Zitat

    Die Wohnungen kenne ich schon alle.

    :(v :(v :(v :°( :°( :°(


    Deine permanente Weigerung an der Realität teil zu nehmen nimmt langsam krankhafte Züge an.


    Bei einer der drei Wohnung steht sogar dabei "mit Anschluss für eine Waschmaschine".


    Ohhhh, Madame müsste satte 8km zurück legen... Scheiße, dass geht ja gar nicht! Wie konnte ich das Detail nur übersehen?


    Ich muss erstmal hier raus sonst werde ich Aggro. Na ja, mir kanns ja egal sein, ich hab' ein ein Dach über'm Kopf. :p>

    @ Yuna

    Zitat

    Ich sagte ja, ich hab meinem Ausbildungsbetrieb gesagt, dass das schwierig werden könnte mit der Wohnungssuche, aber dazu haben die dann nix mehr gesagt. Dazu habe ich aber auch schon genug gesagt. Ich "bettle" da nicht weiter. Ihr seht das anders: Schön. Egal. Abgehakt.

    Nur weil DIE da nichts mehr zu gesagt haben, willst DU nicht fragen, ob sie dort für dich ein Wohnungsgesuch aushängen?


    Das hat nichts mit betteln zu tun, aber wenn du dir dafür schon zu schade bist, einfach nochmal genau das anzusprechen, ist dir nicht zu helfen.


    Und jetzt bin ich raus aus deinem Faden, weil ich es nicht mit ansehen kann, wie du sämtliche Leute vor den Kopf stösst und dich in was-auch-immer suhlst, statt deinen Hintern zu bewegen.


    Und z.B. das Fahrrad, welches du nicht hast, aber immer wieder erwähnst: Wenn es an der Zeit ist, dass du eines brauchst, findet sich ganz schnell eins über ebay Kleinanzeigen oder in der örtlichen Zeitung, oder über einen Aushang im Supermarkt.


    Ich kann nicht nachvollziehen, wie man sich soooooo viele Gedanken über "was wäre wenn" machen kann, und dabei zig Chancen verpasst.

    Übrigens, eine etwas weiter entfernte Wohnung zum Ausbildungsplatz (die im Umland vielleicht auch noch günstiger sein könnte), wäre ja normalerweise auch gar kein Problem, da du, Yuna, Führerschein und Auto besitzt.


    Dass du dieses Problem der Angst vor dem Autofahren nicht in der Zeit zwischen Abitur und Ausbildung mal in Angriff genommen, ist mir ein vollkommenes Rätsel. Es hätte dir so viel Freiheit beschert, dich psychisch gestärkt und selbstbewusster gemacht.


    Du fühlst dich schnell angegriffen, wenn hier Leute mal nachfragen, was du so den ganzen Tag machst, aber es passiert halt wirklich nicht viel, was aber wohl daran liegt, dass du dich von Kleinigkeiten schon überfordert fühlst - bei der Bank anrufen, dort erscheinen, Formulare ausfüllen. So etwas machen andere Leute mal nebenbei, also neben Job, Familie, Haushalt usw.


    Ich kann schlecht verstehen, wie ein junger Mensch so ohne jede Inspiration sein kann. Du kommst so lustlos rüber, so negativ, anstatt dich auf dein neues Leben zu freuen. Es liegt sicher mit am Elternhaus, aber gerade dann, wenn du so dringlich dort weg möchtest, hättest du die letzten Jahre anders nutzen und wichtige Dinge mal anpacken sollen.


    Ich glaube, dass es manchen Menschen sehr schadet, wenn es nach der Schulzeit nicht nahtlos weitergeht. Man richtet sich bestimmt schnell in diesem Nichts-Tun ein, wird träge, lässt Dinge schleifen und irgendwann gefällt einem dieses Leben ohne Aufgaben vielleicht so gut, dass man sogar hofft, dass alles schiefgeht, damit man so weiterleben kann und nicht in diese unschöne Realität raus muss.


    Yuna, du hast es als Affront aufgefasst, als dir in diesem, aber auch schon im anderen Faden geraten wurde, vielleicht über Hilfe in irgendeiner Form nachzudenken (Therapie, Betreuung o.Ä.), doch deine Fäden schreien förmlich danach und ich hoffe nur, dass du dieses neue Leben, ganz auf dich alleine gestellt, wirklich schaffen wirst, denn so langsam habe ich erhebliche Zweifel daran.


    Das alles meine ich nicht böse (leider fühlst du dich ja immer ziemlich schnell angegriffen)!


