• Arbeitsverteilung

    Hallo zusammen, ich werde wahnsinnig work . Wir haben seit einem halben Jahr eine neue Kollegin, der wir immer wieder aus der Patsche helfen müssen. Sprich: läuft es nicht, machen wir die Arbeit für sie, denn die Teamleitung ist der Meinung wir lassen hier nichts eskalieren. Jetzt wieder die nächste Aktion: sie verspricht dem Kunden Features, die es…
  • 89 Antworten
    Zitat

    Nachtrag: Herzlichen Glückwunsch und alles Gute im neuen Job!


    Hehe, Danke. @:) Ich berichte wie es ausgeht.

    kritisch betrachtet, bin ich auf eine Fangfrage in Sachen Lasten-/Pflichtenheft reingefallen ":/


    Aber auch bei meiner jetzigen Arbeit, habe ich eine Frage nicht gewusst.


    Ich hasse solche „Fangfragen“.


    Aber man kann es auch positiv sehen, Bewerbungsgespräch geführt, again-what-learned, entweder klappt es oder das nächste Gespräch folgt.

    Alias 972791 schrieb:

    Ich habe heute vorgesprochen. Hat mir gefallen, was ich gehört habe :)z


    Es wird ein neues Team aufgebaut, mehr Gehalt springt auch dabei raus und die Entwicklungsmöglichkeiten sind vorhanden.


    Soll bis Ende der Woche Bescheid geben (zu- oder absagen). Mich wundert es, dass nicht der Arbeitgeber zuerst zusagt ":/


    Freudensprünge mache ich erst, wenn ich einen Zusage / Arbeitsvertrag bekomme.

    Es freut mich sehr, dass du einen neuen Job gefunden hast. Herzlichen Glückwunsch. :)=:)^ Wenn der Arbeitgeber dir sagt, dass du zu- oder absagen sollst, dann heißt das, dass du den Job hast. Die würden so etwas ja nicht sagen, und du sagst zu, und dann sagen die "Ach wie - Sie wollen den Job? Nein, so war das nicht gemeint.]:D"

    Die können den Arbeitsvertrag erst erstellen, wenn du zusagst.


    Und wenn du den Vertrag hast, dann kannst du kündigen. Freust du dich schon auf die Gesichter?

    Ich finde, dass du auch schon Morgen bei dem neuen Arbeitgeber anrufen und zusagen kannst.


    Da der Freitag ein Feiertag ist, ist der Donnerstag ja schon das "Ende der Woche".


    Damit könntest du dir selbst die Zeit der Unsicherheit verkürzen und hören, was als nächstes auf dem Plan steht.


    Weißt du schon welche Kündigungsfrist du hast bzw. was der früheste Termin ist, an dem du bei der neuen Firma anfangen könntest?

    Zitat

    Die können den Arbeitsvertrag erst erstellen, wenn du zusagst.

    ja, sie haben so argumentiert und wollen das weitere Prozedere starten, wenn ich zusage.

    Zitat

    Herzlichen Glückwunsch

    Danke, ihr seid alle so zuversichtlich. ":/ Mir ist noch etwas mulmig dabei. A. das Warten, B. mein letztes Gespräch ist noch eine Weile her.

    Zitat

    Und wenn du den Vertrag hast, dann kannst du kündigen

    so und nicht anders

    Zitat

    Freust du dich schon auf die Gesichter?

    ich finde es schade, dass sie nicht da waren, als ich sie gebraucht habe. Schadenfreude habe ich nicht, aber sie werden verdutzt schauen, das ja. Damit rechnen sie nicht und ich habe auch keine Signale ausgesendet


    Zitat

    Ich finde, dass du auch schon Morgen bei dem neuen Arbeitgeber anrufen und zusagen kannst.

    mache ich, klingt vernünftig


    Zitat

    Weißt du schon welche Kündigungsfrist du hast bzw. was der früheste Termin ist, an dem du bei der neuen Firma anfangen könntest?

    ja, weiß ich, sind wir heute durchgegangen, auch das Gehalt.

    Alias 972791 schrieb:

    mache ich, klingt vernünftig

    Vernünftig, und wenn dein neuer AG schon seinerseits sicher ist, dass er dich einstellen möchte, und dir die Stelle etc. zusagt, macht es einen besseren Eindruck, zeitnah zuzusagen.


    Und klar, gewisse Unsicherheiten hat man bei einer Stellenzusage immer. Die klären sich aber nicht über das anstehende Wochenende, da hilft nur zusagen und herausfinden sowie vorher auf die eigene Intuition hören, trotz aller rationalen Ängste. Ich drücke dir die Daumen, das der positive Eindruck den du von der neuen Stelle und dem neuen AG hast, nachhaltig ist. Wer weiß, vielleicht geht es dir bald deutlich besser, als an deinem alten Arbeitsplatz.

