Hey Yuna,


    schön dass alles so toll läuft ! :)^


    Klar, am Anfang brechen die ganzen neuen Eindrücke auf einen herein, das gibt sich.


    Stehen in dem Berichtsheft keine Beispiele ? Wenn ältere Azubis da sind kannst du da ja jemanden fragen. Oder im "schlimmsten" Falle deinen Ausbilder, der dir das Berichtsheft abzeichnen soll.


    Und abends - genießt du deine neue Wohnung ?

    Berichtsheft kenne ich noch mein Betrieb war da sehr streng. Da musste man wirklich alles haargenau aufschreiben und ja nix weg lassen. in der Ausbildung hat es genervt aber andererseits kann ich da jetzt mal was nachschlagen. Aber frag wirklich andere azubis über dir.


    In der früh alles auf und dann zu und Vorhänge/rollos zu, das hilft bei mir gut.

    Zitat

    Wie ich das mit diesem Berichtsheft mache, was man ja schreiben muss, weiß ich auch noch nicht… Das ist alles so viel am Anfang. ;-D

    Das klingt wilder als es ist. Wird dir sicherlich noch genauer erklärt. Ich kannte es so, dass das die meisten ziemlich schleifen lassen haben und dann alle paar Wochen bis Monate irgendwas ausgedachtes nachgetragen haben ;-D :-X Niemand hatte damit Probleme. :=o Das soll dich jetzt nicht ermutigen (ich denke eh eher, dass du es überordentlich machen wirst), aber zeigen, dass das auch kein Hexenwerk ist.

    Meine Tochter hat zwei Wochen vor der Gesellenprüfung Berichte der letzten 1,5 Jahre nachgeschrieben und dem Chef das 2 Tage vorher zum unterschreiben hingeknallt. Der war irgendwie nicht so begeistert davon und wollte ihr das nicht unterschreiben. Ein Anruf von mir hat gereicht, immerhin wäre es seine Aufgabe gewesen dafür zu sorgen, dass das Mädel das regelmäßig macht und absegnen lässt. ]:D

    Das mit dem Berichtsheft kenne ich so und so. Der eine hat das Ding regelmäßig korrekt ausgefüllt mit dem was in dem entsprechenden Zeitraum auch tatsächlich so los war und regelmäßig abzeichnen lassen, ein anderer hat das Ding erst kurz vor der Abschlussprüfung hervorgekramt und "irgendwie" voll geschrieben. Aus eigener Erfahrung, siehe unten, kann ich dir aber nicht zu letzter Variante raten.


    Die meisten Kollegen freundlich? Gut! :)z


    Flexible Arbeitszeiten bzw. auch mal mit Augen zu drücken? Gut! :)z


    Gründliche Einweisung zu Beginn? Gut! :)z


    Das zeigt doch das es der Betrieb ernst meinst mit der Ausbildung und nicht nur eine billige Arbeitskraft braucht. Und wenn die meisten Kollegen nett und freundlich sind dürfte das Arbeitsklima entsprechend gut sein. Es scheint also so zu sein das du erstmal alles richtig gemacht hast! :)^


    Irgend jemanden hast du immer dabei der dir unsympatisch sein wird... solange es nicht ausgerechnet der Chef ist ist das doch halb so schlimm. Auch mit solchen Leuten muss man lernen umzugehen bzw. auf beruflicher Ebene zusammen zu arbeiten.


    Gegen das Wetter kannst du nix machen, aber ist es nicht trotzdem ein tolles Gefühl so in den ersten eigenen vier Wänden?


    Bzw. musste ich auch mal ein Berichtsheft anfertigen. Da ging es um ein 3 monatiges Praktikum das ich während meines Studiums machen musste. Den Inhalt hatte ich mir damals, Monate nach dem Praktikum kurz bevor die Abgabefrist ablief, komplett aus den Fingern gesaugt... (Das Praktikum selber hatte ich natürlich wirklich gemacht.)


    Als ich mein einjähriges Praktikum gemacht hatte vor Studienbeginn (als Zulassungsvoraussetzung, kein Berichtsheft nötig) war ich am Anfang auch ziemlich überfordert, zumindest hatte ich mich so gefühlt, ans Telefon gehen zu müssen war mir unangenehm, ich musste bei fast jeder Kleinigkeit nachfragen (was sich echt doof angefühlt hat weil es teilweise echt dumme Fragen waren, wenn ich aber nicht weiter wusste blieb mir halt nichts anders übrig). Nach einiger Zeit hatte ich meinen Arbeitsbereich aber voll im Griff und fühlte mich schon beinahe unterfordert...


    Das einzig doofe an diesem Betrieb waren die Chefs bzw. die Chefin und ihr dort angestellter Ehemann, die beide die Führungsetage darstellten, sich aber manchmal nicht einig waren was sie wollten... (Betrifft das nur die Arbeit oder ist das schon ein Ehekrach?) ]:D


    ??Bevor ich mir jetzt wieder anhören muss das ich mit meinem Studium angebe (ist schon vorgekommen hier) sei erwähnt das ich es nach einigen Semestern abgebrochen hatte und heute in einem völlig anderen Bereich arbeite...??

    Ich weiß ja nicht, wie Dein Arbeitsalltag so aussehen wird, aber bei uns war es teilweise sehr schwer, da was Abwechslungsreiches zu schreiben.


    Daher würde ich Dir empfehlen, schreib erstmal auf normalem Papier vor, und wenn Du einige Monate dabei bist, kannst Du sehen, was sich da gleicht. Dann machst Du in der ersten Hälfte des Monats (also bei den ersten beiden Einträgen nur einen Teil hin, und dann den Rest in die letzten beiden Hälften des Monats. Dann hast Du genug Platz für alle Tätigkeiten, die Du ausgeführt hast, und schreibst auch nicht immer das Gleiche.


    Man sieht dann auch direkt den Anstieg an Verantwortung. Dass Du Tätigkeit x schon in der 5. Woche gemacht hast statt erst in der 7., interessiert keine Sau. Aber Du musst ja sehen, dass Du nicht immer das Gleiche schreibst und dass Du alle Deine Tätigkeiten vermerkst, die Du machen durftest.

    In der Abschlussprüfung wird das Berichtsheft auch durchgeschaut und nachgefragt...war jedenfalls früher so...aber liebe Yuna, jetzt bekomme bitte keine Angst, das sind noch 2 - 3 Jahre !


    Kann sein dass das Berichtsheft auch als Wochenbericht geführt werden soll - war bei uns so, ist mir wieder eingefallen (ich weiß gar nicht mehr ob ich das Ding noch irgendwo habe) - macht imho auch mehr sinn


    Und sonst weiterhin viel Spaß, Erfolg und alles ! @:)

    Ich freue mich sehr für dich, Yuna!! :-)


    -


    Was müsst ihr denn alle großartig ins Berichtsheft schreiben, dass ihr da was nachschlagen könnt? Bei uns war das stichwortartig aufschreiben, was man gemacht hat - also Infos wie man was macht standen da nie drin.


    Bei der Abschlussprüfung wurde nur schnell durchgeblättert, ob die Blätter vom Chef unterschrieben sind und das wars schon. Auf den Inhalt schaut bei uns seit mindestens 10 Jahren niemand mehr, das weiß ich von Ex-Azubis, bei denen das auch so fix ging.


    Es gibt bei der IHK auch Vordrucke für das Berichtsheft, auf Seiten der Kammern auch - falls ihr nix in der Berufsschule bekommen solltet, kannste dort schauen. Aber meist schnackt man in der Berufsschule nochmal.