Arbeitssuchend oder lieber einschreiben?

    Hallo zusammen,


    bräuchte mal einen Ratschlag von jemanden der evtl. schon in einer ähnlichen Lage war.


    Ich bin gerade fertig geworden mit meinem Masterstudium und befinde mich nun (bisher leider sehr erfolglos) aus Jobsuche. Habe mich online bereits als arbeitssuchend registriert und auch einen Termin beim Amt. Hab allerdings schon recherchiert, dass ich auf Grund meines "Vermögens" (hahaha!!!) keinerlei Leistungen vom Amt erhalten würde. Bisher habe ich entweder neben dem Studium gejobbt, oder mich von ersparten über Wasser gehalten und meine Eltern haben mich auch unterstützt (bekomme kein Bafög).


    Mit wegfall meines Studenten-Statusses würde es finanziell ziemlich schwierig für mich werden, da ich dann auch noch die Krankenkassenbeiträge voll bezahlen müsste (knapp 70Euro mehr) und ich weiß einfach nicht woher ich das Geld nehmen soll. Zwar versuchen mich meine Eltern so gut es geht zu unterstützen, aber auch mit allem Sparen stehe ich am Ende des Monats bei null oder im Minus. Jobben tue ich zur Zeit nicht, da ich mich voll auf meine Masterarbeit konzentrieren wollte. Nun möchte und muss ich mir auch unbedingt wieder einen Job suchen. Am liebsten etwas Fachverwandtes in die Richtung in der ich auch studiert habe. Da wollen jedoch die meisten Firmen nur Studenten nehmen, wegen versicherungstechnischen Gründen. Nun überlege ich mir ernsthaft mich für ein zulassungsfreies Studium wieder einzuschreiben, zwar müsste ich dann auch Gebühren zahlen, aber die sind geringer als die Zusatzkosten durch die Krankenkasse, außerdem rechne ich mir durch die Einschreibung eine höhere Wahrscheinlichkeit aus, mit der ich einen 400 Euro Job bekommen. Wie seht ihr das? War ihr nach ende des Studiums in einer ähnlichen Situation? Wie habt ihr das gelöst? Ich wäre für ein paar Ratschläge dankbar…..bin zu Zeit einfach nur frustriert, kein Job, kein Geld, gerade wenig Perspektive… :(v


    Viele Grüße

  • 21 Antworten

    Da du mit deinem Ersparten offensichtlich über dem Freibetrag liegst, den ein Hartz IV-Empfänger in deinem Alter behalten kann, hält sich mein Mitleid doch arg in Grenzen. Sobald du den Überschuss verbraucht hast, kannst du ja Stütze zur Arbeitssuche beziehen. So habe ich es gemacht und ich lebe noch.

    Zitat

    Als Akademiker findet man normalerweise total schnell einen Job/Praktikum zum Berufseinstieg

    Ja, das mag in der Theorie wohl so sein, aber die Praxis sieht im moment eher anders aus. Komm auch dauf an, was man unter "schnell" versteht.


    Ich erwarte ja auch keinerlei Leistung vom Amt, mir ist es klar, dass es anderen deutlich schlechter geht. Aber Praktikum und Co, bekommst du meist nur als Student. ;-)

    So ähnlich hab ichs auch gemacht.


    Eingeschrieben, um an nen richtig gut bezahlten Studi-Job zu kommen bzw auch um in die Wunschfirma zu kommen. Privat studentisch versichert, weils günstiger war als die 15,5% vom Brutto selbst komplett zu zahlen, 20 Std die Woche gearbeitet. Bis sich ne Vollzeitstelle in der Firma ergeben hat.


    Warum also nicht. Du bekommst weder Bafög noch ALG2 noch H4, nutzt lediglich die günstigere studentische Versicherung und ok, kannst Vorzüge nutzen wie Semesterticket, falls es sowas gibt... Zahlst Studiengebühren, nimmst aber keinem Studi in nem zulassungsfreien Studiengang nen Seminarplatz weg. Maximal nem Studi nen Job... aber ganz ehrlich... da würd ich jetzt nicht den moralischen kriegen... Und wenn du so studiennah arbeiten kannst, mach es...

    Zitat

    Warum also nicht. Du bekommst weder Bafög noch ALG2 noch H4, nutzt lediglich die günstigere studentische Versicherung und ok, kannst Vorzüge nutzen wie Semesterticket, falls es sowas gibt... Zahlst Studiengebühren, nimmst aber keinem Studi in nem zulassungsfreien Studiengang nen Seminarplatz weg. Maximal nem Studi nen Job... aber ganz ehrlich... da würd ich jetzt nicht den moralischen kriegen... Und wenn du so studiennah arbeiten kannst, mach es...

    Du vergisst, dass die ganzen aufgelisteten Vorteile aus deinen und meinen Steuergeldern bezahlt werden.

    Zitat

    Du vergisst, dass die ganzen aufgelisteten Vorteile aus deinen und meinen Steuergeldern bezahlt werden.

    %-|


    Beeindruckend! Als was arbeitest du denn so, dass du die ganzen Leute unterstützen kannst? Das möchte ich auch machen, aber da du dich um die Arbeitslosen in Deutschland kümmerst werde ich dann den Hunger auf der Welt stoppen! Oder ist der Job eher sone einmalige Geschichte? Gott gibts ja angeblich auch nicht zweimal. ]:D


    Ich würde mal gerne wissen, wo du als Einzelkämpfer bleiben würdest. Und Steuern bezahlen wir alle. ;-)


    Ich habe in meiner Ausbildung im dritten (!) Lehrjahr grad mal 400 Euro brutto gehabt, davon wurden mir über 80 Euro Steuern, Versicherungen blabla wieder weggenommen. Davon musste ich mir eine Wohnung mieten, mir Essen und Klamotten kaufen usw. Ich habe keine Unterstützung vom Staat bekommen, da bei der Berechnung des BAB nicht die elterliche Schulden (z.B. wie in meinem Fall aus einem Hauskauf) mit einberechnet werden. Ich habe keinen Cent bekommen und das war scheiße! Und daher haben sämtliche Auszubildenden, Studenten und alle anderen, denen es finanziell so mistig geht meine Erlaubnis mit dem Teil "meiner" Steuern das zu machen, was sie wollen! ;-D


    -


    TE: Ich würde wohl die günstigere Variante wählen, mich für ein Studium einschreiben und dann auf einen 400-Euro-Job zurückgreifen.

    Zitat

    Kann dir aber soviel sagen, habe keine Ingenieurwissenschaften oder Naturwissenschaften studiert. Hab nen Master of Science wenn dir das hilft und wohne im nördlichen Bundesgebiet.

    Schade – wäre es Informatik am Mittelrhein, dann hätte ich dir vielleicht was bieten können (fragen kostet bekanntlich nichts).