@ DieKruemi:

    Es geht um bis zu 850 Euro Netto bei mehr als 100 Stunden Arbeit im Monat. Bei 100 Stunden Arbeit im Monat und 3,60 Euro Stundenlohn bekommst du also 360 Euro. Das ist bis 850 Euro Netto. Nun sollst du ja über 100 Stunden im Monat arbeiten. Nun kann es ja gut laufen und du arbeitest mal einen Monat lang 150 Stunden. Dann kriegst du natürlich 540 Euro, was immer noch bis 850 Euro wäre.


    Um aber tatsächlich auf 850 Euro zu kommen müsstest du 236 Stunden im Monat arbeiten. Das wäre dann allerdings nicht mehr Teilzeit. So richtig verstehe ich das nicht, denn es geht nicht, dass du Teilzeit arbeitest für 3,60 Euro die Stunde und dann irgendwie auf 850 Euro kommst.

    Das stimmt doch gar nicht NinaleinPB ":/

    Zitat

    160 Stunden im Monat müsste ich arbeiten.

    War die Aussage der TE und der maximale Verdienst wäre bei 850 Euro netto.


    Der Stundenlohn liegt brutto unter den 8,50 Mindestlohn, aber ich arbeite aktuell auch für 880 Euro 120 Stunden im Monat und das ist etwa der Mindestlohn.


    Ihre 3,60 hat sie vermutlich ermittelt, weil sie die 150 Euro Fahrtkosten abgezogen hat oder so. (wobei wir da immer noch bei über 4 Euro wären)

    Sie bekommt einen Hartz4 Satz, ich glaube als Partner 277 Euro (ich kann mich auch irren), 850 Euro wäre der Verdienst. Die 277 Euro bekäme sie nicht mehr.


    850Euro-277Euro=573 Euro 573Euro:160Std.=3,58 Euro in der Stunde

    Meine Rechnung geht nur auf wenn ihr Partner ebenfall ALG2 bezieht. Logisch.


    Aber das ging hier nicht raus, ist aber das einzige sinnvolle was mir bei der berechnung so einfiel.


    Dabei kommt es natürlich wieder drauf an welche Steuerklasse sie hat, ob verheiratet usw. wenn ich es überlesen hab steinigt mich bitte nicht.

    Trotzdem geht sie für 850 € arbeiten und nicht für 573.


    Sollen alle zukünftigen Arbeitgeber ihr jetzt erst noch die 277 € H4-Satz auf den vorgesehenen Lohn aufschlagen, damit sie arbeiten gehen mag?!

    Kadhidya


    Ich habe nirgends geschrieben das ich für die TE Verständnis habe. Für dieses Geld bin ich auch schon in der Pflege arbbeiten gegangen und meine Chefin war sehr zufrieden und gab mir die möglichkeit einer Ausbildung.


    Also ich würde dieses Angebot ganz sicher nicht ausschlagen :-) .


    Zuhause rumgammeln, zu zweit :|N .

    Wenn man nicht finanziell schlechter da steht als vorher ohne Arbeit (wenn man also diese "wieviel bleibt als "Mehr-Wert"-Rechnung durch hat), wieso kann man dann nicht denken "Ich gehe für 850 € arbeiten", wieso zieht man immer die dann fehlenden Transferleistungen ab und jammert, man würde für so wenig Geld arbeiten gehen?


    Das verstehe ich einfach nicht.

    @ NinaleinPB

    Frag das sie. Im ersten Post hieß es noch es wäre eine 100 Stunden Stelle. Da wären 850 Euro sehr gut.

    DieFüchsin80

    Die Rechnung ist doch an der Stelle falsch. Sie hat ein Einkommen von 850 netto. Punkt. Das heißt sie bekommt das Geld und nicht -277 Euro. Ich habe Hartz 4 bekommen obwohl mein Partner Vollzeit arbeiten gegangen ist und ein höheres Einkommen hat und wir hatten nur ein Kind. Bei der TE sind es zwei Kinder, das fließt alles in die Berechnung vom Hartz 4 ein. Kann doch sein, dass der Partner weiterhin sein Hartz 4 bekommt und sie dadurch eigentlich nur Plus machen...

    @ DieFüchsin80

    Zitat

    Sie bekommt einen Hartz4 Satz, ich glaube als Partner 277 Euro (ich kann mich auch irren), 850 Euro wäre der Verdienst. Die 277 Euro bekäme sie nicht mehr.


    850Euro-277Euro=573 Euro 573Euro:160Std.=3,58 Euro in der Stunde

    Sind 353,00 € Regelleistung und sie bekäme einen Freibetrag auf das Einkommen von 250,00 € (die ersten 100,00 € und dann 20 % auf den Rest).

    @ DieFüchsin80

    Ich wollte dich damit nicht korrigieren, zumal ich selbst absolut planlos bin, wie die 3,60 € zustandekommen sollen. Eigentlich sollte die TE so oder so annehmen, denn an die Stelle sittenwidriger Dumpinglöhne treten bekanntlich branchenübliche, wenn man sich dann streitet.

    @ NinaleinPB

    Zitat

    160 Stunden im Monat und Teilzeit?? Wie soll das denn gehen?

    Sie arbeitet im Bereitschaftsdienst - da zählen nicht alle Stunden.


    Ich arbeite z.B. nachts 12,5 Stunden Bereitschaft und bekomme davon nur 10 voll bezahlt (oder die 12,5 Stunden zum Satz von 80% - wie auch immer man das rechnen mag).


    Monatlichlich komme ich auch auf über 100 Stunden, was gehaltlich aber nur einen Teilzeitjob ergibt.