• Bewerbung ohne Foto = aussichtslos?

    Hallo ihr Lieben, ich muss mich langsam um einen Ausbildungsplatz kümmern, da ich nächstes Jahr eine Ausbildung machen möchte. Dementsprechend fange ich jetzt an, Bewerbungen zu schreiben. Allerdings ohne Foto. Ich habe keine Bewerbungsfotos von mir und möchte auch keine machen lassen, weil ich – so blöd es auch klingt – ohne richtigen Grund nicht…
  • 114 Antworten

    Bild ist keine Pflicht und sicherlich kann es auch ohne klappen bzw. einige wenige Unternehmen brüsten sich auch damit, explizit keine Fotos zu wollen. In der Mehrheit der Fälle ist es aber nach wie vor ein Minus.

    Piercing würde ich erst nach der Probezeit wieder tragen:=o

    Wenn man dich mit Piercing einstellt, wird man dir wahrscheinlich nicht wegen des Piercings in der Probezeit kündigen. Es ist aber nun mal so, dass nicht wenige Menschen nach wie vor Vorurteile gegenüber (sichtbar) Gepiercten haben.

    Das kann die Chancen bei Bewerbungen minimieren und das kann dazu führen, dass man erst einmal in eine bestimmte Schublade einsortiert wird, aus der man dann nur schwer wieder herauskommt. Versteckt man das Piercing zuerst einmal, gibt man den anderen weniger Anlässe, um (gerechtfertigt oder nicht) in bestimmte Schubladen einsortiert zu werden.

    Wie gesagt, ich habe selbst Piercings und Tattoos. Aber wenn es dir wichtiger ist, dein Piercing jederzeit offen zur Schau zu stellen, als möglichst gute Chancen auf einen Job zu haben, dann sagt das natürlich schon auch etwas über die Persönlichkeit aus.

    Andere Menschen machen sich immer ein Bild von einem. Dazu tragen verschiedene Puzzlestücke bei, eben auch ob man sich mit oder ohne Foto bewirbt etc.

    Über die Vorurteile brauchst du mir nichts zu erzählen.


    Zitat

    Aber wenn es dir wichtiger ist, dein Piercing jederzeit offen zur Schau zu stellen, als möglichst gute Chancen auf einen Job zu haben, dann sagt das natürlich schon auch etwas über die Persönlichkeit aus.

    Ich habe jetzt schon mehrmals geschrieben, dass ich es durchaus auch rausnehmen würde, wenn es sein muss und die Ausbildungsstelle mir das wert ist. Allerdings finde ich auch nichts verkehrt daran, sein Piercing "offen zur Schau stellen" zu wollen. Ich bin gepflegt, ordentlich angezogen, das Septum sieht man sogar erst aus einer gewissen Nähe und wir haben das Jahr 2018, mittlerweile sollte ja bekannt sein, dass sich meine Fähigkeiten nicht verringern, wenn ich das Septum drin habe bzw. steigern, wenn ich es rausnehme. Insofern brauchst du hier nicht anzudeuten, dass man dadurch auf meinen schlechten Charakter schließen kann.

    Konnte nie einen Unterschied feststellen , teilweise mehr Vorstellungsgespräche wenn kein BIld dabei war weil der Arbeitgeber neugieriger ist. Habe einfach nach einer Zeit aufgehört mit Bilder und klappt trotzdem. Wie mein aktueller Job.

    Eule2 schrieb:

    Warum sollte man mir erst die Stelle überlassen und dann während der Probezeit wegen des Piercings wieder kündigen?

    Das meinte ich nicht. Ich würde es für Foto und Bewerbungsgespräch ebenfalls weglassen.

    Fintschi schrieb:

    teilweise mehr Vorstellungsgespräche wenn kein BIld dabei war weil der Arbeitgeber neugieriger ist.

    Naja, ich glaube kaum, dass ein Arbeitgeber neugierig auf die Optik eines Bewerbers ohne Foto ist. Vielleicht in ganz kleinen Firmen. In größeren Unternehmen ist da niemand im 'Spannend, wie sieht der/die wohl aus?! Ich bin so neugierig, direkt mal einladen!'-Modus.

    Was meinst du denn mit kaufmännisch? Bürokauffrau? Dann könnte das Pircing ok sein, wenn du super Noten hast und dich somit gegen all die anderen Bewerber durchsetzen kannst. Und natürlich keinerlei Kundenkontakt hast.

    Einzelhandel? Wirst du mit Piercing vermutlich nicht mal zum Gespräch geladen, trotz super Noten und Erfahrungen wie Nebenjobs, Praktika etc.

    Veranstaltungskauffrau ist dann schon eher ok. Das Piercing. Das fehlende Foto nicht.


    Ich habe tarsächlich nur die Jobs bekommen, bei denen ich der Bewerbung ein Foto beigelegt hatte.

    Und auch aus der Chefperspektive waren bei uns Fotos immer wichtig. Denn "was erwartet uns denn dann beim Vorstellungsgespräch? Welche Gründe wird es wohl haben, dass der Bewerber sich nicht die Mühe macht ein Foto machen zu lassen? So wichtig ist ihm der Job dann wohl nicht. Oder hat er was zu verbergen, wie sichtbare Pircings? "


    Alles nur meine persönliche Erfahrung. Wie gesagt, wenn du sonst top bist, schulisch und menschlich, dann wirst du vermutlich bloß aufgefordert, das Stück Metall während der Arbeitszeit zu entfernen.

    JessSlytherin schrieb:

    Welche Gründe wird es wohl haben, dass der Bewerber sich nicht die Mühe macht ein Foto machen zu lassen?

    So würde ich das übrigens auch einschätzen - kein Foto beizulegen hinterlässt den Eindruck, dass es einem die Mühe halt einfach nicht wert war.


    Denn egal was du sagst: Ein Foto kann gar nicht so schlimm sein, von groben Patzern wie dem Urlaubsfoto, Schnappschüssen auf Omas Sofa oder zu freizügiger Kleidung mal abgesehen.

    Alternativ zu "Job ist ihm/ihr wohl nicht so wichtig" wird in Leuten ohne Foto auch ab und zu ein unangenehmer Zeitgenosse vermutet, der klassische "Das ist mein gutes Recht!!!"-Typ (der auch direkt mit Anwalt droht, wenn Nachbars Busch 1 cm auf den Fußweg wächst ;-D), der aus Prinzip aufs Gleichbehandlungsgesetz pocht und daher es einfach als sein Recht sieht, keins beizulegen. Ist zwar so, macht einen aber auch zu jemandem, den man als Angestellten nicht unbedingt gern hat.

    für ein Ausbildungsplatz hast du es sehr spät gelassen. Meinem Sohn fing schon vor 2 Monaten an - in diversen Branchen - und alle Plätze waren schon vergeben. Er hat 30 Bewerbungen mit Foto und praktische Erfahrung geschrieben. Viele Ausbildungen gehen schon am 1.8. los. Die Bewerbungsfristen waren in April/Mai.