    Zitat

    Ich drücke dir die Daumen, das der positive Eindruck den du von der neuen Stelle und dem neuen AG hast, nachhaltig ist.

    Danke @:)


    Zitat

    da hilft nur zusagen und herausfinden sowie vorher auf die eigene Intuition hören, trotz aller rationalen Ängste

    yes

    Zitat

    Wer weiß, vielleicht geht es dir bald deutlich besser, als an deinem alten Arbeitsplatz.

    diese Hoffnung habe ich auch :_DMeine jetzige Arbeit sehe ich als Sackgasse, leider. Fachlich und menschlich.

    Herzlichen Glückwunsch zum neuen Job. Super, dass das so schnell geklappt hat. Kann ja nur besser werden. Hat sich schon was getan?

    Zitat

    Soll bis Ende der Woche Bescheid geben (zu- oder absagen). Mich wundert es, dass nicht der Arbeitgeber zuerst zusagt s41.gif

    Ich kenne das überwiegend so, dass der Bewerber sagt, ob er annimmt oder nicht. Ich glaube die Firmen gehen mittlerweile davon aus, dass man immer mehrere Eisen im Feuer hat. Sie hätten zum Vorstellungsgespräch nicht eingeladen, wenn sie an dir kein Interesse hätten. Die haben nicht die Zeit sich mit Leuten zusammenzusetzen, wo sie wissen, dass sie diese nicht haben wollen. Und da laden sie nur die ein, die von den Unterlagen her zur Stelle passen. Das Vorstellungsgespräch ist doch eigentlich nur noch zum persönlichen Kennenlernen da und um herauszufinden, ob es menschlich passt.

    Zitat

    Ich hasse solche „Fangfragen“.

    Ich auch. Und dann wundert man sich, warum man den Job doch bekommt.

    Zitat

    Hat sich schon was getan?

    ja, ich habe den Job ;-D

    Zitat

    Und dann wundert man sich, warum man den Job doch bekommt.

    die letzte Woche war anstrengend vom Kopf her, bekomme ich den Job oder nicht. Obwohl ich mir bewusst bin was ich fachlich in die Tastatur haue.


    Jetzt warte ich noch bis zur Vertragsunterschrift, wenn die unter Dach und Fach ist, kann ich kündigen.


    Bin jetzt erleichtert und auch froh, dass die untragbare Situation in der Arbeit ein Ende hat. Die werden doof schauen ":/, weil sie auch nicht damit rechnen zum jetzigen Zeitpunkt.


    Auch wenn es hart war, ich gehe nicht als Prügelknabe, dass war mir persönlich sehr wichtig.


    Danke Euch @:)





    Zitat

    Bin jetzt erleichtert und auch froh, dass die untragbare Situation in der Arbeit ein Ende hat

    habe vorgestern den neuen Vertrag unterschrieben und bei uns gekündigt

    Zitat

    Die werden doof schauen

    es war ein Abgang mit Ansage, aber ohne Vorwürfe. Habe ein besseres Angebot erhalten.


    Unsere Teamleitung hat mir gesagt, jetzt habe ich schlaflose Nächte, wenn ich daran denke was nach dir kommt.


    Ganz ehrlich: ist mir egal, Teamarbeit bei uns bedeutet, toll die TE macht‘s.


    Wie auch immer: es geht in ein paar Monaten mit einer neuen Stelle weiter. Ich fühle mich gerade: ;-D

    Zitat

    es war ein Abgang mit Ansage, aber ohne Vorwürfe. Habe ein besseres Angebot erhalten.

    :)^

    Zitat


    Unsere Teamleitung hat mir gesagt, jetzt habe ich schlaflose Nächte, wenn ich daran denke was nach dir kommt.

    ]:D


    Super, wie das alles so schnell geklappt hat. Ich freu mich für dich.

    Wieder mal ein Zeichen, dass man sich als Arbeitnehmer nicht alles gefallen lassen muss.

    melb1985 schrieb:

    Wieder mal ein Zeichen, dass man sich als Arbeitnehmer nicht alles gefallen lassen muss.

    Das muss man nie! Nur leider lassen es viele Arbeitnehmer einfach mit sich machen. Das ist das wahre Problem.

    Danke Euch vielmals. Durch den Input von Außen, kann man auch die eigene Sicht der Dinge korrigieren und entsprechend handeln.


    Entweder ich grüble und ärgere mich oder nehme die Dinge selbst in die Hand.


    So gesehen: alles Gut bisher.