anteiliges gehalt wird anders berechnet und man hat mehr abzüge?

    so, nun habe ich meine lohnabrechnung erhalten und ich wurde mit steuerklasse 1 berechnet. ausgezahlt wurde mir nach abzug vwl 40€ knapp 575€. nun habe ich nachgerechnet und es sind ca. 120 € zuwenig meiner meinung. habe beim steuerberater, der die lohnabrechnung macht, nachgefragt und mir wurde sehr pampig erläutert, dass hier nicht nach monatsgehalt sondern tagesgehalt (13 tage) gerechnet wird und ich deshalb mehr abzüge habe.....stimmt dies? davon habe ich noch nie was gehört und was soll ich nun tun??

  • 5 Antworten

    Also hab zwar nur während meiner Umschulung mit Lohnabrechnung zu tun gehabt und das ist schon ein paar Jahre her aber ich würde so berechnen.


    Volles Monatsgehalt / Sollarbeitstage x tatsächlicher Arbeitstage = anteiliges Monatsgehalt und von dieser Summe dann die ganzen prozentualen Abzüge.


    Also BSP.


    1000 € / 20 Arbeitstage x 13 Arbeitstage = 650 € anteiliges Monatsgehalt


    und dann eben von den 650 € die ganzen Abzüge.

    Ich gehe davon aus, daß du nur einen Teilmonat abgerechnet bekommen hast. In diesem Fall berechnet sich die Lohnsteuer nach der Tagestabelle und nicht nach der Monatstabelle. Die Steuer fällt für den Monat tatsächlich höher aus, der Effekt ist ähnlich dem, der auftritt, wenn du nur – sagen wir mal – 4 von 12 Monaten eines Jahres gearbeitet hättest.


    Die Steuertabelle für den Monat geht immer davon aus, daß du nicht einen Monat, sondern übers Jahr alle 12 Monate arbeitest. Also ist die Steuer so berechnet, daß sie 1/12 auf das hochgerechnete Jahresgehalt ausmachen würde. Hast du nur einen Teil des Jahres gearbeitet, ist das aufgrund der eingebauten Progression der Steuertabelle auf einmal zuviel. Aber die zuviel gezahlte Steuer kannst du dir am Jahresende über die Steuererklärung zurückholen. Genauso funktioniert das auch zwischen Tagestabelle und Monatstabelle, es ist dasselbe Schema. Die Tabelle rechnet z. B. mit einem Tagesgehalt von 80 Euro, aber dahinter steckt 1/30 der Steuer auf ein volles Monatsgehalt auf dieser Basis.


    Schwer zu verstehen, ich weiß. Das Geheimnis ist immer die Progression, der steigende Steuersatz bei steigendem Einkommen. So hast du zwar ein geringes Brutto, aber der Steuersatz dahinter geht von deinem normalen Monatsgehalt aus und nimmt 1/30 davon als Berechnungsbasis.


    So, bist du jetzt schlauer als vorher? :=o ;-D