Sanko,


    als HW hat man eigentlich viele Stellen wo man hingehen könnte, also Bereiche in denen man arbeiten könnte. Nur irgendwie hab ich den Eindruck dass die nur TZ Stellen aussschreiben.


    War die letzten zwei Jahre auf einer Fachtagung, da hatte ich das Gefühl, dass die HBLs ihre Stellen tauschen. Dann geht die eine hier hin, die andere da hin. Als Neuling hat man da absolut keine Chance.


    Von den letzten drei Jahrgängen hat eine Person jetzt eine Stelle als HBL!


    Bei der Arge wurde ich noch so blöd von der Seite angesprochen, warum ich denn die Weiterbildung gemacht hätte, als Köchin würde man ja wohl Stellen finden. Jau, da könnte ich mir aber nix im Leben leisten.


    So eine Weiterbildung, so wie du ja auch, gibt einem ja fachlich nicht nur mehr, man denkt auch ganz anders.


    Rapante,


    was war das denn für eine Umschulung?


    Hauswirtschafterin ist eigentlich ein total schöner Beruf, nur man wird irgendwie von der Öffentlichkeit damit nicht ernst genommen. Was ich bei der Weiterbildung alles gelernt habe, was man so bei verschiedenen Sachen einfach falsch macht, weil es dafür aber auch keine Möglichkeiten als normale Hausfrau gibt, sich zu informieren.


    Bei mir in der Realschulklasse waren vielleicht maximal 5 Leute die einen praktischen Beruf gelernt haben, die anderen hatten keine Ahnung was sie machen wollten und sind erstmal zur Wirtschaftsschule gegangen, die Meisten davon machen einen Bürojob, so nach dem Motto "Nase hoch".

    Speditionskauffrau.


    War schon "lustig" teilweise, haben und auf ReWe gestürzt wie die Irren, weils dafür keinen Dozenten gab, bzw. der dann irgendwann mal kam, mehr als überlastet war.


    Eines Tages hieß es dann, Prüfungsordnung wäre geändert, die Spedis haben kein ReWe mehr sondern Kosten-Leistungs-Rechnung. Äh ja, macht ja auch nix, wenn man schon nen halbes Jahr ReWe gepaukt hat (hab ich gerne gemacht :-) und wehe es fehlte ein cent) und man dann in null-komma-nix KLR können muß.

    Sheep, solche Fragen sind nicht erlaubt, aber wer hält sich da schon dran :-/


    KLR hatte bei uns nix mit Buchführung, kontieren o.ä. zu tun.


    Es war zwar einfacher, nur leider hilft es nicht bei der Jobsuche, wenn dann sind Buchhaltungskenntnisse gefragt.


    Wir mussten nur KLR können. Vor allem ändert sich nicht von jetzt auf gleich die Prüfungsordnung ]:D da wird jemand nicht aufgepasst haben, was denn nun in der Prüfung dran kommt.

    @ Sheep

    Nö solche Fragen sind nicht erlaubt, aber sie werden einem trotzdem gestellt und wenn man die Antwort mit nein beantwortet dann wird man als Frau nicht für ernst genommen.

    @ nanchen

    Bewerbe mich ja sogar als HW, aber da sind dann über die Hälfte Teilzeitstell oder Geringfügige und ich habe Jahrelang seit meiner Ausbildung nur Teilzeit gearbeitet. Da habe ich nun keine Lust mehr und ich möchte eine Vollzeitstelle muss ja auch schließlich was für meine Rente tun.


    Uns habe sie am Anfang der Weiterbildung auch erzählt wie die Hauswirtschaft im Kommen ist und was ist?! nichts ist im Kommen. Es gibt so wenig Stellen.


    Ich finde den Beruf auch toll habe so viel gelernt in der Weiterbildung, man könnte daraus etwas machen, nur braucht man jemanden der einem eine Chance gibt und den zu finden ist schwer.

    Sheep,


    in Krankenhausküchen, Rehazentren-küchen, Altenheimküchen..., Privathaushalte, als Reinigungskraft, in Gastronomie, in Wäschereien. Wenn man die Ausbildereignung hat (oder wie ich die sonderpädagogische Zusatzquali), kann man in Behinderten Werkstätten bzw allgemeine Bildungszentren usw arbeiten. Man könnte sogar als Betreuungskraft arbeiten, da würde es auch noch zusätzlich Einsatzbereiche geben.

    Zitat

    Und zwar hat mir meine Mutter eine Stellenbeschreibung mitgebracht, die in ihrer Firma intern ausgeschrieben ist (andere Abteilung). Wie beziehe ich mich darauf? Kann ja schlecht schreiben daß ich es von Frau soundso habe...

    Meist gibt es in größeren Firmen Betriebsvereinbarungen, nach denen eine frei werdende Stelle erst intern, also für Leute aus anderen Abteilungen, angeboten werden muss. Und ist oft auch nur pro forma, weil die PA das machen muss, auch wenn sie schon konkret jemanden dafür wissen.


    Aber einfach was hinschicken, ohne vorher anzurufen, bringt sowieso nix. Warum rufst du nicht in der Personalabteilung an: "Ich habe gehört, es gibt eine Stelle als..." . und wenn sie dafür keine Bewerbung wollen, fragen, ob es was andres gibt. Unbedingt Namen der Gesprächspartner notieen für späteres Anschreiben. Ich habe sogar schon elebt, dass die Sekretärin eine Liste führte, wer wegen freier Stellen angerufen hat. Und dazu auch, welche Fragen er/sie vorab schon gestellt hat (also primär zur Tätigkeit fragen).

    ichbinich09,


    ist denn ungefähr abzusehen, ab wann du wieder arbeiten kannst? Weil sonst würd ich mich zu dem Datum bewerben.


    Oder wenn es dann zu einem Vorstellungsgespräch kommt, kannst du immer noch sagen, das du deinen Finger gebrochen hast, und deswegen erst ein paar Wochen später anfangen kannst.


    Für die meisten Leute scheint ein Fingerbruch nichts wildes zu sein und wenn du deinem zukünftigen Arbeitgeber sagst, dass das ohne Komplikationen wieder wird, dann wird es deswegen keine schlimmen Probleme geben, denk ich.