Antibiotikum nehmen? arbeiten gehen?

    Hallo,


    ich habe eine vielleicht seltsame Frage, aber ich stelle sie mal


    Ich bin seit einer Woche krankgeschrieben wegen Erkältung, Halsschmerzen und Husten (mit Auswurf)


    Ein Coronatest wurde nicht gemacht weil die Sympome zu wenig spezifisch waren.


    Der Arzt sagte, ich solle ein Antibiotikum nehmen sobald mir auffiele dass der Auswurf grünlich ist. Das war er bisher nicht.


    Mittlerweile geht es mir besser, eigentlich wollte ich morgen wieder arbeiten. Und heute morgen stelle ich fest - der Auswurf ist grünlich...


    Jetzt frage ich mich


    Sollte ich, obwohl es mir besser geht, noch mal zum Arzt statt zur Arbeit gehen? Die Halsschmerzen sind weg, Fieber auch, die Erkältung fast verschwunden. Der Husten ist zwar da, aber irgendwie nicht so schmerzhaft.


    Und ich habe so lange kein AB mehr genommen, dass ich mich kaum erinnere (ich glaube vor 15 Jahren) Nur weiß ich, dass mich die Nebenwirkungen ziemlich ausgenockt haben. Kann man mit AB dann nicht arbeiten?!?


    Ich weiß auch echt nicht wie der Arzt reagiert, wenn ich so fast komplett "gesund" zum Arzt komme. Zumal es ein Vertretungsarzt ist und ich ihn noch gar nicht kenne.


    Fakt ist: wenn ich morgen nicht arbeite muss ich eine Verlängerung der Krankschreibung haben...


    Eigentlich will ich arbeiten, zumal es mir immer besser geht. Aber heutzutage... bin ich doch vorsichtiger.


    Was würdet ihr tun?


    Lg


    Alias

  • 19 Antworten

    bleib zu Haus, bis ALLES weg ist. Ganz einfach. Du tust weder Dir selbst noch den Mitmenschen einen Gefallen, wenn Du heldenhaft und potentiell noch ansteckend los rennst.

    Selbst wenn du jetzt mit dem AB anfängst, musst du noch 48 Stunden nach Beginn der Einnahme daheim bleiben. Von daher kannst du morgen auch zum Arzt gehen und ihn fragen, was er jetzt empfehlen würde.

    Dann vielleicht lieber noch etwas warten, bis der Husten weitestgehend weg ist.


    Wenn Du beim "direkten Kontakt mit vielen Menschen" kräftig husten musst, führt das evtl. zu Missverständissen oder (ggfs. unnötigen) Befürchtungen.

    Sapient schrieb:

    bleib zu Haus, bis ALLES weg ist. Ganz einfach. Du tust weder Dir selbst noch den Mitmenschen einen Gefallen, wenn Du heldenhaft und potentiell noch ansteckend los rennst.

    Das würde ich anderen wohl auch raten.... Für mich ist es nur schwer damit so zum Arzt zu gehen. Einfach weil ganz klar ist, eigentlich gehts nur um eine Krankschreibung wegen ein bisschen Husten.


    Das hat nix mit heldenhaft zu tun, ich finde es abstrus nur wegen etwas Husten gleich nicht zu arbeiten. Das fühlt sich ehrlich völlig bescheuert an.


    Aber ja, wahrscheinlich wird es so sein - morgen rufe ich bei dem Vertretungsarzt an, schildere mein Dilemma... Bloß was mache ich wenn der mich wegen so etwas gar nicht krankschreibt?!?

    musicus_65 schrieb:

    Dann vielleicht lieber noch etwas warten, bis der Husten weitestgehend weg ist.


    Wenn Du beim "direkten Kontakt mit vielen Menschen" kräftig husten musst, führt das evtl. zu Missverständissen oder (ggfs. unnötigen) Befürchtungen.

    Ja, im Moment haben ja alle sofort Angst. Das will ich keinem antun und komme mir trotzdem selten dämlich vor nur wegen etwas Husten zuhause zu bleiben...

    Es geht doch überhaupt nicht um DICH und ‚etwas Husten‘ sondern um die ANDEREN, die Du anstecken kannst! Und das hat nix mit Corona zu tun, sondern mit rücksichtsvollem Benehmen. Wenn ich ansteckend bin oder noch sein kann, bleibe ich gefälligst mit meinem Hintern zu Hause.

