• Betrunkener Jugendlicher, niemand kümmerte sich um ihn

    Hallo, ich muss einfach etwas loswerden! Ich war heute mit meinem Mann und meinem Sohn in der Innenstadt unterwegs. Nach einiger Zeit bekamen wir Hunger und setzten uns an einem S-Bahn abgang außen auf die Steine. Bis mir beim Essen ein "Mann" auffiehl der leicht kauernt oben auf den ersten drei Treppen saß. Im ersten Moment dachte ich er würde in…
  • 270 Antworten

    Ich muss manchmal durch Gebiete (um Bahnhöfen rum), wo in jeder Ecke irgendwelche besoffenen oder mit Drogen zugepumpten Minderjährigen liegen. Ohne Scheiß, so 3-5 Stück sieht man da immer liegen. Soll ich da jedesmal 5 Rettungswagen bestellen? Theoretisch könnte es sein, dass da einer von stirbt... praktisch wird es wohl auch so sein. Da guckt keiner, ob einer noch zuckt oder Hilfe braucht. Wäre bei der Menge, die da täglich anfällt, wohl auch kaum möglich.

    @ rosa linde

    Zitat

    ui, ui, ui! hast du selber kinder? ich denke wohl eher nicht.

    besser wäre wenn du geschrieben hättest

    Zitat

    ui, ui, ui! hast du selber kinder? ich denke wohl lieber nicht.

    Zitat

    Wolltest du heute dein Pensum an schmutzigen Wörtern erfüllen?

    Nö...Wollte nur mal schreiben wie es ist...Ohne Blümchen und schnickschnack.

    Zitat

    Arbeite Du mal mit Besoffenen dann weißt Du die auch richtig einzuschätzen.

    Es wurde doch x Mal gesagt, dass grade wenn man es nicht einschätzen kann, .... ach, würdes dich interessieren, müsste ichs nich wiederholen..

    Zitat

    ihr wisst schon, daß jugendliche beim trinken keine verhältnismäßigkeit sehen, oder?

    Ach komm. Oft sind es bei Jugendlichen doch die reinsten Weltläufe, wer am ersten am dichtesten ist, ist nächsten Tag der "coolste". So unschuldig sind die jetzt auch nicht. Zumindest war es in meinem Freundeskreis damals oft so. Viele hätten garnet mal den Unterschied zwischen alkoholfreiem Bier und normalem Bier erkannt. Und das Ziel war nicht einfach nur Spaß zu haben , sondern das Ziel war so schnell wies geht besoffen zu werden

    Zitat

    Nö...Wollte nur mal schreiben wie es ist...Ohne Blümchen und schnickschnack.

    hättest du mal lieber ein bißchen blümchen und schnickschnack gebraucht, dann würde sich das nicht ganz so asozial lesen ;-)

    Hilfe hin Hilfe her, ob Notstand oder keiner, ob NUR besoffen oder ein schwerer Autounfall, ob zugedröhnt oder nicht, ob richtig oder falsch.... zzz


    Manche vergessen wohl das wichtigste :°(


    Einfach mal Mensch sein, erkennen wenn es anderen vielleicht nicht gut geht und Hilfe anbieten.

    Zitat

    Ach komm. Oft sind es bei Jugendlichen doch die reinsten Weltläufe, wer am ersten am dichtesten ist, ist nächsten Tag der "coolste". So unschuldig sind die jetzt auch nicht. Zumindest war es in meinem Freundeskreis damals oft so. Viele hätten garnet mal den Unterschied zwischen alkoholfreiem Bier und normalem Bier erkannt. Und das Ziel war nicht einfach nur Spaß zu haben , sondern das Ziel war so schnell wies geht besoffen zu werden

    das bestreite ich auch gar nicht. aber eben nicht bei allem. wer weiß, ob nicht gerade dieser besagte jugendliche seine ersten konkreten erfahrungen mit alkohol gemacht hat an dem tag. beurteilen können wir das alle nicht und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wo hier das problem liegt.


    wenn ich einen hilfebedürftigen menschen sehe, der sich in der öffentlichkeit übergibt, dann gehe ich davon aus, daß es ihm so schlecht geht, daß er mit der kotzerei nicht mehr bis zuhause warten konnte. also... und da soll mir auch kein rettungssanitäter kommen und sagen, der hätte sich auch alleine helfen können. ich rufe den rettungsdienst in der tag lieber einmal zu viel als zu wenig an. dafür sind die erstens da, um die situation zu beurteilen (ich bin nur laie) und zweitens ist es deren job. ich würde mir jedenfalls vorwürfe machen, wenn ich sie nicht gerufen hätte und lese am nächsten tag in der zeitung, daß derjenige schwer verletzt ins krankenhaus gekommen ist oder im schlimmsten falle sogar verstorben ist.

    @ Frauennichtversteher

    sag mal geht,s noch?? Du bist der Meinung das einer besoffenen keine Hilfe erwarten kann, weil er selber schuld hat :-o Was ist dann mit die Bergsteigern die jedes Jahr runter geholt werden muss für richtig viel Geld!! sollte man die da oben sterben lassen?? Weil im princip haben die ja selber schuld oder?? Oder die Menschen die zu weit im Meer rausschwimmen, sollte man die auch nicht retten?? Die haben doch auch selber schuld!!


    Wo willst du die Grenze setzen? Wärest Du nicht dankbar, wenn dein Sohn aus irgendeiner dummheit total betrunken und kotzent auf die Strasse sitzen wurde, wenn jemanden dafür sorgen wurde das er hilfe bekommst??

    Zitat

    Dann würde es aber nicht der Wahrheit / Realität entsprechen.

    so so! na dann... wußte gar nicht, daß "scheißen, kotzen, pissen" usw. wichtig sind, um realistisch zu bleiben ;-)

    Mein Respekt gilt Menschen wie Mrs.Puschel. Wer von uns möchte schon die Arbeit machen, die sie beschrieben hat? Es gibt doch genug Reportagen über Besoffene (auch von Jugendlichen), die randalieren und nicht mehr wissen, was sie sich und denjenigen Menschen, die sich um sie kümmern müssen, antun. Da haben "Blümchen und Schnickschnack" m.M. nach keinen Platz.

    ja dann sprech ihm doch erstmal an. Wenn jemand kotzt brauch er net autom. sofort medizinische Hilfe.


    Ich kann es schon verstehen wenn sich nen Sani aufregt wenn er rausrücken muss und gar nicht gebraucht wird. Was wenn er aber grade an einer andere Stelle helfen könnte, aber stattdessen irgendwo hingerufen wird wo grad nur einer kotzt es aber nicht lebensbedrohlich ist und woanders brauch grad wirklich jemand Hilfe.


    Ansprechen ist doch das mindestes. Hat man doch auch beim Erste Hilfe Training gelernt, ich meine das allererste was man macht ist nicht den Notarzt zu rufen