Arbeitgeber will wissen ob ich Chronische Krankheiten habe!

    Morgen Leute,


    ich habe nächste Woche eine Ärztliche Untersuchung als Straßenbahnfahrer.

    Sie verlangen von mir ein Fragebogen auszufüllen wo steht ob ich an eine chronische Infektionskrankheit habe.

    Da ich seit mein Kindheit chronische Hepatitis B habe wollte ich wissen ob Sie mich deswegen nicht aufnehme können.


    Muss ich meine Krankheit überhaupt angeben?
    Kann ich einfach Nein ankreuzen?


    danke im voraus

  • 21 Antworten

    Hallo!


    Ich war auch seit paar Monaten coronakrank. Ich musste auch damals einen Fragebogen jeden Tag ausfüllen und habe auch tagsüber Anrufe von dem Gesundheitsamt bekommen. Ich glaube, dass sie einfach wissen wollen, ob sich dein Gesundheitsszustand wegen chronischen Erkrankungen verschlechtern kann. Aber meiner Meinung nach sollte dieses kein Grund dazu sein, dass sie dich nicht aufnehmen wollen. Aber andererseits kannst du auch Nein ankreuzen, wenn sie dich nicht überprüfen können, ob die wirklich Hepatitis B gehabt hast. Und auch du warst damals Kind, ab da an hast du an dieser Krankheite nicht gelitten, daher glaube ich, musst du dir keine Sorge machen. Ich hoffe, ich habe dich richtig verstanden und dir mit meiner Antwort geholfen habe :).

    Natürlich kann man überprüfen, ob jemand eine Hepatitis B gehabt hat. Das erfordert einzig und allein eine serologische Untersuchung.....

    Und wenn man da lügt, Gratulation....

    Ich denke nicht, dass das deswegen zu einer Nichteinstellung führt.

    Ich habe einen Hepatitistiter, es hatte aber nie zu einer beruflichen Einschränkung geführt.


    Ja ich will halt nicht Lügen.

    Eigentlich sollte mann keine Einschränkungen haben. Mann kann mit Hepstitis B alles ausüben.


    Mir gehts auch super, nehme meine Tabletten regelmäßig und keine Nebenwirkungen.


    Wollte halt nur wissen, ob ich es nicht sagen soll oder doch den Artzt mitteilen soll. Aber ich denke es gibt kein Grund zu lügen.

    Hallo!


    Sie haben vollkommen Recht! Natürlich ist Lügen definitiv keine gute Idee und gar auf keinen Fall. Ich habe aber nicht so viel nachgedacht, ob man wirklich dieses erfahren wird, nachdem die Krankheit seit Jahren nicht mehr aufgetreten ist und wenn diese z.B. nicht als Gesundheitsbeweis steht. Ich meinte auch, dass dieses keinen Grund zu einer Nichteinstellung wäre. Es tut mir nochmal Leid, falls ich mich falsch ausgedrückt habe. :)

    Nina_35 schrieb:

    Hallo!


    Sie haben vollkommen Recht! Natürlich ist Lügen definitiv keine gute Idee und gar auf keinen Fall. Ich habe aber nicht so viel nachgedacht, ob man wirklich dieses erfahren wird, nachdem die Krankheit seit Jahren nicht mehr aufgetreten ist und wenn diese z.B. nicht als Gesundheitsbeweis steht. Ich meinte auch, dass dieses keinen Grund zu einer Nichteinstellung wäre. Es tut mir nochmal Leid, falls ich mich falsch ausgedrückt habe. :)

    ah kein problem ☺️ danke trotzdem für die Antworten

    Meine Mutter hatte auch eine Hepatis B gehabt. Im Krieg, da war sie nicht mal 20.

    Ist nie wieder aufgetreten, sie war berufstätig ihr Leben lang starb mit 85 an Krebs gepaart mit Demenz.

    Eine Hepatitis muss also sicherlich keine beruflichen Folgen bzw. einen Ausschluss haben.

    Fängst Du den Job neu an? Da macht sich natürlich jeder Gedanken ob das nicht ein Problem sein könnte. Ich denke aber, da Du nicht im medizinischen Bereich arbeitest und keine Hb-Viren über die Atemluft abgeben kannst, wird das kein Problem darstellen.

