Arbeitsunfähig - Fragen über Fragen

    Hallo!


    Kennt sich wer damit aus? Mein Mann hatte heute seinen Termin beim Arbeitsamt und ihm wurde erklärt das er für ein halbes Jahr arbeitsunfähig ist. Er soll mit einem Zettel zum Sozialamt. Es gibt keinen weiteren Arbeitsamt-Termin und sie haben ihm nicht gesagt wie das jetzt weitergeht, ob er derweil vom AMS abgemeldet ist oder nicht.


    Vorgeschichte: er ist körperlich behindert, psychische Erkrankungen sind nicht bekannt. bis jetzt war eine Arbeitsfähigkeit da und es hat sich ja nichts verändert/verschlechtert und er will ja arbeiten, sei es auch "nur" in einer Werkstätte. vom AMS wurde er September zu einer Feststellung zur Pensionsversicherung geschickt. Krankengeschichte, psychologisches Gutachten und so. Wir haben bis heute keinerlei gutachten/schrieb/irgendwas antwort per post oder sonstwie erhalten. wussten bis heute also rein gar nichts.


    Die chefärztliche Stellungnahme wurde aber zwar nicht an uns, aber an das Arbeitsamt geschickt.


    wie läuft denn sowas jetzt ab? Ich nehme an Notstandshilfe gibt es nicht mehr und das übernimmt dann das Sozialamt? Wie ist das mit der Krankenversicherung? Ich bin ja bei ihm mitversichert. Dh, ist er nicht versichert bin ich es auch nicht... läuft das weiter oder muss das nun auch geändert werden? Werkstätte und geschützte Beschäftigung kann er ja nun vergessen... darf man selbst noch nen Job suchen trotz Arbeitsunfähigkeit?


    und ganz wichtig: wie läuft es dann ab? meldet man sich nach einem halben Jahr wieder beim AMS oder bekommt man dan einen Brief das man erneut zur Untersuchung zur PVA soll?


    sorry, bin grad durcheinander, so was hatte ich noch nie.


    Auf alle Fälle weiß ich mal schon, er soll beim Amt anrufen und fragen ob er jetzt abgemeldet ist und dann zum Sozialamt. aber wiegesagt mit Krankenkasse und co weiß ich nicht.

  • 1 Antwort

    Aus dem Begriff AMS schließe ich, dass du in Österreich wohnst?


    Das ist eine Info, die du in einem deutschen Forum dazu geben musst, um unzutreffenden Antworten vorzubeugen.