Bewerbung als Aushilfe bei Netto

    Da es bei mir als Schuelerin finanziell immer recht knapp ist, will ich mich bei einem Netto Discounter als Aushilfe auf 325 Euro Basis bewerben.


    Die Frage: Wie schreib ich so eine Bewerbung? ":/ Hab bisher nur mal eine fuer ne Ausbildungsstelle geschrieben. Aber muss bei der Bewerbung jetzt auch Lebenslauf und der Schnickschnack ran? Oder reicht ein einfaches Schreiben?


    Dazu kommt, dass ich durch die Schule erst gegen halb 5 verfuegbar bin, Samstag aber von morgens bis abends. Sollte ich das gleich da mit reinschreiben? Oder vielleicht erst sagen, wenn ein Bewerbungsgespraech zustande kommt?


    Darf ich als Schueler ueberhaupt auf 325 Euro Basis arbeiten? Muss ich das versteuern?


    Ich war noch nie arbeiten, ich kenn mich da null aus. ;-D

  • 63 Antworten

    unter 400€ => minijob => keine steuern


    schreib auf alle fälle dazu, wie das mit den zeiten bei dir aussieht, weil das ja schon wichtig bist... noch nicht konkret, aber auf alle fälle, dass du schülerin bist und nicht den ganzen tag zeit hast...


    grundsätzlich muss da mal alles rein wie bei einer regulären bewerbung. aber mach nicht mehr als standard, ich glaub nicht, dass die bei einer aushilfskraft da groß drauf achten, wie dein sprachlicher ausdruck so ist xD


    aber sicher, dass du das machen willst?? es gibt sicher angenehmere jobs ;-)


    grad bei den discountern hört man ja krasse sachen, wie sie ihre arbeitnehmner behandeln...

    Also bei dem hier scheint es ok zu sein. Ein Kollege von meinem Freund hat auch dort gearbeitet und er hat nichts negatives berichtet. Außerdem ist der Discounter 3 Minuten Fussweg von meiner Schule entfernt... Das spricht fuer sich.


    Also an den Brief Lebenslauf und Zeugnis anhaengen?! Mir erscheint das iwie uebertrieben, aber man will ja einen guten Eindruck hinterlassen.... ;-D

    Mach des ganz normal, formal, Anschreiben, Lebenslauf mit Foto...


    Was heißt denn "für Ausbildungsstelle beworben", gehst Du auf Realschule/Gymnasium oder machst Du eine Ausbildung?


    Wenn Du eine Ausbildung machst, brauchst Du eine Einverständniserklärung Deines Arbeitgebers bzw musst dich vergewissern, dass Du darfst, da Deine Arbeitskraft vorrangig dem Hauptjob gehört

    Da brauchst du nichts aufwendiges reinzuschreiben. Was bei seriösen Firmen gleich im Müll landet (Hiermit bewerbe ich mich um eine Stelle als .....) reicht da völlig aus, denn die Bewerbung ist bei solchen Jobs reine Formalsache. Manchmal reicht es auch, einen Steckbrief aufzufüllen, den die in der Regel im Ladenbüro ausliegen haben. Ich würde nachfragen.

    Ich habe mal bei einem anderem Discounter gejobt, 45 Std. im Monat waren vereinbart. Hab mich dort auf gut Glück beworben und musste nur so nen Steckbrief ausfüllen. Irgendwann bekam ich dann Bescheid, dass ich anfangen könnte.


    Da ich zeitlich flexibel war und auch gutmütig genug, um bei Anruf sofort zu erscheinen, bin ich zu einer Art Dauerknecht mutiert.


    Als ich dann nach Monaten mal anfing nein zu sagen wenn die pfiffen, und auf meine normale Stundenzahl hingewies, haben sie mich eiskalt rausgeschmissen... :-o :)= ;-D


    Aber das muss ja nicht zwangsläufig bei Netto genauso sein.

    Zitat

    Was heißt denn "für Ausbildungsstelle beworben", gehst Du auf Realschule/Gymnasium oder machst Du eine Ausbildung?

    Bin noch Schueler. :)z Muss ich sowas dann eigentlich bei der Schule melden? Oder eine Schulbescheinigung mitreichen? Weil die muesste ich mir Montag erstmal holen, da hab ich gerade keine da.

    Hab jetzt die Bewerbung geschrieben, koennte jemand mal kurz drueberschauen?