    Besser Du gibst das an, wenn das schon als Diagnose bei Deinem Arzt und der KK erfasst ist.

    BenitaB. schrieb:

    Meine Mutter hatte auch eine Hepatis B gehabt. Im Krieg, da war sie nicht mal 20.

    Ist nie wieder aufgetreten, sie war berufstätig ihr Leben lang starb mit 85 an Krebs gepaart mit Demenz.

    Eine Hepatitis muss also sicherlich keine beruflichen Folgen bzw. einen Ausschluss haben.

    Mein Beileid... ja ich denke auch das es kein problem sein sollte. Falls ich keine andere Körperliche Probleme habe. Fühle mich eigentlich supper.

    ratru schrieb:

    Fängst Du den Job neu an? Da macht sich natürlich jeder Gedanken ob das nicht ein Problem sein könnte. Ich denke aber, da Du nicht im medizinischen Bereich arbeitest und keine Hb-Viren über die Atemluft abgeben kannst, wird das kein Problem darstellen.

    Besser Du gibst das an, wenn das schon als Diagnose bei Deinem Arzt und der KK erfasst ist.

    Ja, ich werde es besser angeben. Wie du gesagt hast, ist es keine Medizinische bereich. Nur als Straßenbahnfahrer position.

    danke dir

    Gebe es besser an, aber es wird wohl nicht wirklich Auswirkungen für dich haben.

    Normalerweise zielt diese Frage auf körperliche Beschwerden ab, die dazu führen könnten, dass du übermäßig häufig krank bist oder deine Aufgaben nicht angemessen genug erfüllen kannst. Aber da das ja bei dir nicht der Fall ist, solltest du dir da keine Sorgen machen.


    Grüße

    Angeben. Evtl. erfolgt eine Blutabnahme. Aber Deine Eignung dürfte es nicht beeinträchtigen; man wird da wohl eher aufs Sehvermögen achten. Kenne ich von meinem Ex; der war im Bahnbereich und sein Rheuma, Medikamente etc. waren total egal; man hat v.a. aufs Sehvermögen geachtet. Ein Kollege wurde mal vorübergehend aussortiert, weil Sehprobleme, 40 kg Übergewicht und massiver Bluthochdruck. Nach medikamentöser Einstellung des Bluthochdrucks (der wirklich gefährlich war und parallel waren in der Firma 2 Lokführer mit Schlaganfall/Herzinfakrt bei der Fahrt zusammengesackt) durfte er wieder arbeiten.

    Man will einfach Gefährdungsrisiken ausschließen. Aber von der Hep. geht ja keine akute Gefährdung aus in dem Job.

    Ich hatte so eine Frage mal bei einer Zeitarbeitsfirma auf so einem Bogen. Habe da nicht wahrheitsgemäß geantwortet, da es sie nichts angeht und die frage nicht zulässig ist.

    kruemel26 schrieb:

    Ich hatte so eine Frage mal bei einer Zeitarbeitsfirma auf so einem Bogen. Habe da nicht wahrheitsgemäß geantwortet, da es sie nichts angeht und die frage nicht zulässig ist.

    Ich glaube, was die Zulässigkeit angeht, liegst Du falsch. Zumindest was die Frage nach Infektionskrankheiten angeht.

    Warum sollte das nicht zulässig sein. Bei bestimmten Berufen kann es durchaus wichtig sein, bestimmte Infektionskrankheiten auszuschließen.

    ratru schrieb:
    kruemel26 schrieb:

    Ich hatte so eine Frage mal bei einer Zeitarbeitsfirma auf so einem Bogen. Habe da nicht wahrheitsgemäß geantwortet, da es sie nichts angeht und die frage nicht zulässig ist.

    Ich glaube, was die Zulässigkeit angeht, liegst Du falsch. Zumindest was die Frage nach Infektionskrankheiten angeht.

    Warum sollte das nicht zulässig sein. Bei bestimmten Berufen kann es durchaus wichtig sein, bestimmte Infektionskrankheiten auszuschließen.

    Es würde nach chronischen Krankheiten gefragt und das geht den AG nichts an.

    Beim Betriebsarzt, sofern vorhanden und nötig, wird ja dann alles weitere wichtige gemacht.


    Sag mir doch mal, wo Infektionskrankheiten oder chronische Krankheiten den AG etwas angehen?