit Freunden im Gastgarten.


    Mein Bruder und meine Schwägerin arbeiten, er mit den immer gleichen 5 Personen, sie hinter einer Plexiglas Wand. Kontakte zu Freunden aktuell nur draußen.


    Die "höchste Chance" (aktuell, wenn die Schule wieder angeht kämpfe ich wieder um diese Position) kommt von meiner Nichte. Diese ist an den Tagen an denen mein Bruder und meine Schwägerin arbeiten bei den Großeltern. Mal hier, mal da. Und da alle Großeltern in Pension sind und die von der Seite meiner Schwägerin eine 2. Wohnung und Wien haben und da auch mehrere Kontakte haben, würde sich so vermutlich am ehesten etwas einschleichen.


    Aber selbst mein (besonders zu Beginn sehr panischer Vater - aus gutem Grund) will und kann seine Nichte nicht auf Abstand halten. Sie toben nicht (könnte er nicht) aber da werden Löffel während des Essens weiter gereicht, schöne Steine betrachtet,...


    Also auch wenn wir wie gesagt noch nie eine Familie von Umarmern waren, dies würden wir aktuell vermeiden. Hab letztens auch eine Freundin unterwegs getroffen, normalerweise ist sie eine große Umarmerin. Diesmal nicht. Aber wir als Familie sitzen sehr wohl drinnen, und beim Essen halten wir sicher nicht 1,5m Abstand, wie auch. Wir drücken uns nicht in die engste Ecke, aber schreien uns auch nicht (mehr) aus verschiedenen Räumen zu (wie zu Beginn, um Papa zu sehen brauchte man beinahe schon einen Feldstecher).

    Wie gesagt: ich bin nicht für Totalverbote und bei zwei Leuten würde ich das auch machen - aber nicht weil wir drei Stunden in der Küche sitzen sondern weil sie die einzigen sind und ich Körperkontakt auf sie begrenze.


    Bei jedem anderen wäre das fur mich zu eng am Körper bzw Gesicht.

    Die Kernfamilie (also unsere Eltern) werden umarmt und wir treffen uns auch zu Hause, halten keinen Abstand und tragen auch keine Masken.


    Dazu haben wir noch ein befreundetes Paar, ebenfalls mit Kindern, die sehen wir mittlerweile als Kernfamilie an und handhaben es mit denen, genauso.


    Falls mal einer kränkelt, treffen wir uns aber nicht und warten, bis alle wieder gesund sind. Und ja, wir wissen, dass man Corona haben kann und es nicht merkt, aber das Risiko nehmen wir in Kauf, damit unser Sohn und auch wir nicht allzusehr unter Corona leiden.