Angst vor Veränderungen - sich einfach nicht entscheiden können.

    Hallo liebe Mitglieder, seit 25 Jahren wünsche ich mir einen Hund. Morgen könnte es soweit sein, ein welpe könnte einziehen. Doch seit Sonntag geht es mir so schlecht. Ich esse kaum, grübel, habe Magen - darmprobleme.

    Ich habe auf einmal Angst vor der Veränderung, der Verantwortung etc.

    Bis heute Nachmittag muss ich bescheid geben und ich weiß es nicht.

    Mein Freund möchte den Hund unbedingt.

  • 6 Antworten

    Hallo! Du wirst schon die richtige Entscheidung treffen. Warst du dir mit deinem Freund denn einig, daß ein Hund ins Haus kommt? Die Verantwortung für das Tier übernimmst du ja nicht alleine, dein Freund ist ja auch zuständig. Wenn du Tiere liebst, wirst du die richtige Entscheidung treffen. Tiere geben so viel Liebe zurück. Mein geliebter Kater Charly ging am 24.7.2020, im Alter von 16 Jahren, über die Regenbogenbrücke. Morgen kann ich seine Urne bei dem Tierbestatter abholen. Ich kann es immer noch nicht fassen, daß er nie mehr kommt. Ein Tier macht Arbeit, kostet Geld und Rücksichtsnahme, dafür bekommst du Liebe und Dankbarkeit zurück. Ich wünsche dir, daß du die richtige Entscheidung triffst!

    Hyazynthe schrieb:

    Hallo! Du wirst schon die richtige Entscheidung treffen. Warst du dir mit deinem Freund denn einig, daß ein Hund ins Haus kommt? Die Verantwortung für das Tier übernimmst du ja nicht alleine, dein Freund ist ja auch zuständig. Wenn du Tiere liebst, wirst du die richtige Entscheidung treffen. Tiere geben so viel Liebe zurück. Mein geliebter Kater Charly ging am 24.7.2020, im Alter von 16 Jahren, über die Regenbogenbrücke. Morgen kann ich seine Urne bei dem Tierbestatter abholen. Ich kann es immer noch nicht fassen, daß er nie mehr kommt. Ein Tier macht Arbeit, kostet Geld und Rücksichtsnahme, dafür bekommst du Liebe und Dankbarkeit zurück. Ich wünsche dir, daß du die richtige Entscheidung triffst!

    Ich habe es nie bereut, ein Tier zu haben und es mir als Kind schon gewünscht. So wie ich mich kenne, fahre ich bald ins Tierheim, um einer neuen Katze ein schönes Zuhause zu geben. Meinen Charly kann man nicht ersetzen, aber ich werde das neue Tier genauso lieben.

    Hyazynthe schrieb:

    Hallo! Du wirst schon die richtige Entscheidung treffen. Warst du dir mit deinem Freund denn einig, daß ein Hund ins Haus kommt? Die Verantwortung für das Tier übernimmst du ja nicht alleine, dein Freund ist ja auch zuständig. Wenn du Tiere liebst, wirst du die richtige Entscheidung treffen. Tiere geben so viel Liebe zurück. Mein geliebter Kater Charly ging am 24.7.2020, im Alter von 16 Jahren, über die Regenbogenbrücke. Morgen kann ich seine Urne bei dem Tierbestatter abholen. Ich kann es immer noch nicht fassen, daß er nie mehr kommt. Ein Tier macht Arbeit, kostet Geld und Rücksichtsnahme, dafür bekommst du Liebe und Dankbarkeit zurück. Ich wünsche dir, daß du die richtige Entscheidung triffst!

    Ich habe ihn sogar dazu überredet, nun ist es so das er sich komplett um ihn kümmern würde und ich alles so lassen würde wie es ist.

    wenn du alles so lassen willst wie es ist, dann tu es. Lass es wie es ist und hör auf dein Bauchgefühl.


    Ein Hund ist eine Verantwortung für mindestens 10 Jahre.


    Wenn du später reif bist kannst du dir immer noch einen Hund holen.



    Derzeit scheint es nicht so zu sein.


    Ich habe seit 4 Jahren einen Hund.


    Die Entscheidung muss jeder für sich treffen

    Naja so jung bin ich nun auch nicht mehr 🙈 aber ich habe bisher ohne Verpflichtungen gelebt, hatte für niemanden Verantwortung.

    Klar wenn ich andere mit Hunden sehe frage ich mich immer, wie wäre es mir eigenen bzw. wenn ich morgen absage "das hättest du jetzt auch haben können"

    ich habe Hunde seit ich 10 bin und ich könnte mir ein Leben ohne Hunde nicht mehr vorstellen.

    Die Entscheidung kann dir jedoch keiner abnehmen, denn du musst mit dieser Entscheidung leben.


    Fakt ist, ein Tier macht immer auch unflexibel.


    Ich wünsch euch die richtige Entscheidung, egal in welche Richtung.