• Ärzte alle im Urlaub - woher kriege ich nun das REzept?

    Hallo! Ich nehme seit Jahren Schilddrüsenhormone, da ich Hashimoto habe. Nun habe ich irgendwie verpennt mir ein neues Rezept geben lassen und habe heute morgen die letzte Pille genommen! Eigentlich ja trotzdem kein Problem, ich könnte mir ja jerderzeit das Rezept holen. Nun habe ich aber bemerkt: mein Facharzt, der mir normalerweise das Medikament…
  • 26 Antworten

    Aktuell gibt es keine Wiederholungsrezepte und auch in der Corona-Hochphase konnten die Ärzte dem nachkommen, mussten es aber nicht.


    Vermutlich handelt meine Kleinstadt-Apothke nicht legal oder in einer Grauzone, aber: Ich habe eine Stammapotheke. Dort eine Kundenkartei. Und habe im Notfall sowohl Pille als auch Schilddrüsenmedikamente schon mal so bekommen (Rezept musste nachgereicht werden). Wenn die Sachen aktenkundig waren, die Abholfrequenz passte und die Apotheke wusste, dass die Praxis Urlaub hat, dann ist das möglich.

    Manche Apos machen das, ja. Aber das ist nichtmal eine Grauzone. Es ist gesetzlich verboten Medikamente vorzuschießen.

    Sunflower_73 schrieb:

    Vermutlich handelt meine Kleinstadt-Apothke nicht legal oder in einer Grauzone, aber: Ich habe eine Stammapotheke. Dort eine Kundenkartei. Und habe im Notfall sowohl Pille als auch Schilddrüsenmedikamente schon mal so bekommen (Rezept musste nachgereicht werden). Wenn die Sachen aktenkundig waren, die Abholfrequenz passte und die Apotheke wusste, dass die Praxis Urlaub hat, dann ist das möglich.

    Ja, in der Hausapotheke, wo die Dauermedikation im Computer aufgelistet ist. Das Rezept wird nachgereicht oder vom Hausapotheker beim Hausarzt angefordert.

    Ich hatte es mit meiner Antibabypille auch mal verschwitzt, Gyn und Hausarzt im Urlaub. Die Apotheke gab mir dann einen Blister aus der 6-Monats-Packung, bezahlen musste ich die ganze Packung. Und das, obwohl ich nicht mal Stammkunde der Apotheke war.


    dolorous schrieb:

    Die Apotheke gab mir dann einen Blister aus der 6-Monats-Packung, bezahlen musste ich die ganze Packung. Und das, obwohl ich nicht mal Stammkunde der Apotheke war.

    Und als du das Rezept nachgereicht hast, hast du auch den Rest der Packung erhalten? Oder wie ist das zu verstehen?

    Verhueter schrieb:
    dolorous schrieb:

    Die Apotheke gab mir dann einen Blister aus der 6-Monats-Packung, bezahlen musste ich die ganze Packung. Und das, obwohl ich nicht mal Stammkunde der Apotheke war.

    Und als du das Rezept nachgereicht hast, hast du auch den Rest der Packung erhalten? Oder wie ist das zu verstehen?

    Genau so :)^

    Das sollte doch gar kein Problem sein, ich hab mir schon öfter Medikamente bei Ärzten geholt wo ich nicht Patientin bin.

    Maerad schrieb:

    Manche Apos machen das, ja. Aber das ist nichtmal eine Grauzone. Es ist gesetzlich verboten Medikamente vorzuschießen.

    Ich kenne es so, dass das tatsächlich üblich ist. Der Patient ist bekannt, und es handelt sich nicht gerade um problematische Arzneimittel. Bei Btm geht es logischerweise nicht, und bei starken Psychopharmaka auch nicht.