    Noch etwas. Kann es sein, dass du manches so schleifen lässt, weil du eigentlich große Angst hast vor dem Neubeginn, dort allein in der fremden Stadt mit Ausbildung und nun "Muffensausen" bekommst (was im Übrigen keine Schande wäre!)? Du musst darauf nicht antworten, aber stell dir selbst mal diese Frage und beantworte sie dir ehrlich. Irgendwie habe ich nämlich das Gefühl, dass hinter deiner "Aufschieberitis" noch viel mehr als Unwissenheit (über einige Dinge) und Lustlosigkeit steckt.

    Wenn du das wirklich so geschrieben hast,

    Zitat

    Ich sagte ja, ich hab meinem Ausbildungsbetrieb gesagt, dass das schwierig werden könnte mit der Wohnungssuche, aber dazu haben die dann nix mehr gesagt.

    dann brauchst du dich auch nicht wundern. Du hast nicht nach Hilfe gefragt, sondern nur mitgeteilt, dass die Wohnungssuche schwierig werden könnte.


    Was erwartest du von denen, dass auf diesen Satz jemand eingeht und dir von sich aus Hilfe anbietet? Nicht dein Ernst!?

    Zitat

    Sie möchte gerne glauben, dass sie vieles erreicht hat.

    Dann leidet sie aber an völligem Realitätsverlust.

    @ xYunax

    WAS TUST DU DEN GANZEN TAG

    ???


    Formulare ausfüllen, Telefonate führen, das macht ein Berufstätiger nebenbei + noch alle sonstigen Verpflichtungen erledigen. Meinen Kindern hätte ich bei solchen Allüren längst den sprichwörtlichen Tritt in den Allerwertesten gegeben.


    Ich weiß auch nicht, was man da noch raten könnte. Es wurde ja in beiden Threads zum Thema alles zig Mal gesagt. Und eigentlich sind ja die Eltern gefragt, xYunax an die Hand zu nehmen und ihr das beizubringen, was sie bisher versäumt haben.


    Da sie es nicht tun und xYunax keinen der hier gegebenen Hinweise annehmen wird, ist der Ausgang für jeden hier -außer ihr selbst- absehbar...


    Dem "Nachrückkandidaten" gönne ich den Ausbildungsplatz.


    Dir xYunax wünsche ich alles Gute für deinen weiteren Lebensweg.

    Zitat

    ich hab meinem Ausbildungsbetrieb gesagt, dass das schwierig werden könnte mit der Wohnungssuche

    Soweit ich hier mitgelesen habe, ist NICHT die Wohnungssuche schwierig, sondern eben die komplett fehlende Kompromissbereitschaft und der Willen sich der Realität auch dann zu stellen, wenn sie nicht rosa ist und glitzert.


    Yuna, darf ich dich mal was fragen? Fühlst du dich eigentlich wohl in deiner Haut? Geht es dir gut? Bist du zufrieden damit wie dein Leben ist und demnächst werden könnte?

    Yuna, jetzt mal die Frage an dich, was willst du denn jetzt eigentlich von uns hier? Was willst du mit diesem Faden erreichen? Du hast einen reichhaltigen Fundus an Tipps und Informationen erhalten, wahrscheinlich viel mehr als die Schreiber vor ihrem Umzug selbst hatten. Und von dir kommt 'Nö, geht nicht.' oder noch besser 'Nö, glaub ich nicht/kann ich mir nicht vorstellen.' Glaubst du, die Leuten denken sich hier irgendeinen Scheiß aus? Hier sind (fast) alle schon mindestens einmal umgezogen, die meisten öfter. Wir schreiben hier also nicht, weil wir Dinge glauben zu wissen, sondern wir wissen das tatsächlich aus eigener Erfahrung und geben Dinge an dich weiter, die uns geholfen haben. Du tust gerade so, als sei deine Situation so wahnsinnig besonders, dass alle Tipps hier nicht anwendbar sind. Aber das ist sie nicht. Ich würde behaupten, dass es den meisten Leuten so ging wie dir. Wenig Geld und ein viel zu knappes Angebot an passenden Wohnungen. Ja das ist scheiße, ungerecht, nervig und was weiß ich nicht noch alles, aber das ist nun mal einfach so. Der Wohnungsmarkt wird sich nicht dir und deinen Bedürfnissen anpassen, es gibt nicht die perfekte Wohnung. Je länger du darauf wartest und weniger gut passende Angebote verstreichen lässt, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du am Ende das nehmen musst, was du kriegen kannst.

