• Betrunkener Jugendlicher, niemand kümmerte sich um ihn

    Hallo, ich muss einfach etwas loswerden! Ich war heute mit meinem Mann und meinem Sohn in der Innenstadt unterwegs. Nach einiger Zeit bekamen wir Hunger und setzten uns an einem S-Bahn abgang außen auf die Steine. Bis mir beim Essen ein "Mann" auffiehl der leicht kauernt oben auf den ersten drei Treppen saß. Im ersten Moment dachte ich er würde in…
  • 270 Antworten
    Zitat

    aber es ist doch auch wohl jedermans Recht sich über bestimmte Dinge aufzuregen oder etwa net?

    aber natürlich. keine frage. :=o

    Zitat

    Klar haben sie selber Schuld, wer denn sonst? Oder wurden sie gezwungen dies zu tun? Man sollte sich dem Risiko eben bewusst sein. Und das ich helfen werde wo ich helfen muss hab ich ja bereits gesagt, das ändert aber nichts an der Schuldfrage.


    Wenn sich wer besäuft weil die Freundin einen verlassen hat, sagste auch die Freundin ist schuld? Nein in erster Linie ist jeder für sich selbst verantwortlich

    Das stimmt. Aber Du wirst immer einen Grund finden, warum einer selbst schuld ist: der kollabierte Herzkranke hat zu wenig Sport gemacht, der Gestürzte war viel zu unvorsichtig, etc. Es wird dadurch einfach, niemandem zu helfen, Kosten im Gesundheitswesen zu sparen und die Rettungsdienste zu entlasten.


    Die Arbeit mit Obdachlosen ist jetzt aber doch ein bisschen anderes Thema...

    Zitat

    Und stell Dir vor..Ich bin schon viele Jahre Krankenschwester und ich bin es gerne.


    Nur bin ich in einen dankbareren Bereich gewechselt.

    guckst du hier. ;-)

    Hier geht es doch überhaupt nicht um erwachsene die für sich selber verantwortlich sind, sondern um jugendliche !! Es geht auch nicht um Obdachlose!!


    ich verstehe nicht wie man sagen kann, das der jugendlicher doch selber schuld hat und deswegen sollte man keine hilfe holen!!! Das ist pure egoismus sowas! Natürlich hat er selber schuld, aber er benötigt ärztliche hilfe wenn er ein alkoholvergiftung hat! und wenn man die einstellung hat, das er selber schuld hat und keine hilfe erwarten kann, kann man ja an seine Eltern denken! Die sind (hoffentlich) dankbar wenn ihren Sohn geholfen wird!!

    Zitat

    dankbareren Bereich

    Da steht nirgends das ich ein Danke von den Patienten / Angehörigen erwarte.


    Wobei ich anmerken muss das die wenigstens das aufgrund med.Umstände gar nicht können.

    Zitat

    meinst du? stinkt die scheiße des besoffenen anders als die des altenheimbewohners? bleibt es nicht von daher dasselbe?

    Der Unterschied ist, dass der im Altenheim nix dafür kann dass er alt ist, okay er hätte sich vorher umbringen können aber mehr auch nicht.


    Du kannst nem 70jährigen doch net vorwerfen, dass er 70 ist und nicht mehr allein zurecht kommt. Bei nem besoffenen Jugendlichen kannste ihm das aber sehr wohl vorwerfen dass er nicht mehr allein zurecht kommt

    Um zumThema zurück zu kommen.


    Prinzipiell hat die TE richtig gehandelt.Sie hat sich nicht getraut und hat nach längeren zögern einen Polizisten,welcher " vor Ort " war angesprochen.


    Der Junge war weg, daran kann nun niemand was ändern.

    mrs. puschel

    dann definieren wir das wort "dankbareren" eben unterschiedlich. für mich hört es sich so an, als würdest du dankbarkeit erwarten. hab aber jetzt auch keine lust, mit dir darüber zu diskutieren. der erste eindruck bleibt sowieso meist hängen :-)

    Zitat

    für mich hört es sich so an, als würdest du dankbarkeit erwarten

    Nein, dem ist nicht so.

    Zitat

    der erste eindruck bleibt sowieso meist hängen

    Stört mich nicht bei Fremden ;-)


    Alles Gute Dir.

    In Deutschland herrscht Ausweispflicht!


    Wenn ich sehe, dass "grobgeschätzt" ein Kind mit 14 Jahren sturzbetrunken und göbelnd


    auf irgendwelchen Stufen hockt und nicht mehr gehen kann, dann ist es meine "heilige"


    Pflicht etwas zu unternehmen. Sei es, wie von der TE beschrieben, die Polizei darauf


    aufmerksam zu machen sich um den Fall zu kümmern oder dass ich selber einen Krankenwagen


    rufe! Wegsehen ist in diesem Fall kein Kavaliersdelikt sondern ganz einfach unterlassene


    Hilfeleistung. Es geht auch nicht nur prinzipiell um DEN Jungen, sondern um gänzlich allgegenwärtiges


    Leben, dessen Situation man einschätzen kann. Wenn ich sehe, dass es einem Menschen schlecht


    geht helfe ich!


    Lt. Jugendschutzgesetz §9 ist generell Jugendlichen/Kindern/Teenies unter 18 untersagt in der


    Öffentlichkeit Alkohol zu trinken, bzw. generell zu erwerben! Ergo --- Die Polizisten hätte in jedem


    Fall reagieren müssen, wenn die 'ne hilflose Person sehen und machen nix, müssten die eigentlich


    sowas von einen an den Arsch kriegen, dass sie ihr Leben lang Schrankenwärter in der Arktis werden.

    Zitat

    In Deutschland herrscht Ausweispflicht!

    weiß zwar nicht was es damit zu tun hat aber nur am Rande: das heißt man muss einen besitzen, nicht dass man ihn dabeihaben muss.

    wallisii


    ja aber man ist ausweisepflichtig, heißt wenn sie vor ort nicht an hand eines ausweisdokuments deine personalien feststellen können, dürfen sie dich mit aufs revier nehmen - darauf kann man gut verzichten