    Ich weiß. Dafür musst du nicht schreien. (das in Großbuchstaben geschriebenes als Schreien gilt weißt du?)


    Ich sage das auch nicht weil es sich um mich drehen soll sondern weil es für mich schwer einzuschätzen ist.


    Im Übrigen sagte mir schon ein Arzt, er fände das jetzige Vorgehen völlig überzogen.

    Mit Verlaub, dieser Arzt ist ein ignoranter Depp.

    Husten und Halsschmerzen gehören doch zu den bekanntesten Symptomen einer Coronainfektion, gerade bei sehr mildem Verlauf. Hätte er einen Test veranlasst, hättest du Gewissheit diesbezüglich. Dafür schmeisst er dann aber mit Antibiotika um sich ohne Abklärung ob überhaupt ein bakterieller Infekt vorliegt. Ganz grosses Kino, aber der Herr findet ja das andere Vorgehen überzogen. Dieses Sch...Corona ist nun halt mal da und es gibt nun mal eine nicht unwesentliche Anzahl Menschen die durch eine Infektion nicht geringe gesundheitliche Probleme bekommen.

    Ich habe auf meiner Arbeit sehr viel Kontakt mit diesbezüglich gefährdeten und deshalb auch keine Lust mir das Virus vielleicht sogar unerkannt einzufangen und weiter zu geben. Und genau diese Gefahr besteht bei dir wenn du eventuell doch eine Coronainfektion hast und nun hustend zur Arbeit gehst da du ja viel Kontakt zu anderen Menschen hast.

    greenie07 schrieb:

    Mit Verlaub, dieser Arzt ist ein ignoranter Depp.

    Husten und Halsschmerzen gehören doch zu den bekanntesten Symptomen einer Coronainfektion, gerade bei sehr mildem Verlauf. Hätte er einen Test veranlasst, hättest du Gewissheit diesbezüglich. Dafür schmeisst er dann aber mit Antibiotika um sich ohne Abklärung ob überhaupt ein bakterieller Infekt vorliegt. Ganz grosses Kino, aber der Herr findet ja das andere Vorgehen überzogen. Dieses Sch...Corona ist nun halt mal da und es gibt nun mal eine nicht unwesentliche Anzahl Menschen die durch eine Infektion nicht geringe gesundheitliche Probleme bekommen.

    Ich habe auf meiner Arbeit sehr viel Kontakt mit diesbezüglich gefährdeten und deshalb auch keine Lust mir das Virus vielleicht sogar unerkannt einzufangen und weiter zu geben. Und genau diese Gefahr besteht bei dir wenn du eventuell doch eine Coronainfektion hast und nun hustend zur Arbeit gehst da du ja viel Kontakt zu anderen Menschen hast.

    Morgen bin ich ja dann bei einem anderen Arzt (der vorher war auch schon ein Vertretungsarzt). Mal sehen was der sagt, ich werde aber auf jeden Fall sagen dass ich gerne den Test machen möchte.


    Ich habe mich im Übrigen in freiwillige Quarantäne begeben seit ich Symptome habe. Unvorsichtig bin ich echt nicht.

    Alias 975394 schrieb:
    musicus_65 schrieb:

    Dann vielleicht lieber noch etwas warten, bis der Husten weitestgehend weg ist.


    Wenn Du beim "direkten Kontakt mit vielen Menschen" kräftig husten musst, führt das evtl. zu Missverständissen oder (ggfs. unnötigen) Befürchtungen.

    Ja, im Moment haben ja alle sofort Angst. Das will ich keinem antun und komme mir trotzdem selten dämlich vor nur wegen etwas Husten zuhause zu bleiben...

    Und deswegen willst morgen mit deinem Husten sehr vielen Menschen Angst machen dass sie eventuell von dir mit Corona angesteckt worden sind. Oder bist du dann wenigstens so fair und erklärst bei jedem Huster dass es kein Corona ist? (woher weißt du das eigentlich so sicher)

    Sorry finde ich absolut Verantwortungslos ob du jetzt Corona hattest oder nicht.