    Als ich mit nicht ganz 18 600km weg von zuhause gezogen bin, musste ich ein Zimmer in einer 12er Wg nehmen. 10 Männer, wovon die Hälfte nichts auf die Reihe gekriegt hat. Ich hab in meinem Zimmer Brot gegessen, weil ich den Anblick der Küche nicht mehr ertragen habe bzw. Dort Drogengeschäfte abgewickelt wurden. Meine Wäsche habe ich auch später noch in der Dusche gewaschen, jahrelang. Aber ich wollte unbedingt von zuhause raus, weil ich wusste, wenn ich nicht gehe, werde ich gar nichts machen.


    Deshalb wünsche ich dir so sehr, dass du das Leben in Angriff nimmst. Du hast dich durch die Bewerbungen gekämpft und mich dabei sehr positiv überrascht.


    Es wäre so toll, wenn es so weitergehen könnte. Aber du musst Unbequemlichkeiten aushalten können. Zuhause musst du gar nichts machen, aber deine Eltern lähmen dich. Wenn du da jetzt nicht rausgehst, wohnst du in 10 Jahren noch da. Deine Eltern scheinen das auch so zu wollen.


    Bitte geh in dich und miete eine Wohnung, irgendeine, hauptsache du hast was!!

    Angst - echte Angst - vor Veränderungen und seien sie noch so positiv spielt sicher auch eine Rolle bei ihr.


    Man gewöhnt sich schnell an das "nichts tun". Ich kann manche Langzeitarbeitslosen verstehen die nicht (mehr) arbeiten wollen.


    Hartz IV und der Tag gehört dir... Nur ist das ein Luxus den sich die allermeisten nicht leisten können und nicht leisten wollen.


    Vielleicht solltest du anfangen Lotto zu spielen oder dir einen reichen Lover suchen der dich aushalten kann...


    Wie kann man in dem Alter nur so mutlos, antriebslos und perspektivlos sein? Jetzt hast du ein lohnendes Ziel vor Augen, sogar etwas das du dir selbst erarbeitet hast, und noch immer verharrst du in völliger Starre. Das ist ja schon phlegmatisch und melancholisch. Und nein, ein Telefonat führen und ein Formular ausfüllen lassen in drei Wochen ist = nichts tun.


    Deine ständige Ablehnung und deine "angepisste" Reaktion auf angebrachte Kritik - wie ein Kleinkind dem man den Lolli geklaut hat - bringt dich genau gar nicht weiter.


    Es bringt nichts wieder und wieder alle 486 echt guten und gut gemeinten Ratschläge aus beiden Threads ständig zu wiederholen und darauf ständig von dir "Nein, nein, nein." zu hören. Aber ich kann auch nachvollziehen das du auf all die unbequemen Antworten hier mit Aggression und Unverständnis reagieren wirst. Denn die Wahrheit tut manchmal weh...


    Am Ende sind leider weder deine Eltern noch deine Erziehung noch dein Umfeld schuld sondern nur du ganz alleine.


    Wenn du es nicht schaffst die einfachsten Aufgaben zu erledigen und du mit jedem kleinen Furz überfordert bist solltest du wirklich mal über professionelle Hilfe nachdenken. Und nein, dass ist ein ernsthafter und gut gemeinter Rat.


    Zum 327 mal: Wir wollen dir alle nichts böses aber ein Internetforum kann nur Hilfe zur Selbsthilfe und Selbsterkenntnis leisten. Denn wir können dir von hier aus keine deiner dringend anstehenden Aufgaben abnehmen.


    Ich hoffe das du es hin kriegst. Aber mittlerweile sehe ich rabenschwarz.

    Yuna, ich habe wirklich erst gedacht "Ok vielleicht ist die Wohnungssuche und ihre Ansprüche tatsächlich richtig schwierig" aber ich habe gerade mal selber 10!!! Minuten geschaut und SO VIEL gefunden! Bitte guck dir diese Liste von teils echt tollen Wohnungen mal an. Ich wohne ja selber in Hannover, von daher hab ich schon etwas Ahnung ;-)


    http://www.immobilienscout24.de/expose/81374454 (Super zentral gelegen, 10min vom Hbf entfernt, zum 01.07!!! frei, 350€ warm, Einbauküche!!!)


    http://www.immobilienscout24.de/expose/81471720 (ist zwar in Groß-Buchholz aber du hast ne Straßenbahnanbindung!, 290€ warm!!!, vollständig renoviert mit Einbauküche!!!, du hast sogar einen Balkon!!! und ab 01.07!!! frei)


    http://www.immobilienscout24.de/expose/75181448 (auch in Groß-Buchholz aber auch wieder mit Straßenbahn um die Ecke, Einbauküche!!!, 360€ warm)


    http://www.immobilienscout24.de/expose/45312933 (wieder sehr gute Lage, Einbauküche!!!, Balkon, 390€ warm)


    Das sind schon 4 TOP Wohnungen die ich nach einmal schnell über den Wohnungsmarkt gucken gefunden habe. Wenn ich du wäre, würde ich da sofort anrufen und einen Besichtigungstermin ausmachen Yuna!


    Oder was für Einwände kommen da jetzt wieder warum diese Wohnungen alle nicht gehen? Da wäre ich jetzt mal gespannt ;-D

    Zitat

    Da würde ich euch dann doch lieber bitten, diesem Thread den Rücken zu kehren, das kann ich nicht gebrauchen.

    Zitat

    Ich werde euch noch antworten und dann hier erstmal nicht mehr rein gucken. Das tut mir nicht gut.

    Bin mal gespannt ob überhaupt noch was kommt von ihr und ob sie die echt guten Vorschläge gerade überhaupt noch zur Kenntniss nimmt.

    Mein Favorit ist ja die zweite Wohnung ;-D Aber habe auch gerade gesehen, dass es wohl doch etwas schwieriger werden könnte zur Straßenbahn zu kommen...wenn man es sich auf der Karte anguckt, kann natürlich vor Ort ganz anders sein, deswegen: Besichtigungstermin ausmachen ;-)


    Ansonsten..ja...die letzte bestimmt zu teuer für sie ;-) Aber bei den anderen passt doch eigentlich alles und sogar mit Einbauküchen, hab echt nicht gedacht dass so viele gute Wohnungen gerade auf dem Wohnungsmarkt sind! Wenn Yuna jetzt nicht mal in die Hufe kommt verpasst sie jede Menge gute Angebote!

    So eine, wie die erste, hätte ich mir für meine Ausbildung echt gewünscht! Ich hatte keine Küche, keinen Kühlschrank, keinen Herd, keine Mikrowelle und in meiner Kellerwohnung gab es nicht mal eine Klotür. Immerhin gab es ein Klo. Und eine Matratze, eine kleine Komode, einen Stuhl und einen kleinen Fernseher. Dafür kein Telefon. Zur Bahn lief man 15 Minuten und dann fuhr ich 1,5Std bis zur Ausbildungsstätte. Dieses Loch hat mich übrigens 400€ warm gekostet und ich hab damals nur 500 verdient, im ersten Lehrjahr. Es geht alles, wenn man will.

    Zitat

    Es geht alles, wenn man will.

    Das ist hier eigentlich die spannende Kernfrage, oder?


    Und wenn man will, aber nicht kann, dann muss man sich halt professionelle Hilfe holen und sich für einen Abschnitt des Lebensweges an der Hand nehmen und begleiten lassen. Ist ja keine Schande!


    Schade ist es nur, wenn man noch sehr jung ist und einem eigentlich alle Türen offenstehen und man sich aber selbst derart im Weg steht, dass man nicht vom Fleck kommt, auch wenn man sich eigentlich nichts anderes sehnlicher wünschen würde :-)

    Zitat

    Dieses Loch hat mich übrigens 400€ warm gekostet und ich hab damals nur 500 verdient, im ersten Lehrjahr. Es geht alles, wenn man will.

    Hattest du keine Fixkosten? Nichts dabei, was die 100 Euro "Essensgeld" geschmälert hätte?


    -


    So sehr ich die Botschaft an Yuna auch verstehe, frage ich mich bei einigen, was sie für Eltern hatten... Meine hätten mich niemals in nem Drogenloch mit 10 fremden Typen oder nem Kellerschacht mit grad mal 100 Euro zur "freien" Verfügung wohnen lassen... :|N

    Zitat

    Schade ist es nur, wenn man noch sehr jung ist und einem eigentlich alle Türen offenstehen und man sich aber selbst derart im Weg steht, dass man nicht vom Fleck kommt, auch wenn man sich eigentlich nichts anderes sehnlicher wünschen würde

    Für den einzelnen ja. Ansonsten ist der Ausbildungsplatz ja vermutlich nicht weg, sollte Yuna das alles nicht hinbekommen (was ich nicht glaube, sie packt das schon, wenn auch auf den letzten Drücker), dann freut sich wer anders drüber.